19.06.14 13:23 Uhr
 127
 

Verletzter Forscher aus Riesending-Höhle gerettet

Nach einem langen und sehr aufwendigen Einsatz ist es nun gelungen, den verletzten Höhlenforscher Johann Westhauser aus der Riesending-Höhle zu retten. Gegen 11:44 Uhr am heutigen Donnerstag wurde er auf einer Trage aus rund 1.000 Metern Tiefe geborgen.

Bereits am Pfingstmontag war der Forscher in der Höhle verunglückt. Daraufhin startete eine dramatische Rettungsaktion. Es waren 728 Helfer aus fünf Ländern beteiligt. Der Transport selbst hat schon am Freitag vergangener Woche begonnen.

Es ist noch unklar, in welche Klinik der Verunglückte gebracht wird. In Frage kommen Salzburg oder Kliniken in Süddeutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Forscher, Verletzter, Höhle
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?