22.06.14 12:16 Uhr
 756
 

USA: Nun will auch die Obama-Regierung das Bienensterben stoppen

Das Bienensterben ist ein Phänomen, das seit einigen Jahren Imker, Wissenschaftler und Politiker auf Trab hält. Man hält auch Pestizide für mögliche Auslöser (ShortNews berichtete).

Nun will auch die US-Regierung handeln, da das Bienensterben in den USA "eine wirtschaftlich bedenkliche Dimension" erreicht hat.

Daher wurde nun eine Taskforce eingerichtet, die sich mit dem Rätsel des Bienensterbens beschäftigen soll.


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Bienensterben
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2014 12:50 Uhr von Bewerter
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Dann soll er mit der Schließung von Monsanto anfangen und die ganzen Gen-Pflanzen verbieten.
Kommentar ansehen
22.06.2014 14:07 Uhr von Perisecor
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

Weil ja auch überall in den USA Monsanto-Produkte eingesetzt werden.

Das Bienensterben in Europa ist sogar noch schlimmer, aber das weißt du natürlich nicht, denn wie so oft fehlt es dir an Wissen und Bildung.
Kommentar ansehen
22.06.2014 14:08 Uhr von Perisecor
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ Bewerter

"...und die ganzen Gen-Pflanzen verbieten."

Da es keine Pflanzen gibt, welche im Laufe der Zeit nicht mutiert sind (egal ob durch gezielte Züchtung oder eben direkte Gen-Veränderung), forderst du also ein Verbot aller Pflanzen.

Clever!
Kommentar ansehen
22.06.2014 14:31 Uhr von Perisecor
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Carnap

Das ist keine Propaganda irgendwelcher Konzerne, ich habe in der Schule in Biologie aufgepasst und mich bei entsprechendem Interesse weiter informiert.

Es geht hier auch nicht nur um natürliche Mutation, sondern gezielte Züchtungen. Nahezu ALLE Nahrungsmittel sind mittlerweile solche gezielten Züchtungen, egal ob es besonders leckere Kühe mit hohem Fleischanteil sind, widerstandsfähige und gut kochbare Kartoffeln oder zuckersüße Äpfel.




"Die wissen gar nicht was sie da machen..."
"Die panschen da was zusammen was ihnen gerade passt..."

Nö.


Edit:
Da es dir hier an Grundlagenwissen fehlt, ein paar Links mit ganz einfachen Worten:
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
22.06.2014 15:48 Uhr von Pavlov
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Setzt du gerade ernsthaft eine natürliche Evolution mit gezielter Züchtung gleich?!

Ich hoffe, du weiß, wie schwachsinnig das ist. Der Mensch kann Mutationen vornehmen, die in seiner Naivität zu schlimmen Folgen führen können. Die Verarbeitung solcher Nahrungsmittel kann in gewissen Fällen völlig anders ablaufen, Stichwort Getreide.

Und nur weil schon viele Pflanzen genverändert sind, muss man diese Entwicklung noch lange nicht gutheißen, nur damit du oder sonst wer die Verantwortung von sich schieben kann.

Und Monsanto ist nunmal DER Konzern für genveränderte Nahrungsmittel. Von der kapitalistischen und menschenverachtenden Politik, um weiterhin an Einfluss und Macht zu gewinnen, brauch ich wohl nicht weiter eingehen. Patente auf Nahrungsmittel hat nichts mehr mit freier Wirtschaft zu tun, vor allem nicht, wenn Leute dazu getrieben werden, patentierte Produkte zu erwerben.
Kommentar ansehen
22.06.2014 16:31 Uhr von extrempower
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schade dass es erst "eine wirtschaftlich bedenkliche Dimension" erreichen muss bevor sich mal jemand Gedanken macht...

[ nachträglich editiert von extrempower ]
Kommentar ansehen
22.06.2014 16:41 Uhr von Klassenfreund
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ perisecor

Mit Logik und Argumenten kommst du bei so einem Thema nicht weit, da zählt nur Dummschwätzerei und Phrasendrescherei.

Da ich mich mit dem Thema auch beruflich schon ausgiebig beschäftigt habe, kann ich dir aber voll und ganz zustimmen.

Nimm´s locker, der Mob ist nicht zu beherrschen.
Kommentar ansehen
22.06.2014 16:50 Uhr von Pavlov
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Klassenfreund

Wenn du dich damit so ausgiebig beschäftigt hättest, hättest du wohl inhaltlich mehr beigetragen als dir selbst auf die Schulter zu klopfen und zu sagen, was für ein geiler Typ du bist.

Ich möchte gern mal hören, was für Argumente du aufbringst.

Und nur zur Info, Mr. Klugscheißer: Wenn dies nur für den "Mob" nicht ersichtlich wäre, würden sicherlich nicht führende Wissenschaftler und Organisationen gegen Monsanto wettern.

Einfach nur persönliche Diffamierungen, um den Argumenten mehr Gewichtung zu bringen, ist ziemlich schwach.

Natürlich spielen auch Ansichten und Werte hier eine Rolle, doch bring dann mal die Rationalität deiner fachkundigen Meinung hier zum Besten anstatt mit plumpen Anschuldigungen zu glänzen.

