17.06.14 14:29 Uhr
 1.286
 

Energieversorger im Softwarebereich: Das SaaS Modell wird immer verbreiteter

Das sogenannte Software as a service (SaaS) Modell nimmt durch den Trend des Cloud Computings immer mehr an Wichtigkeit zu und wird das traditionelle Lizenzmodell beim Erwerb einer Software wohl immer weiter ablösen.

Wie das Software as a service Modell funktioniert, lässt sich gut und anschaulich erklären, indem man die Funktionsweise eines Energieversorgers und parallel das SaaS Modell betrachtet.

Es gibt einen Energie-/Softwarelieferanten, der mehrere Haushalte mit Strom/Softwarefunktionen versorgt, sobald diese sich per Steckdose mit der Quelle der Stromerzeugung verbinden und die Leistung abrufen. Abgerechnet wird nutzungsabhängig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flexperto
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Modell, Energieversorger
Quelle: blog.flexperto.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2014 16:39 Uhr von Colonel07
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel ist irreführend.

Hier wird lediglich ein Lizensierungsmodel von Softwarefirmen dargestellt und für ein besseres Verständnis der Strombezug genommen (nutzt du mehr, zahlste mehr)
Kommentar ansehen
17.06.2014 17:35 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Solange ich Software noch auf die gute alte Weise kaufen kann, sei es auf Disc oder als Download, werd ich auch dabei bleiben.
Kommentar ansehen
18.06.2014 03:03 Uhr von Jake_Sully
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Als Linux-User zahle ich nix für Software.
Kommentar ansehen
19.11.2015 14:43 Uhr von daiakuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke, Wikipedia! >:-(

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde
23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?