19.06.14 09:09 Uhr
 3.822
 

Griechenland: Sporthalle mit feinstem Marmor auf Symi für drei Millionen Euro

Auf Symi, einer kleinen, nur 58 Quadratkilometer großen griechischen Insel mit insgesamt 2.500 Einwohnern, hat man mit EU-Geldern eine Sporthalle gebaut. Diese ist mit feinstem Marmor ausgestattet und sollte drei Millionen Euro kosten.

Allerdings wird die Halle wohl nie ihrer Bestimmung übergeben. Das Problem ist, dass in der Halle maximal Ballspiele ausgeübt werden können. Sportgeräte gibt es keine. Dabei gibt es auf Symi keinerlei Trainer, die ein paar Schüler beim Sport unterrichten könnten.

Der Bürgermeister der kleinen Insel soll laut Gerüchten eine Kommission von 30.000 Euro erhalten haben. Ob das Geld in die Gemeindekasse geflossen ist, bleibt unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Marmor, Sporthalle
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2014 09:09 Uhr von Borgir
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
Na ja, hier kommt es jetzt richtig ans Tageslicht. Aber sein wir mal ehrlich: So ziemlich jeder dürfte in seiner Umgebung in Deutschland was finden, wo Geld in vollkommen unnötigen Bauprojekten verbrannt wird. Nur regt sich da seltsamerweise kaum einer auf.
Kommentar ansehen
19.06.2014 09:29 Uhr von STN
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
99% der Sporthalle wurden von Griechen finanziert, von den Dorfbewohnern. Von den 3 Millionen € hat EINE Person 2,8 Millionen selber auf den Tisch gelegt. Ein Einheimischer Millionär hat den Großteil der Kosten gesponsert. Der gleiche Mann hat 50% der Wasserentsalzungsanlage im Jahr 2010 finanziert....

Die haben nur einen sehr, sehr kleinen Zuschuss von der EU bekommen.

Mal wieder "Deutsche Wirtschafts Nachrichten Stammtisch Anti EU Propaganda".....
Kommentar ansehen
19.06.2014 09:46 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Aber trotzdem werden sie kommen, wenn sie denn später aufgestanden sind, und gegen die EU hetzen, gegen Griechenland, gegen unsere Politiker und dabei wie immer jeder Tatsache ausser Acht lassen.
Kommentar ansehen
19.06.2014 09:57 Uhr von Pantherfight
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
So werden unsere Gelder verplempert...sofort denen den Geldhahn zudrehen.
Kommentar ansehen
19.06.2014 09:59 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffe nicht der Boden ist aus MArmor, könnte weh tun beim auf die NAse legen!
Kommentar ansehen
19.06.2014 10:01 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
1. DWN
2. Sporthalle ist etwqs sinnvolles
3. 3 Mio ist ein normaler Preis

Wo ist das Problem?
Kommentar ansehen
19.06.2014 10:20 Uhr von tvpit
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man gönnt sich ja sonst nix.
Kommentar ansehen
19.06.2014 10:31 Uhr von turmfalke
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Lieber erstmal richtig informieren und dann Hetzen!
Kommentar ansehen
19.06.2014 11:53 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auf der Insel gibt es kein anderes Baumaterial.
Kommentar ansehen
19.06.2014 13:39 Uhr von tommlinger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tja....deswegen brauchen die auch so dringend geld!!!

aber selbst doof sag ich da nur!...kein cent wenn ich was zu melden hätte!....nicht einen...
Kommentar ansehen
19.06.2014 13:59 Uhr von learchos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur damit hier keine falschen Ideen aufkommen. Marmor ist da unten billiger als einfache Fliessen. Dort wird massigweise Marmor abgebaut. Fast jedes Haus hat Marmor verbaut, sogar im Klo. Also nicht direkt an Luxus denken wenn in Marmor hört. Das ist da unten ein normaler Baustoff.
Kommentar ansehen
19.06.2014 17:42 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sponsored by Germany
Kommentar ansehen
19.06.2014 17:52 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Spitzenreiter bei der Steuerhinterziehung waren die Inseln ... und Symi, auf denen es buchstäblich in allen überprüften Betrieben Beanstandungen gab."

http://www.handelsblatt.com/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?