18.06.14 09:17 Uhr
 596
 

Kinderwarenhersteller Sterntaler ruft sämtliche Leder-Krabbelschuhe zurück

Der Kinderwarenhersteller Sterntale, mit Sitz in Deutschland, scheint dem mittlerweile jahrelangen öffentlichen Druck nachzugeben, eine konsequente Lösung für seine mit Chrom VI belasteten Baby-Krabbelschuhe zu finden.

In der Vergangenheit wurden immer wieder Verbraucherwarnungen durch das europäische Schnellwarnsystem RAPEX bekannt, in denen vor der toxischen Substanz gewarnt wurde. Chrom VI besitzt krebserregende Eigenschaften und hat eine stark allergieauslösende Wirkung.

Sterntaler war öffentlich immer mehr unter Druck geraten, da man nur bedingt auf die RAPEX-Meldungen reagierte. Insbesondere eine Informationspolitik zu Gunsten der Verbraucher schien nicht stattzufinden. Nun ruft man gleich alle Echtleder-Modelle aus dem Handel zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 12familyde
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Rückrufaktion, Kleinkind, Leder
Quelle: 1-2-family.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher behaupten: Krebs zu bekommen, ist einfach nur Pech
Stiftung Warentest findet auf vielem Rucola Nitrat
Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2014 19:48 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Leder ist doch sowieso der allerletzte Sche*ssdreck, dann lieber Kunstleder.
Was da alles reingedöhnst wird ist kotzig.
genausogut könnte man Bioessig mit Schwefelsäure mischen und als Naturprodukt verkaufen...
Mir fiel mal die Haut ab, als meine Arbeitshandschuhe nass wurden...

Lederhandschuhe bitte nicht im Hausmüll entsorgen, könnte illegal sein!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?