20.06.14 11:28 Uhr
 158
 

Ukraine: Friedensplan vorgelegt - Freilassung für Separatisten?

Der derzeitige Präsident der Ukraine Petro Poroschenko hat jetzt erstmals einen umfangreichen Plan zur Entschärfung der Krise in der Ukraine vorgestellt.

Demnach sollen Seperatisten, die keine schweren Verbrechen begangen haben, Straffreiheit erhalten. Allerdings müssen alle Kämpfer ihre Waffen abgeben.

Weiterhin wird die Regierung dezentralisiert, was dazu führt, dass die einzelnen Regionen mehr Mitbestimmung erhalten und eigenverantwortlich werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Freilassung, Friedensplan, Separatist
Quelle: abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2014 11:31 Uhr von architeutes
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Ein guter Vorschlag ,nun sind die Seperatisten am Zug.
Kommentar ansehen
20.06.2014 11:40 Uhr von architeutes
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Minusdrücker
Kein guter Vorschlag ?? Lieber weiter ballern ??
Kommentar ansehen
20.06.2014 11:42 Uhr von thugballer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Menschen die für ihre Freiheit kämpfen geben ja auch einfach so ihre Waffen ab. Das glaubst du doch selbst nicht archi

Städte die zerbombt wurden haben ja auch vollstes Vertrauen in ihre Regierung.

Willkürliche Grenzziehungen zu Sowjetzeiten spiegeln einfach nicht den Willen der Menschen wieder.

Es gibt zurzeit somit zwei Möglichkeiten.

Entweder den Wunsch nach Unabhängigkeit mit Panzern niederzuschlagen, was zwar total gegen jegliche Werte ist, aber im "Interesse unserer strategischen Partner".

Oder Volksabstimmungen durchzuführen und zu akzeptieren, wie vor hundert Jahren in Schleswig, als infolgedessen Südschleswig zu Deutschland kam und Nordschleswig zu Dänemark.

Wer einen anderen Vorschlag hat, ich wäre gespannt
Kommentar ansehen
20.06.2014 11:47 Uhr von architeutes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@thugballer
"wer einen anderen Vorschlag hat ,ich wäre gespannt"
Ich habe einen ,erst mal das Töten beenden und anfangen zu reden.
Da gibt es keine Alternative.
Kommentar ansehen
20.06.2014 11:59 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Wer glaubt, dass man Unabhängigkeit, und damit auch individuelle Freiheit des einzelnen, durch Waffengewalt erreicht, der glaubt auch dran, dass Putin für Frieden ist.

Jede Aktion zieht eine Reaktion nach sich. Die Separatisten haben sich von Anfang an dazu entschlossen ihre Forderungen mit Waffengewalt durchzusetzen, und zwar noch bevor überhaupt ukrainische Truppen in der Ostukraine waren. Das diese Spirale der Gewalt nur weitere Gewalt nach sich zieht ist nur logisch.

Auch ist es nur logisch, dass die ukrainische Regierung ihre legitimen Interessen durchsetzen will, immerhin handelt es sich um ukrainisches Staatsgebiet. Die Separatisten kämpfen indes ohne jedwede Legitimation. Ihr Kampf ist weder durch Völkerrecht abgedeckt, noch durch die ukrainische Verfassung.

Jetzt hat man die Chance die Eskalation zu beenden und sich viel mehr einem Dialog zu öffnen. Leider zeichnet sich schon jetzt ab, dass es die Separatisten sind, die nicht gewillt sind auch mal einen Schritt zurück zu wagen. Sie sind am Zug, die ukrainische Regierung hat ein Angebot unterbreitet.

Vergessen wir bitte auch nicht, dass es sich bei den meisten der Separatisten nicht um einfache Bürger handelt, die um Unabhängigkeit kämpfen. Bei den Separatisten handelt es sich in hohem Maße um kriminelle Verbrecher, denen es am Ende des Tages nur um Machterhalt geht. Gewiss nicht um Unabhängigkeit.

