16.06.14 17:21 Uhr
 5.428
 

Jahrelang Autofahrer gefährdet? In Bayern wird jetzt unsichtbar geblitzt

In Bayern geht es Rasern jetzt an den Kragen, denn das Geschwindigkeitsmesssystem "TraffiStar S 330" geht in Betrieb.

Die Blitzer sind in Schilderbrücken installiert und blitzen die Autofahrer unsichtbar. Das Innenministerium hat eine unfreiwillig komische Begründung parat.

Durch die neuen unsichtbaren Blitzer werden die Autofahrer nicht mehr durch "den grellen Blitz" geblendet. Das würde aber bedeuten, dass jahrelang die Autofahrer einer Gefahr ausgesetzt waren, wenn sie geblitzt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Bayern, Autofahrer, Blitzer, Schild, Unsichtbar
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2014 17:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+32 | -20
 
ANZEIGEN
Wer sich durch einen Blitzer oder auch durch eine Reflexion der Sonne so aus der Ruhe bringen lässt, dass er gleich das Lenkrad verreißt, sollte seine Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr überprüfen.


Ein Blitzer sollte den Effekt der Verkehrserziehung mit sich bringen. Dieser Effekt fällt ziemlich dürftig aus, wenn man erst Wochen später per Post darüber informiert wird.

Dass die Strafe fürs Zuschnellfahren gerechtfertig ist, steht absolut außer Frage.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 17:47 Uhr von ThomasHambrecht
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
Wer beim Blitz erschrickt, der erschrickt auch wenn einmal die Sonne hinter Wolken, Bergen, Wäldern und Fassaden plötzlich aufhellt.
Kommentar ansehen
16.06.2014 18:04 Uhr von LeoloDeluca
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Wolfsburger, die meisten Autofahrer gehen eher voll auf die Klötzer wenn es blitzt statt das Lenkrad zu verreißen.So ist meine Erfahrung.
Kommentar ansehen
16.06.2014 19:03 Uhr von Mecando
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer beim Blitz erschrickt, der erschrickt auch ..."

Es geht nicht immer gleich um den Schreck. Ich hatte auch schon 3 Sekunden ´Blindflug´, morgens um 5 Uhr bei reichlich Dunkelheit. Mal von den beiden Lichtkegeln der Scheinwerfer abgesehen...
Kommentar ansehen
16.06.2014 19:20 Uhr von Jlaebbischer
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
wiederwaslos, man kann aber auch nur bei denen eintreiben, die sich vorher über die (ob zu recht oder Unrecht) auferlegte Geschwindigkeitsbegrenzung hinweggesetzt haben.

Und ja ich fahre auch gerne mal das erlaubte Limit aus, wenn die Bedingungen es zulassen
Und ja ich bin in den Vier jahren, die ich den Lappen hab, auch schon dreimal im Minimumbereich geblitzt worden. Interessanterweise alle Drei mal mit dem selben Wagen. Der hat wohl Pech gebracht... ;)
Kommentar ansehen
16.06.2014 19:36 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Durch den alten Blitz, wusste man wenigstens noch das man geblitzt wurde, und konnte sich das ganze merken.

Jetzt bekommt man Post und weiß von nichts.
Dann muss man das ganze einfach glauben.

Ist natürlich auch eine schöne Taktik um Widersprüche zu unterbinden.


Zum anderen wusste man beim alten Blitz wenigstens, dass sich in so einer Schilderbrücke ein Blitzer befand.
Jetzt könnte ein Autofahrer täglich darunter zu schnell fahren, ohne es zu ahnen, und nach ein paar Wochen kommen dann die Stappel von Briefen.
Kommentar ansehen
16.06.2014 19:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Jetzt könnte ein Autofahrer täglich darunter mit angepasster Geschwindigkeit fahren, ohne es zu ahnen, und nie kommen dann die Stappel von Briefen.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 20:10 Uhr von TbMoD
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Werden dann endlich die Verwarn-/Bußgeldbescheide zeitnah verschickt oder wie gehabt erst nach zig Wochen ?

Kann ja kein Mensch mehr nachvollziehen wann wo genau wie das gewesen sein soll.
Kommentar ansehen
16.06.2014 20:28 Uhr von Suffkopp
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Oh mann - wie armselig das hier wieder wird.

