18.06.14 13:36 Uhr
 155
 

England: Gefängnisdirektoren warnen vor Aufständen in überfüllten Haftanstalten

Die Gefängnisse in England sind hoffnungslos überfüllt und die Insassen bekommen strenge Sanktionen auferlegt.

Diese Lage ist hochexplosiv, warnen die Gefängnisdirektoren, die Aufstände befürchten. "Wir verwahren die Häftlinge nur noch, statt mit ihnen zu arbeiten", beklagt Gefängnisdirektor McLennan-Murray die Situation.

In England und Wales sind 149 von 100.000 Einwohnern inhaftiert, das ist in Westeuropa Rekord.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haft, England, Gefängnis, Aufstand
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2014 13:52 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.shortnews.de/...


Dann aber mit Tränengas oder Gummigeschossen im besten Fall 9 mm Kugeln in fünf 100 Schussmagazinen pro Quadcopter .
Kommentar ansehen
18.06.2014 15:18 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Erst diese Woche beschloss das Unterhaus, die Strafen für das Tragen von Messern zu erhöhen. Wer zweimal in der Öffentlichkeit mit einem Messer erwischt wird, muss künftig ins Gefängnis. "

Da werden unsere Gefängnisse aber auch voll.
Bei uns sind nur weniger drin weil Deutschland das Schlaraffenland für Straftäter ist, man will ja das Land vollstopfen und härtere Strafen schrecken Einwanderer ab.
Kommentar ansehen
18.06.2014 17:52 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in den privatisierten, in denen gerne mal hilflose Rentner gekillt werden?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?