18.06.14 17:01 Uhr
 812
 

Eine Stiftung prellt Griechenland um Millionen mit Kranken

Eine Stiftung in Griechenland kriegt vom Staat Millionen unter dem Deckmantel dafür, dass man unheilbar kranke Menschen betreue. Ein Journalist vergleicht Griechenland mit Kolumbien, wo die Korruption auch so hoch ist.

Aber die Stiftung selbst hat 1.100 Immobilien, wenn nicht sogar 1.900, wie Presseberichte vermuten. Auch eine Insel ist unter den Immobilien. Die Stiftung betreut nur 195 Patienten, die von 120 Angestellten versorgt werden.

Die Angestellten selber kriegen selten Gehalt, und auch die Sozialversicherungsbeiträge werden selten bezahlt. Strom und Wasser wird lange nicht bezahlt, bis es abgestellt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Stiftung, Kolumbien
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2014 17:17 Uhr von Sir.Locke
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
wie wäre es, wenn man die sätze und aussagen mal zusammenfasst, und nicht bunt durcheinander wirft?!
Kommentar ansehen
19.06.2014 02:30 Uhr von Shalanor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikheini: Und was ist das dann wenn die Medien verboten werden? Genau ein guter weg in die Diktatur. Andererseits haben wir das schon dnen sehrvieles wird nicht veröffentlicht.
Die EU ist ein einziger Fehler das südländische passt nicht mit den Nordeuropäern zusammen die Mentalitäten sind zu unterschiedlich.
Entweder man lässt das schiff untergehen und jeder rettet sich selsbt oder man bleibt an bord und alle gehen gemeinsam baden

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Manchester City macht in CL-Spiel aus 2:3-Rückstand einen 5:3-Sieg
Aserbaidschan: Präsident macht seine Ehefrau zu seiner Stellvertreterin
Donald Trump kritisiert antisemitische Drohungen als "furchtbar und schmerzhaft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?