Die Menschen, die wirklich über Unabhängigkeit nachdenken würden, die leiden maximal unter der Situation, und zwar von beiden Seiten. Die Separatisten nehmen nämlich auf die Bevölkerung auch keine Rücksicht.
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:03 Uhr von tutnix
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@architeutes

es liegt an der ukrainischen regierung, ihre truppen abzuziehen. dann gibt es erstmal auch kein töten mehr.
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:16 Uhr von architeutes
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@tutnix
Die Regierung mach doch den Vorschlag die Kämpfe zu beenden ,ich sehe keine derartigen Vorschläge der Seperatisten.??
Und die ukrainische Regierung hat in dieser Angelegenheit mit Moskau Kontakt aufgenommen.
Auch Moskau hat signalisiert das die Waffen niedergelegt werden.
Wer jetzt noch für eine Weiterführung der Gewaltspirale ist ,hat gar kein Interesse am Frieden.
Es ist sicher schwer sich hier noch vor die Seperatisten zu stellen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:18 Uhr von thugballer
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Unabhängigkeit erreicht man durch Referenden.
Wenn die Kiewer Regierung dies nicht akzeptiert, hat man halt nur die Möglichkeit zu kapitulieren oder die Mehrheitsentscheidung mit Waffen zu Verteidigen.

Natürlich wären Gespräche besser. Ich denke da stimmt dir jeder zu. Doch wenn Kiew Panzer schickt, um das Ergebnis des Referendums zu annulieren, kannst du schlecht vors Panzerrohr quatschen.

Und nein, ich stimme dir in einem Punkt überhaupt nicht zu.
Bei den meisten "Separatisten" handelt es sich um normale Bürger.

Da du leider der Propaganda ausgesetzt bist, erklärst du normale Bürger zu Kriminellen um anschließend das militärische Vorgehen zu legitimieren.

@archi
Mann oh mann.
Verstehst du die einfachsten Zusammenhänge nicht?

Regierung legt Waffen nieder= der Osten wird nicht mehr beschossen

Volkswehr legt Waffen nieder= Armee übernimmt Kontrolle über den Osten, der nicht von Kiew kontrolliert werden will.

Mit anderen Worten: Es ist einfacher für den Angreifer, den Angriff zu stoppen, als für den Verteidiger aufzuhören sich zu verteidigen

[ nachträglich editiert von thugballer ]
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:38 Uhr von architeutes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@thugballer
"Man oh man .Verstehst du die einfachsten Zusammenhänge nicht?"
Scheinbar nicht ,ich verstehe nicht warum wenn von Waffenruhe gesprochen wird Russland noch mehr Truppen an den Grenzen zusammen zieht.
Ich verstehe nicht warum die Regierung als Angreifer und die Seperatisten als Volksarmee gelten sollen.
Ich verstehe nicht warum wenn der "Angreifer" eine Waffenruhe vorschlägt das bei dir nicht genug ist.
Bleibe bei deiner Sicht der Dinge , ich sehe das anders.
Und wenn es wirklich stimmt (habe davon gelesen , und kann nicht beurteilen ob das stimmt) das russische Panzer erneut die Grenze überschritten haben ,kenne ich deine Wotre darüber schon jetzt.
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:47 Uhr von jens3001
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
thugballer:

Referendum ist gut. Man hat nur den Teil der Ukraine befragt der von vorne herein für eine Abspaltung war.

Ist klar, dass ich das Ergebnis erhalte welches ich möchte wenn ich nur diejenigen frage die sowieso meiner Meinung sind.


Kein Land der Welt würde anders reagieren, wenn ein Haufen Verwirrter mit merkwürdigerweise sehr guten Waffen ausgerüstet ihren eigenen Staat ausrufen.

Die USA nicht, Deutschland nicht, Frankreich nicht und ganz sicher Russland würde nicht anders reagieren.


Und damit auch du die "eifnachsten Zusammenhänge" (die überhaupt nicht einfach sind - vermutlich der Grund weshalb dus nicht verstehst) verstehen lernen kannst:

Regierung legt Waffen nieder = Aufgabe von Statsgebiet, pro-ukrainische Teilbevölkerung wird im Stich gelassen, Russland hat sich illegal und über Ecken mehr Staatsgebiet erschlichen

Separatisten legen die Waffen nieder = Sie werden eingesperrt und verurteilt - Russland ist mächtig böse weil der Plan die Ukraine zu annektieren nicht geklappt hat.


