18.06.14 09:20 Uhr
 2.796
 

Gerd Gottlob in der Kritik: ARD-Kommentator beim Deutschlandspiel zu parteiisch?

Gerd Gottlob, ARD-Kommentator des WM-Auftaktspiels Deutschland gegen Portugal, steht in der Kritik. Der 49-Jährige ließ bei seiner Wortwahl ("wir" und "uns") keine Zweifel aufkommen, dass er der DFB-Auswahl die Daumen drückt. Selbst strittige Situationen beurteilte Gottlob "klar" für Deutschland.

Fehlende professionelle Distanz attestiert ihm daher Prof. Dr. Michael Schaffrath, Leiter des Arbeitsbereichs Medien und Kommunikation der Sportfakultät der TU München. Von Gottlobs Kommentar gegen Portugal hält er äußerst wenig.

Auch Grimme-Preisträger Jens Weinreich sowie weitere Sportjournalisten stimmen in den Tenor ein: zu emotional und zu einseitig. Gottlob stehe schließlich genauso wenig wie die ARD-Redaktion auf dem Platz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, ARD, Kommentator, Fußball WM 2014
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2014 09:25 Uhr von Darkman149
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
Ja und?! Herr Gottlob ist und bleibt aber ein deutscher Sportmoderator. Das er in dieser Funktion zumindest ein wenig auf der Seite "seiner" Mannschaft steht ist doch nur verständlich. Aber das ist mal wieder typisch deutsch: jeder Moderator weltweit macht es so und nur hier bei uns finden sich wieder ein paar Dauernörgler, die sich daran stören. Das meiner Meinung auch nichts mit fehlender professioneller Distanz zu tun, sondern mit Fan sein. Insofern sehe ich hier absolut nichts Verwerfliches.
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:26 Uhr von syndikatM
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
michael schaffrath alias gino wild?

nur weil gino und jens nicht zum "wir" gehören, maulen sie rum. jens und gino würden aber wahrscheinlich homosexuelle handlungen vollführen, vor lauter ekstase wenn der kommentator über die schuldfrage beim zweiten weltkrieg beim "wir" ankäme.
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:30 Uhr von vmaxxer
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Ach quatsch. So muss das sein. Er kommentiert nunmal für Deutschland, also wird er auch für Deustchland sein. Als wenn Kommentatoren in anderen Ländern neutral kommentieren würden.

Man muss ja nu nicht ALLES zu einem undefinierten Brei pürieren. Hauptsache keiner kann sich aufregen. So langsam geht mir das echt auf den Senkel.
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:38 Uhr von syndikatM
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"jens weinreich" ist ja selbst nicht neutral.
"jens weinreich" hat einen "antifaschistischen" hintergrund und es ist damit verständlich, wenn er gegen ein "wir" ist. auch ist er schon bei anderen arbeitgebern gekündigt worden wegen beleidigungen und verleumdungen.

das andere sportjournalisten scharf auf den kommentator posten sind und somit ihre kollegen verleumden ist auch verständlich. sowas gehört normal ignoriert und nicht in den focus. emotionslose kommentatoren braucht kein schwein.
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:48 Uhr von ghostinside
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"zu emotional und zu einseitig" ???? Bitte was?

Dann sollen sie den Ton ausmachen. Der Kommentator ist auch dafür zuständig Emotionen beim Publikum auszulösen. Er kommentiert im deutschen Fernsehen vor 90% deutschem Publikum. Wenn ich Neutralität will, schalt ich auf Sky und lass nen Engländer kommentieren. Meine Fresse. Das regt mich auf.

Gottlob ist fürwahr nicht der beste Kommentator der Welt, aber allemal besser als die Nichtskönner Rethy, Bartels und Simon.
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:12 Uhr von PaulRevere23
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Erzwungene Entnationalisierung im Einklang mit dem "Wir sind eins" Brainwash unter dem die ganze WM unerträglich wird.

[ nachträglich editiert von PaulRevere23 ]
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:12 Uhr von Zerker
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Darf ein deutscher Sportmoderator bei der deutschen Übertragung der WELTmeisterschaft, auf einem deutschen öffentlich-rechtlichen TV Sender parteiisch für die deutsche Mannschaft sein?
Warum zum Teufel denn nicht?
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:35 Uhr von borussenflut
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal "Wessen Geistes Kind"
und welche Macht ein Herr Schaffrath ist.

Wie kann es sein, das er es schafft, das seine
Privatmeinung veröffentlicht wird.

Warum soll eigentlich im Fall der deutschen Nationalmannschaft der Journalist "neutral"
berichten ?

Dieselben Heuchler sprechen z.B. von tollen südländischen Emotionen, wenn dies ein brasilianischer Reporter macht.

