21.06.14 13:03 Uhr
 706
 

Russland: Präsident Wladimir Putin lässt Gefechtsbereitschaft testen

In der Ukraine-Krise droht eine weitere Eskalation. Wladimir Putin, der Präsident von Russland, lässt jetzt die Gefechtsbereitschaft der Truppen testen.

65.000 Soldaten sind an diesem Militärmanöver beteiligt. Die standardmäßige Überprüfung findet vom 21. bis 28. Juni statt. Ursprünglich war von einer "vollen Gefechtsbereitschaft" die Rede.

180 Flugzeuge und 60 Hubschrauber nehmen an dem Manöver teil. Es findet in einer Entfernung von Tausenden Kilometer zur russisch-ukrainischen Grenze statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Präsident, Wladimir Putin
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2014 13:55 Uhr von Darkness2013
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
wo ist da jetzt ne news wenn das so Standard ist und sogar 1000KM von der Grenze entfernt, die Amis machen sowas auch öfter.
Kommentar ansehen
21.06.2014 17:45 Uhr von h1111
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Seperatisten attackieren Soldaten trotz deren Waffenruhe und beschweren sich dann das diese die Waffenruhe nicht einhalten (sollen sie sich umbringen lassen oder was?). Russland trägt nicht zur Deeskalation bei, sonder lässt fleißig weiter die Grenzen offen damit neue radikale Seperatisten samt Waffen über die Grenze kommen... Und hier heißt es natürlich "die Rebellen wollen doch nur Ihre Freiheit, Russland und Seperatisten gehören zu den guten". Ja ne ist klar.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?