17.06.14 12:33 Uhr
 803
 

Polizeipanne: Erbe für Tochter eines NSU-Opfers an falsche Frau gezahlt

Bei den Ermittlungen zu den Morden des rechtsterroristischen NSU-Trios ist eine erneute Panne ans Licht gekommen.

Zehn Jahre nach dem Mord an ihrem Vater hat eine Tochter eines NSU-Opfers erfahren, dass dessen Vermögen an eine falsche Frau ausbezahlt wurde und nicht an sie als Erbin.

Die Polizei händigte das beschlagnahmte Geld dessen Ex-Frau aus und verschwieg der Tochter dies. Eigentlich wäre sie erbberechtigt gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Polizei, Tochter, Panne, Erbe, NSU
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2014 13:14 Uhr von ted1405
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich zitiere mal aus der Quelle:
"Die Polizei in Nürnberg räumt den Fehler zwar ein, das Geld will sie nicht erstatten. Die Tochter zu dem Blatt: „Die Beamten sagen, ich solle doch meine Stiefmutter fragen, ob die mir was abgibt."

Ich verstehe es nicht. Die Polizisten bauen Bockmist und wollen sich dann stillschweigend aus der Affäre ziehen? Und darüber hinaus könnte man bei solchen Dingen immer den Eindruck gewinnen, als müssten betroffene Beamten solche Schäden aus ihrem eigenen Geldbeutel begleichen.

Und ja, auch die Exfrau gehört belangt. Ihr müsste sehr bewusst gewesen sein, dass sie auf dieses Geld und Erbe nicht den geringsten Anspruch hat.
Kommentar ansehen
17.06.2014 13:16 Uhr von Lucianus
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Tja .. eine Ex-Frau .. also geschieden hat keinerlei Anrecht (sofern nicht im Testament Erwähnt und das war nicht der Fall) auf das Geld.
Es greift also § 812 - 822 BGB - Unrechtmässige Bereicherung.
Dies hat eine Verjährung von 30 Jahren.
"Habe alles ausgegeben" greift hier also nicht. (Sollte es mMn eh nicht. Aber vermutlich hat sie sonst keine Einnahmen. ...)
Kommentar ansehen
17.06.2014 15:34 Uhr von ksros
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ted1405

Ja, so ziehen die sich aus der Affäre.
Mir haben die auch einmal versehentlich die Tür aufgebrochen. Haben sich in der Etage geirrt. Wie es der Zufall wollte kam ich an den Tag aus dem Krankenhaus mit Krücken und Bein in Gips. Glaub mal nicht, dass die mir den Schlüssel zum neuen Schloss gebracht haben.
Kommentar ansehen
17.06.2014 15:47 Uhr von Hallominator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wird da noch geklagt. Es kann bzw. darf nicht sein, dass sich die Polizei jeden Fehler erlauben darf.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?