20.06.14 18:46 Uhr
 172
 

Alstom-Übernahme durch Siemens/Mitsubishi abgelehnt

Das gemeinsame Siemens- und Mitsubishi-Vorhaben, Teile des französischen Alstom-Konzerns zu übernehmen, hat sich nun zerschlagen. Frankreichs Regierung soll jetzt selbst 20 Prozent der Alstom-Anteile übernehmen. Es seien dies Aktien des Hauptaktionärs Bouygues.

Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass Alstom dennoch weitere Gespräche mit dem US-Anbieter General Electric vorsieht. Der Wirtschaftsminister Frankreichs, Arnaud Montebourg, stellte indes neue Forderungen an GE.

Der französische Minister halte es für eine Priorität, das Atomgeschäft in ihren Händen zu behalten. Bei einem gemeinsamen 50/50-Unternehmen zusammen mit GE müsse der französische Anteil mit einer sogenannten "Goldenen Aktie" jedoch überwiegen und dadurch Vetorechte ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Siemens, Mitsubishi
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2014 20:02 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein schlechter Tag für französische Arbeitnehmer(Alstom).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?