Du musst ausserdem bedenken, dass die meisten Separatisten gar keine ursprünglichen Ukrainer sind. Auf dem Papier vermutlich schon - dennoch sind sie meistens russischer Herkunft, was schon deutlich dafür spricht weswegen sie sich Russland anschliessen wollen.



Anders ausgedrückt könnte Berlin-Kreuzberg verlangen eine türkische Enklave zu werden, weil dort ganz doll viele Türken wohnen.

Deiner Logik nach zumindest.
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:51 Uhr von thugballer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@archi
"ich verstehe nicht warum wenn von Waffenruhe gesprochen wird Russland noch mehr Truppen an den Grenzen zusammen zieht."

Die Russische Armee kann sich nicht zurückziehen, wenn die Ukrainische direkt vor ihrer Haustür steht.
Sie greifen weder ins Geschehen ein, noch überqueren sie die Grenze.

"Ich verstehe nicht warum die Regierung als Angreifer und die Seperatisten als Volksarmee gelten sollen."

Es gab ein Referendum und 90% stimmten für die Unabhängigkeit.

"Ich verstehe nicht warum wenn der "Angreifer" eine Waffenruhe vorschlägt das bei dir nicht genug ist."

Hab ich nie gesagt. Ich erwiderte nur bezüglich deiner Kritik, die darin bestand, dass der Appel nach Waffenruhe seitens der Armee und nicht seitens der Volkswehr kam, dass der derade Angegriffene schlecht eine Waffenruhe ausrufen kann.

@jens:
"Man hat nur den Teil der Ukraine befragt der von vorne herein für eine Abspaltung war."

Jede Region muss für sich selbst entscheiden. Oder willst du die westlichen Regionen befragen, ob sich die östlichen abspalten dürfen?

"Ist klar, dass ich das Ergebnis erhalte welches ich möchte wenn ich nur diejenigen frage die sowieso meiner Meinung sind."

Wenn es also sowieso klar ist, dass die Ostukraine Unabhängigkeit will, warum lässt man sie ihr nicht einfach?

"Kein Land der Welt würde anders reagieren, wenn ein Haufen Verwirrter mit merkwürdigerweise sehr guten Waffen ausgerüstet ihren eigenen Staat ausrufen."

Die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt komischerweise den "Haufen Verwirrter"

seltsam, oder?

Ich denke dieses Video zerstört das von dir in dem zuletzt zitierten Satz dargestellte Bild.

https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von thugballer ]
Kommentar ansehen
20.06.2014 12:55 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Da du leider der Propaganda ausgesetzt bist, erklärst du normale Bürger zu Kriminellen um anschließend das militärische Vorgehen zu legitimieren."

Dir ist aber klar, dass das ein mehr als schwaches Totschlagargument ist, und du damit nur zeigst, dass dir die Argumente ausgehen?

Wenn man bedenkt, dass die Russlandfreunde seit Monaten zwei Quellen verwenden, deutsche-wirtschafts-nachrichten.de, und rt.com, dann muss man sich fragen wer sich von Propaganda leiten lässt. Ersteres ist eine Seite, die Unwahrheiten auf Bild-Niveau verbreitet, und rt.com ist eine 100%ige Tochter der russischen Staatsführung.

Also lass uns bitte nicht auf dem Niveau anfangen, denn es stellt sich dann doch die Frage, wer am Ende den Kürzeren zieht.

Das Problem ist, dass die ukrainische Regierung ein etwaiges Referendum nicht aufheben muss, da es dieses im Grunde nie gegeben hat. Schlicht weil es weder eine gesetzliche, noch eine völkerrechtliche Grundlage für dieses gab oder gibt. Das ist das große Problem der Separatisten. Sie haben keine Basis. Genauso wie die Krim heute im Niemandsland steht. Die Leute dort werden auf lange Sicht niemals Visa für westliche Länder erhalten, weil die Krim auf der Karte der Staatengemeinschaft noch immer zur Ukraine gehört.

Referenden sind gut und schön, aber diese brauchen eben auch eine Grundlage. Dazu muss man Gesetzesänderungen anstreben, bzw. die Verfassung ändern. Nur weil es irgendwem gefällt, kann man doch nicht einfach über irgendetwas abstimmen. Man stelle vor das würde jeder machen wie er will.

