17.06.14 09:40 Uhr
 2.260
 

Bolivien: Hamartom bescherte Mädchen unkontrollierte Lachanfälle

Kinder lachen viel und gerne. Für ein Mädchen aus Bolivien ist das allerdings zu einem Problem geworden. Sie erleidet auch in unangemessenen Situationen Lachanfälle. Ärzte äußerten, sie verhalte sich ungebührlich oder wäre vom Teufel besessen.

Ein Team von Medizinern sah sich das Mädchen nun aber genauer an. Bei einer Untersuchung fanden die Ärzte ein sogenanntes Hamartom, einen Tumor im Schläfenlappen des Gehirns. Dort werden unter anderem Hören, Gedächtnis und Sprachverständnis gesteuert.

Nachdem der Tumor dann operativ entfernt wurde, hörten die unkontrollierten Lachanfälle auf. Das Mädchen ist gesund und wächst nun ganz normal auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mädchen, Bolivien, Lachen, Anfall
Quelle: aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2014 12:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Normalerweise heilt sowas auch wenn man das Kreuz zeigt und die Psalmen rezitiert.
Kommentar ansehen
17.06.2014 12:42 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt Arzt ist dafür das falsche Wort... eher der örtliche Schamane oder Medizinmann :)
Kommentar ansehen
17.06.2014 12:53 Uhr von MR.Minus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lachen ist doch gesund
Kommentar ansehen
17.06.2014 13:36 Uhr von maxyking
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ein großartiges Beispiel für den unterschied zwischen Religion und Wissenschaft. Religion hat keine Ahnung und kommt trotzdem mit einer Erklärung, Wissenschaft untersucht und kommt dann zu einer hilfreichen Lösung.
Kommentar ansehen
17.06.2014 15:01 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ maxyking

Richtige Religionen kreuzigen das Mädchen und lassen die Familie für das Seelenheil blechen!
Kommentar ansehen
17.06.2014 17:44 Uhr von MurrayXVII
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Ärzte äußerten, sie verhalte sich ungebührlich oder wäre vom Teufel besessen."

Vielleicht sollte man Ärzte (also ausgebildete Mediziener) befragen und keine Religionsspinner...

Freut mich dass doch noch richtiger ärztlicher Rat eingeholt wurde und es der kleinen jetzt gut geht
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:20 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weiss, wie oft sowas im Mittelalter der Fall war und dann wurde der "Teufel ausgetrieben"
Kommentar ansehen
18.06.2014 10:13 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hirnfurz

da in der Geschichte der Menschheit niiiiieeeee jemand wirklich von einem Teufel oder Dämonen besessen war kann man davon ausgehen das es wahrscheinlich in 90 % der Fälle geistig Behinderte oder Kranke getroffen hat und in 10 % einfach jemand jemandem eine auswischen wollte.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?