20.06.14 09:35 Uhr
 480
 

Brasilien: Militärpolizei beendet WM-Party in Favelas mit Gewalt

Die brasilianische Militärpolizei hat WM-Partys in den Armenvierteln von Sao Paulo gesprengt. Die Polizei verhaftete in Fortaleza insgesamt etwa 40 Demonstranten vor einem WM-Spiel.

"Nach 22 Uhr darf nicht mehr gefeiert werden. Die Stereoanlagen müssen ausgeschaltet werden. Die Leute müssen die Straßen verlassen", so die Anordnung der Militärpolizei. Diese Anordnung wird von den Sicherheitskräften auch durchgesetzt.

Beim Spiel Brasilien gegen Mexiko feierten viele Familien als plötzlich 40 Militärpolizisten die Straße stürmten und forderten, dass die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren sollen. Diese weigerten sich, sodass die Militärpolizei Tränengas und Gummigeschosse einsetzte.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: WM, Gewalt, Brasilien, Party, Militärpolizei
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben
Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2014 09:35 Uhr von Borgir
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Unfassbar was da passiert. Von wegen beste WM aller Zeiten. Die am besten diktierte WM vielleicht. Dass die FIFA sowas kommentarlos passieren lässt ist eine Schande. Wen die Leute ihre Mannschaft nicht mal feiern dürfen ist ein Punkt erreicht, an dem die WM nicht mehr für alle Menschen da sein soll.
Kommentar ansehen
20.06.2014 09:43 Uhr von DelphiKing
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Demonstranten = "WM-Party"? … aha
Kommentar ansehen
20.06.2014 09:58 Uhr von Suffkopp
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Unfassbar was DWN immer verbreitet.

Das ist DWN - die richtige Quelle für viele hier:
"In den DWN finden sich Artikel, die in panikmachender Art von verschiedenen Ereignissen berichten. Neben reißerischen Schlagzeilen werden innerhalb mancher Artikel bestimmte Buzzworte gefettet, die beim Leser bestimmte Zusammenhänge zwischen diesen Begriffen suggerieren. Die Sprache der Artikel ist zudem von Angstmache und Alarmismus geprägt."

Die seriöseste Quelle überhaupt - für SN Leser.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?