17.06.14 09:32 Uhr
 1.802
 

USA: Supreme Court ändert Waffenrecht ab

Der Supreme Court ist derzeit wegen einer Änderung des amerikanischen Waffenrechts zerstritten, allerdings legte er jetzt fest, dass der Kauf von Waffen für eine andere Person per Gesetz untersagt werden kann.

Weitergehend hat der Supreme Court die bislang herrschende Rechtslage nicht verändert, weil die Richter sich mit widerstreitenden Interessen der Obama-Administration und denen der Waffenlobby konfrontiert sehen.

Die Abänderung geht unter anderem auf einen Vorstoß des Kongresses zurück. Somit können die Bundesstaaten die Übertragung von erlangten Waffen auf andere Personen verbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Waffenrecht, Supreme Court, Supreme
Quelle: vindy.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2014 09:32 Uhr von BeforetheRun
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem ist, dass das Recht zu einer Waffe in der amerikanischen Verfassung verankert ist und somit durch das Gericht nicht einfach so abgeändert werden kann.
Kommentar ansehen
17.06.2014 09:45 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Supreme Court ..."

Es heißt "der Supreme Court". Semantisches Prinzip.

Nur so am Rande.
Kommentar ansehen
17.06.2014 13:09 Uhr von jens3001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Seth68

Was willst du damit sagen?

1. gilt die Einschränkung nur wenn du z.B. für deinen NAchbarn (warum auch immer) Waffen kaufen willst. Er selber und du auch dürfen das aber.

2. Ist es wohl eine philosophische Frage. Der Verfassungszusatz stammt aber aus einer Zeit als eine Miliz aufgrund der gigantischen Weiten und des Kolonisierungswahns der Europäer, sowie der "feindlichen" Indianer notwendig waren.


Des Weiteren steht da ja auch "wohl organisiert" / "well regulated".

Ob es "wohl organisiert" ist wenn sich jeder Hillbilly eine Waffe kaufen darf? Ich zweifle daran.

"Well regulated" kann auch etwas anderes bedeuten, nämlich "richtig reguliert" oder "gut geordnet". Kann also auch bedeuten, dass Waffenbesitz zwar grundsätzlich erlaubt und wünschenswert ist aber eben nur unter bestimmten Umständen.


Aber den Amis damit zu kommen Waffen zu verbieten ist in etwa das Selbe wie den Deutschen PKW ab 2l Hubraum zu verbieten oder eine generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen einzuführen.

[ nachträglich editiert von jens3001 ]
Kommentar ansehen
17.06.2014 21:45 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Supreme Court: DER oberste Gerichtshof.
Kommentar ansehen
18.06.2014 09:25 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
highnricht1337

Äähh... Volk entwaffnen? Mächtigen? Was willst du?

Auch in den USA ist Widerstand gegen die Staatsgewalt strafbar.

Und gerade in den USA bezweifle ich doch sehr stark, dass es zu bewaffneten Aufständen gegen die Regierung und damit das Amt des Präsidenten kommen wird.

Ob Pro oder Contra Obama (oder wer auch immer da gerade sitzt) - die Amis sehen in ihrem Präsidenten sowas wie einen Halbgott, einen Abgesandten des Allmächtigen Herrn.

Sogar die "Beschmutzung" des Amt des Präsidenten ist eine Straftat.


Und Waffen gibt es in den USA auf Jahrhunderte genug. Selbst wenn man (wie auch immer das gehen sollte) sofort alle Waffen verbieten würde hätten die paranoiden Amis immer noch genug von den Dingern gehortet um in 200 Jahren gegen die Aliens in den Krieg zu ziehen.

Überspitzt gesagt aber es trifft in etwa den Kern.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?