Es gibt ja durchaus auch positive Beispiele, die zeigen, dass sich Diplomatie und politisches Engagement lohnen. Die Schotten z.B. stimmen bald über ihre Unabhängigkeit ab, weil sich Schotten und Engländer aus diplomatischem Wege geeinigt haben. Das war auch nicht immer leicht und hat lange gedauert. Aber da hat auch niemand zur Waffe gegriffen, zumindest in der Jetztzeit nicht. So etwas ist also durchaus möglich.

Dieser bewaffnete Kampf, der wird zu nichts führen, außer noch mehr Gewalt. Das war es dann aber auch. Wenn dass das Ziel der Separatisten ist, dann haben sie bald gewonnen. Ansonsten wird man nichts erreichen, gar nichts. Daher ist der Dialog wichtig. Geschossen wurde lange genug.
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:00 Uhr von architeutes
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"Die Russische Armee kann sich nicht zurückziehen ,wenn die Ukrainische direkt vor ihrer Haustüre steht"
Ganz großes Kino ,willst du mich verarschen ??
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:04 Uhr von jens3001
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
thugballer:

"Jede Region muss für sich selbst entscheiden. Oder willst du die westlichen Regionen befragen, ob sich die östlichen abspalten dürfen?"


Ja natürlich muss das so sein!! Die Ukraine ist ein geschlossenes Staatsgebiet.
Kapier das doch endlich.
Selbst wenn die Regierung wollte dürfte sie es nicht anders machen weil das Grundgesetz dagegen steht.

Und noch mal: Nach deiner Logik dürften sich Landstriche mit mehrheitlich ausländisch stämmiger Bevölkerung einfach so abspalten weil sie gerade Lust drauf haben.
Ist das dein Ziel? Ein Flickenteppich wie anno dazumal 18xx-schlagmichtot?

"Wenn es also sowieso klar ist, dass die Ostukraine Unabhängigkeit will, warum lässt man sie ihr nicht einfach?"

siehe oben

"seltsam, oder?"

Nein, es zerstört gar nichts. Denn nach wie vor sind die "Spearatiten" mit ausgezeichneten Waffen und sogar Luftabwehr ausgerüstet - sehr wahrscheinlich durch Russland.
Und das ist kein "normaler" Freiheitskampf mehr, sondern ein vom Ausland heraus initiierter Putsch mit der ABsicht Russland zu der Herrschaft über die Ukraine zu verhelfen.


Denk mal lieber nach.


@schraegervogel: Das Beispiel war sehr vereinfacht damit auch mancher geistige Tiefflieger hier das verstehen kann.

Du darfst natürlich gerne jeglichen Landstrich mit einer deutschen Bevölkerung die jedoch einen mehrheitlichen Migrantenanteil hat als Beispiel hernehmen.

[ nachträglich editiert von jens3001 ]
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:04 Uhr von sporty13
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
"Das Problem ist, dass die ukrainische Regierung ein etwaiges Referendum nicht aufheben muss, da es dieses im Grunde nie gegeben hat. Schlicht weil es weder eine gesetzliche, noch eine völkerrechtliche Grundlage für dieses gab oder gibt"

Das Problem ist das der Western und Sie auf Legimitation, Verträge usw. pochen, selbst sich aber einen Dreck darum scheren.

Beispiel: Absetzung Janukowitsch
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:10 Uhr von sporty13
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@jens3001

"Denn nach wie vor sind die "Spearatiten" mit ausgezeichneten Waffen und sogar Luftabwehr ausgerüstet - sehr wahrscheinlich durch Russland.
Und das ist kein "normaler" Freiheitskampf mehr, sondern ein vom Ausland heraus initiierter Putsch mit der ABsicht Russland zu der Herrschaft über die Ukraine zu verhelfen."

Stimme dem zweiten Absatz absolut zu. Allerdings ist der Putsch von den USA und nicht so nicht so gelungen wie gehofft. Nur eine Vermutung aber mehr haben Sie ja auch nicht.

"Denk mal lieber nach."

