18.06.14 10:20 Uhr
 806
 

Chemnitzer wollte laut Staatsanwaltschaft eine 13-Jährige töten und missbrauchen

Ein 31 Jahre alter Mann aus Chemnitz steht zurzeit vor Gericht, weil er laut Staatsanwaltschaft versucht hat, ein 13-jähriges Mädchen zu ermorden, um sich danach an ihr zu vergehen. Der mutmaßliche Täter lockte das Mädchen am 9. Januar dieses Jahres in den Keller eines leerstehenden Hauses.

"Als er sie küssen wollte, wehrte sie sich. Dann drückte er ihr die Luft ab, bis sie ohnmächtig wurde. Es bestand akute Lebensgefahr. Schließlich zog er ihr Hose und Slip herunter", so der Staatsanwalt.

Die 13-Jährige ist bis heute noch in psychologischer Behandlung und steht immer noch unter Schock. Dem Angeklagten, der zu den Vorwürfen schweigt, droht eine lebenslange Gefängnisstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staatsanwaltschaft, Mordversuch, Gefängnisstrafe
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2014 10:40 Uhr von McHARD
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Rein uuund Niieeeee wieder Raus!!!

Am besten den Schlüssel wegschmeißen!

[ nachträglich editiert von McHARD ]
Kommentar ansehen
18.06.2014 11:06 Uhr von Dobitoc
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Im Knast wird es auch so richtig durchgebumst
Kommentar ansehen
18.06.2014 11:14 Uhr von sooma
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Und in drei bis vier Jahren (wenn überhaupt) ist er in Sicherheitsverwahrung (wenn überhaupt) und macht unbegleitete Freigänge, weil seine Sozialprognose ja so gut ist. *kopf->tisch*
Kommentar ansehen
18.06.2014 19:11 Uhr von Samsara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, und weil´s eine 13-Jährige ohne Beweise behauptet, wird der Kerl auch womöglich zu unrecht verurteilt...
Kommentar ansehen
26.09.2014 16:02 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das wirklich so passiert sein sollte, dann wäre es gut wenn der Typ mal richtig untersucht wird.
Ein mal auf seinen geistigen Zustand und dann vielleicht noch mal rektal.

Dass er schweigt ist eigentlich nicht ungewöhnlich, sobald man irgend etwas sagt kann die Polizei aus irgend welchen Nichtigkeiten ganz komische Dinge Konstruieren.

Eine Rechtsanwältin die mal in der Schule etwas Werbung für ihren Berufsstand gemacht hat sagte jedenfalls dass man auf den Anwalt warten soll und sich dann erst genau überlegt was man den Polizisten sagt.

Zum Wahrheitsgehalt:
Als ich 14 und 15 war gab es den Fall dass mich ein um einiges größerer Junge verkloppen wollte ... dem hat scheinbar auch ein Mädchen irgend welche Dinge über mich erzählt worauf der sehr wütend wurde.
Das Problem: Ich kannte keine Mädels und hatte auch keinen Kontakt zu irgend einer.

Es gab da also ein Mädel welches ich nicht kannte die sich aber durch irgend eine Aussage interessant machen wollte.
Manche Frauen finden es einfach schön von allen so bemitleidet zu werden und eine spezielle Anerkennung zu bekommen.

In dem obigen Fall ist es der Staat oder die Polizisten welche die ausführenden Personen sind, ich hoffe mal dass diese mehr Verstand haben als der zweite Typ der mich angegriffen hat.

Der erste (also als ich 14 war) hat mich nur wütend eine weile angeschaut und ich habe darauf gewartet über was der mit mir reden will ... und da ist ihm die Idee gekommen dass das Mädel ihm vielleicht einfach Sch*iße erzählt hat.

Seitdem relativiere ich die emotional aufbrausenden Geschichten die Mädels einen manchmal erzählen, oft wird übertrieben oder es ist einfach nicht wahr.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?