Diese ewig gestrigen Noergler sollen sich endlich verließen,
sie sind nicht mehr Zeitgemäß.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:39 Uhr von Pantherfight
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
So sollte es auch sein...ein deutscher Sportmoderator sollte auch "deutsch" sein und nicht ausschliesslich neutral. Die besten Moderatoren sind dabei sogar emotional dabei.

Diese dämlichen Maschinen wollen nur die Sesselpupser haben die eh nix auf die Kette kriegen.
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:45 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fand ihn gut.
Ich brauche keinen Kommentator, der mir erzählt was auf dem Platz los ist. Das sehe ich ja schließlich selber.
Er soll das Publikum einheizen und auf Touren bringen. In allen anderen Ländern der Welt wahrscheinlich kein Problem, nur in Deutschland wieder ein Skandal.
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:49 Uhr von turmfalke
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist ja auch ein Deutscher oder darf man das seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr sein? Ich glaube solche abartigen Diskussionen werden nur in Deutschland geführt, danke Adolf das ich jetzt nicht mehr Deutscher sein darf!
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:55 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schliesse mich mal spontan der Meinung der Mehrheit an...
Wo kämen wir dahin,wenn der Kommentator nichmal ne Meinung haben darf?
Man schaue sich doch mal in anderen Ländern an, wie die kommentieren, vor allem, wenn ein Tor für IHRE Mannschaft gefallen ist.
Die oben genannten kann man ja garnicht mehr ernst nehmen nach so einer Aussage...
Kommentar ansehen
18.06.2014 11:07 Uhr von brycer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt fast kein besseres Schlafmittel als den gemeinen deutschen Fußballkommentator, der völlig emotionslos während eines Spiels seine Leier herunter betet.

Da ist doch heutzutage das Wort zum Sonntag emotionsgeladener. ;-P

Was waren das vor 25 oder 30 Jahren noch für Reportagen. Heutzutage darf ein Sportkommentator ja nichts mehr sagen, da sich ja irgendeiner auf den Schlips getreten fühlen könnte.
Kommentar ansehen
18.06.2014 12:37 Uhr von jens3001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er ist Deutscher, der für deutsche Medien in Deutsch ein Spiel mit Deutschland für andere Deutsche kommentiert.

Wo ist das Problem? Müssen wir jetzt schon für andere mitdenken?
Kommentar ansehen
18.06.2014 13:28 Uhr von Schäff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für meinen Geschmack sind die Live-Kommentare der meisten Fussball-TV-Kommentatoren in den letzten Jahren viel zu marktschreierisch geworden. Sich über gute Aktionen der eigenen Mannschaft zu freuen finde ich passend, aber dieses Maß ist bei vielen längst überschritten, allen voran Steffen Simon. Dieses künstliche vermiest mir das Zuschauen bei dieser WM enorm, zumal mittlerweile fast jeder Kommentator sowas macht.
Bei Poschmann nervt zusätzlich, dass er sehr komisch Satzteile betont, bzw. die Stimme hebt und senkt um künstlich Dramatik zu vermitteln, selbst wenn auf dem Platz gar nix passiert.
Für mich ist das alles total billig und lenkt eigentlich nur vom Fussball ab.
Bitte versteht mich nicht falsch, ich höre die Kommentatoren eigentlich sehr gerne, aber bei dieser WM ist es leider kaum noch auszuhalten.
In der 2. Halbzeit des Deutschland-Spiels habe ich den TV-Ton dann ausgemacht und den Live-Radio-Kommentar zugeschaltet... und es war h e r r l i c h.
Probiert`s mal aus, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich frage mich, warum man den TV-Zuschauern stattdessen diese miese Kommentatoren-Qualität zumutet.
Kommentar ansehen
18.06.2014 13:38 Uhr von MrFloppy89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Von den ganzen Kommentatoren der ÖR ist Gerd Gottlob der einzige, dem man länger als 5 Minuten zuhören kann. Und wer denkt, dass ein "wir" oder "uns" zu parteiisch ist, der sollte sich mal so manchen spanischen oder englischen Kommentar anhören. Und die Kritik, er sei zu emotional, ist ebenso zum kotzen. So manch anderem Kommentator schläft beim Reden förmlich die Kinnlade ein - soll das etwa mehr fesseln als eine emotionale Kommentierung eines Deutschlandspiels??
Kommentar ansehen
18.06.2014 13:48 Uhr von Pantherfight
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Proferssionelle Moderatoren sind die, die auch für ihr Land Emotionen zeigen. Alles andere sind billige Roboter die keiner hören will.

Weiter so Gottlob !

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?