Sie denken genug nach aber vllt sollten Sie mal bisschen objektiver die Geschehnisse verfolgen

[ nachträglich editiert von sporty13 ]
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:23 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Mit bestem Beispiel voran gehen und erstmal die Armee zurückziehen. Dann gibt es eine garantierte Waffenruhe, falls diese gewünscht ist. Dann können diplomatische Friedensverhandlungen samt der gesetzlichen Verankerung der neuen föderativen Ordnung durchgeführt werden.

Der einzig logische Ausweg aus der Krise! Nur leider wird es nie dazu kommen, da sehr viele, vor allem unsere Freunde aus Übersee, an dem Konflikt interessiert sind.
Kommentar ansehen
20.06.2014 13:33 Uhr von jens3001
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
sporty13

ich sehe objektiv folgendes:

ein staat mit festem staatsgebiet der von innen heraus zerrissen wird udn sich dagegen wehrt.

ob der putsch nun russisch oder westlich verursacht wurde ist erstmal unwichtig.
entscheidend ist, dass kein land der welt anders reagieren würde.

ich erinnere mich noch sehr gut daran wie russland in den 80ern und 90ern auf separatistische tendenzen seiner autonomie-gebiete reagiert hat - und bis heute reagiert.


generell sehe ich auch eher russland als gewinenr an dem ganzen. denn die separatisten wollen noch nicht mal selbstständig sein - sie wollen zu russland gehören.

ich sehe ausserdem wie sie mit modernen waffen ausgerüstet in den kampf ziehen - die sie ganz sicher nicht von der nato haben.

des weiteren sehe ich ein referendum, das den willen der bevölkerung ersichtlich machen soll - aber von vorne herein nur der teil der bevölkerung befragt wird der dem initiierenden des referendums wohl gesonnen ist.

da könnte man in DE auch wahlen abhalten die nur an die bundesländer gehen die sowieso immer cdu/csu wählen.
wäre das selbe.


was da momentan passiert ist ein kasperletheater sondersgleichen.
und zu leiden haben die "normalen" bürger in der ukraine. DAS ist es was ich am schlimmsten an der ganzen sache finde.
und zu leiden haben sie nicht unter der aktuellen regierung - das wäre ein internes problem.
zu leiden haben sie unter den ausländischen parteien die die ukraine als schachbrett benutzen.


genauso ein schwachsinn wie aktuell mit iran, irak und isis
Kommentar ansehen
20.06.2014 14:18 Uhr von thugballer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jens, dass du wirklich der Meinung bist, die gesamte Ukraine solle über die Unabhängigkeit der betroffenen Regionen entscheiden, anstatt dass die Regionen, und nur die betroffenen Regionen selbst über ihre Zukunft entscheiden ist so ein nonsense, dass nicht mal ich weiß, wie ich weiter mit dir diskutieren soll.

Das ist in etwa vergleichbar wie wenn du sagst, die ganze Welt soll abstimmen, wer Deutscher Bundeskanzler wird.
Kommentar ansehen
20.06.2014 14:37 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ thugballer

"Jens, dass du wirklich der Meinung bist, die gesamte Ukraine solle über die Unabhängigkeit der betroffenen Regionen entscheiden, anstatt dass die Regionen, und nur die betroffenen Regionen selbst über ihre Zukunft entscheiden ist so ein nonsense, dass nicht mal ich weiß, wie ich weiter mit dir diskutieren soll."


Genau das ist aber Grundvorraussetzung für ein anerkanntes Referendum. Ein Staat kann freiwillig darauf verzichten, wie es z.B. das UK mit Schottland macht, muss er aber nicht.




"Es gab ein Referendum und 90% stimmten für die Unabhängigkeit."

Das Referendum fand unter de facto Kriegsbedingungen statt und es fehlte jeder demokratische Anschein (öffentliche Auszählung, freie und geheime Wahlmöglichkeit, Wahllisten etc.). Gegner der Abspaltung wurden mit Gewalt an Wahlwerbung und Wahl gehindert.



"Bei den meisten "Separatisten" handelt es sich um normale Bürger. "

Nein. Ein nicht kleiner Teil der Separatisten ist ja nicht einmal Ukrainer oder in der Ostukraine wohnhaft.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?