22.06.14 10:07 Uhr
 212
 

Zwerggalaxien sind Geburtshäuser der Sterne

Wissenschaftler haben entdeckt, dass die vermeintlich als eher unbedeutend geltenden Zwerggalaxien deutlich aktiver sind als bislang gedacht und stärker zur Entstehung von Sonnen, weißen Zwergen oder blauen Riesen beigetragen haben als bislang angenommen.

Forscher setzten hierfür auf Aufnahmen des Hubble-Teleskops und werteten diese aus. Dabei kam ans Tageslicht, dass der Anteil an Wasserstoff in diesen Galaxien deutlich höher ist als gedacht und somit den Rückschluss zulässt, dass diese Galaxien deutlich stärker an der Entstehung mitwirkten.

Wasserstoff findet sich vor allem bei der Entstehung von Sternen. Den Forschern gelang diese Erkenntnis, da sie auf die Gitterprisma Spektroskopie des Hubble-Teleskops zurückgriffen. Damit ist eine Analyse von Galaxien sowie deren chemischer Zusammensetzung möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Galaxie, Teleskop, Hubble
Quelle: fromquarkstoquasars.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2014 12:03 Uhr von Shifter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
entweder ganz englisch oder gar nicht.
es gibt keine dwarf-galaxien weil das mischmasch ist
Kommentar ansehen
22.06.2014 19:29 Uhr von rechtschreibnazi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind keine Dwarf-Galaxien sondern eher dwarf galaxies, oder wie es im Deutschen richtig ist: Zwerggalaxien.
Kommentar ansehen
22.06.2014 19:35 Uhr von HumancentiPad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig aufregend wird es wenn "James Webb" in All geschossen wird.
Kommentar ansehen
22.06.2014 19:49 Uhr von rechtschreibnazi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird mehr als nur aufregend, das wird gigantisch.
Kommentar ansehen
22.06.2014 19:56 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit "James Webb" wird man Dinge entdecken die man sich jetzt noch garnicht vorstellen kann.

Und vieleicht ist man damit endlich in der Lage zu sagen ob wir alleine im All sind oder nicht.

Leider geht es erst 2018 los wenn ich richtig liege.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?