Und ja, z.T. sind hier sehr wohl unqualifizierte Meinungen, aber was trägst du dazu bei?
Kommentar ansehen
22.06.2014 18:20 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sarkasmus: Das machen sie auch nur, weil´s zu wenige Mexikaner gibt.....
Kommentar ansehen
22.06.2014 18:29 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Milben ,Vieren ,Orientierungsstörungen , Pestizide ,das Bienensterben hat viele Ursachen.
Ist die Population erst mal geschwächt geht es dann ganz fix.
Kommentar ansehen
22.06.2014 18:56 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Taskforce" ... na dann ist all clear.
Kommentar ansehen
22.06.2014 19:36 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pavlov

"Setzt du gerade ernsthaft eine natürliche Evolution mit gezielter Züchtung gleich?!"

Nö. Züchtung mit Gentechnik.



"...würden sicherlich nicht führende Wissenschaftler und Organisationen gegen Monsanto wettern."

Rational wettern diese Leute gegen Monsanto´s Geschäftsmodell(e) und das sicher irgendwo auch zurecht.

Gegen Gentechnik hingegen wird vor allem wegen Weltanschauungen vorgegangen.


Nochmal: Die Zucht einer Rinderrasse, welche extrem viel Milch gibt, indem man bestimmte Exemplare immer und immer wieder gezielt zur Fortpflanzung gebracht hat, ist letztlich nur der umständliche Weg der Gentechnik - am Ende werden Gene manipuliert.

Das hat auch in der Zucht oft genug negative Konsequenzen gehabt, man sehe sich hier nur die Sterblichkeitsraten von manchen Wellensittich-Arten an, von Maine Coon-Katzen bestimmter Herkunft oder von den ganzen Zuchthunden.


Trotzdem läuft niemand verbal Amok, weil´s bei Aldi und Lidl Milch von gezüchteten Milchkühen gibt. Und gestorben ist an der bösen genveränderten Milchkuh-Milch auch noch keiner.


@ Jalapeno.

"Wenn es nach Peri geht, könnte man heutzutage vermutlich sogar noch Contergan ohne schlechtes Gewissen verkaufen.."

Contergan - bzw. der Wirkstoff - wird heute noch verkauft. http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.06.2014 20:25 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@perisecor

Du vergleichst hier echt Genmanipulation durch den Menschen mit der natürlichen Entwicklung durch Genmutation?

Wow...
Kommentar ansehen
22.06.2014 22:49 Uhr von Pavlov
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Das hat auch in der Zucht oft genug negative Konsequenzen gehabt, man sehe sich hier nur die Sterblichkeitsraten von manchen Wellensittich-Arten an, von Maine Coon-Katzen bestimmter Herkunft oder von den ganzen Zuchthunden."

Ich bin sehr wohl ein Feind dieser Überzüchtung, hatte mir deswegen auch extra ein Mischling geholt. In Tierrechten sind viele sowieso noch nicht soweit. Angesichts der widerlichen Tierhaltung überall weltweit ist diese Überzüchtung noch ein geringeres Problem, oder glaubst du, dass ein Land, welches schreddern von Küken erlaubt, sorgt sich ernsthaft um überzüchtete Haustiere etc.?

Wenn es um den Konsum geht und es sie selbst betrifft, schreien aber sehr wohl viele auf.

Und es gibt noch überhaupt keine Studien dazu, nur weil du nicht sofort umkippst, heißt es nicht, dass es gesund ist. Reine Mutmaßung.

Und btw.: Contergan in seiner ursprünglichen Form wird nicht mehr verkauft. Das damalige Isomer war so auch nicht beabsichtigt, natürlich hätte das korrekte Contergan auch damals nicht seine schädliche Wirkung entfaltet, wenn der Produktionsfehler nicht zum schädlichen Isomer geführt hätte.

Und ich gehe mal davon aus, du weißt, worauf er hinaus wollte.
Kommentar ansehen
23.06.2014 00:36 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich klappt´s!!!

Da Bienen Magnetosomen haben, sollte man sich nicht nur auf Pestizide konzentrieren.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
23.06.2014 04:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mankind3

Du liest Kommentare auch nicht, oder?


@ Pavlov

"Und es gibt noch überhaupt keine Studien dazu, nur weil du nicht sofort umkippst, heißt es nicht, dass es gesund ist. Reine Mutmaßung."

Wie viele Leute sind denn bereits durch die Züchtungen gestorben o.ä., welche es seit Mendel gezielt gibt?



"Und ich gehe mal davon aus, du weißt, worauf er hinaus wollte."

Ja. Du bist aus Prinzip dagegen. Das ist auch dein gutes Recht, allerdings solltest du kein Drama daraus machen, wenn andere zutreffende Vergleiche (Züchtung, teilweise sogar natürliche Mutation) heranziehen.

Ich bin selbst kein absoluter Befürworter von Gen-Food (allerdings auch kein Gegner), ich sehe aber im Bereich der Gen-Technik die nächsten großen Meilensteine der Menschheit.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?