21.06.14 09:48 Uhr
 293
 

USA: Park-Ranger wurde entlassen, weil er während der Arbeit tanzte

Eine Besucherin des Coolidge Parks in Chattanooga (Tennessee/USA) filmte einen Ranger, der einen Tanz aufführte. Laut ihren Angaben hätten viele Eltern ihren Kindern während der Darbietung die Augen zugehalten.

Die Veröffentlichung seiner Tanzeinlage hatte allerdings ernsthafte Konsequenzen für ihn, er wurde entlassen, die Stadt nannte es "unwürdiges Verhalten eines öffentlichen Mitarbeiters".

Es ist nicht bekannt, ob die Tatsache, dass er im Jahr 2013 wegen "unangemessener Bemerkungen gegenüber einem Mitarbeiter" fünf Tage lang suspendiert wurde, einen Einfluss auf die Entscheidung hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Arbeit, Entlassung, Park, Ranger
Quelle: newschannel9.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Entenküken werden von Polizeibeamten von der A40 bei Bochum gerettet
Homosexuellen-Porno empört Ureinwohner mit Didgeridoo als Sex-Spielzeug
Blinder Bergsteiger aus Österreich erklimmt Mount Everest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2014 09:50 Uhr von blade31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha
Kommentar ansehen
21.06.2014 10:32 Uhr von Bokaj
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Er hat doch schön getanzt, weswegen halten da Eltern den Kindern die Augen zu?

Deswegen gekündigt werden, das ist ja wohl das Letzte. :-(
Kommentar ansehen
23.06.2014 20:27 Uhr von Fomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh nein das ist ja abstoßend und empörend...

Im Ernst: Haben die den Knall nicht gehört oder wie muss ich das sehen?

Wo kämen wir denn da hin, wenn man bei der Arbeit auch noch Spaß haben dürfte. -_- Arbeit soll nur purer Ernst und Quälerei sein... tolle Einstellung.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?