"Jahrelang" wurde gewettert das Blitzen blendet. Jetzt ist diese Blendung weg und es wird weiter gewettert.

Ich weiß - eine unangenehme Wahrheit, aber absolut wahr:

- fahrt ordnungsgemäß und ihr werdet nicht geblitz - und wenn doch seid so ehrlich und stellt Euch vor den Spiegel und sagt dann lt. zum Spiegelbild "Hey Alda - Du bist schuld das ich geblitztwurde. Es wa nicht die Schuld von polizei oder Politik. Nur Du bist schuld".
Kommentar ansehen
16.06.2014 20:46 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp Wer stellt den die Blitzer auf und bestimmt die mögliche Höchstgeschwindigkeit.

Ich könnte dir einige Beispiele von Abzocke nennen.

z.B. die "Blow-Up" Gefahr.

Ist in unserer Umgebung eine lukrative Einnahmequelle geworden. Autobahnabschnitte werden, wenn nur ein wenig die Temperatur steigt auf 80, oder sogar 60 beschränkt.

Und auf einem gewissen Abschnitt stehen dann 2-3 Blitzer und warten bis einem die 60 auf der Autobahn zu blöd werden.

Ein anderes Beispiel war mal eine fertige Baustelle, die monatelang danach noch als Blitzerquelle genutzt wurde, weil die Strecke wegen einer Baustelle auf 60 beschränkt war, aber weit und breit nichts mehr von einer Baustelle da war.
Kommentar ansehen
16.06.2014 21:22 Uhr von Endgegner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hier steht der Blitzer am Ortseingang direkt vor einer Kurve. Letztens wurde ein Motorradfahrer mitten in der Nacht geblitzt und ist einfach weiter gefahren, den Rest könnt ihr euch ja denken...
Kommentar ansehen
16.06.2014 21:52 Uhr von ms1889
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
hmm, das problem ist ein grundsätzliches...
denn es wird ebend nicht geblitzt um irgendwas sicherer zu machen...die meisten (99% aller fälle von starr montierten blizern) geräte stehen dort wo es eigendlich vollkommen egal ist ob man 20kmh zu schnell ist oder nicht...die meisten geräte werden montiert um die stadt/gemeinde kasse zu füllen... es muß ein gesetz her, das die einehmen zweckgebunden für strassenbau und ähnlichem verwendet werden muß.... im moment wird damit alles andere aber ebend nicht die verkehrsinfrastruktur bezahlt.

ich wohnte vor jahren mal in einer sackgasse die als fuß und radweg zu einer anderen strasse führte, dort stand mitten in büschen immer ein auto was blitzte...polizei und "privates" blitzunternehmen hat sich nicht drum gekümmert, das der blizende selber eine starftat begangen hat um zu blizen... erst als ich dem bürgermeister schrieb wie hinterhältig und asi dieses verhalten ist...blieb der der blitzerwagen weg.
das selbst die polizei nix unternommen hat, zeigt klar das selbst polizei bei sowas nicht seriös ist.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 22:03 Uhr von jschling
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
also ich bin einmal "wissentlich" von einem fest installiertem Kasten am Ortseingang geblitzt worden - ich dachte der fängt erst bei 70 km/h an, war auch mal so, wurde aber offensichtlich runter gesetzt *g*
die Blendung ist schon extrem heftig !! da am Ortseingang (vorher ~5 Minuten alles dunkel/Landstrasse) geht es Gott sei Dank nur gerade aus, aber so 2-3 Sekunden ist blind fahren angesagt. Von daher halte ich diese Methode auch für völlig daneben.
Naja, ich hab natürlich Anzeige wegen Verkehrsgefährdung gemacht (am Messergebnis gabs nichts auszusetzen), der Automat wurde überprüft, aber alles OK "ganz normal" - toll, aber wenigstens wurde für die 15 Euro auch gearbeitet :-))))
Kommentar ansehen
16.06.2014 22:32 Uhr von ms1889
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
p.s.:

das sowas der verkehrserziehung dient bezweifle ich aus 3 gründen:

1. der fahrer müste sofort gesopt und ermahnt werden.
2. ist das strafgeld nicht zweckgebunden für den strassenverher
3. stehen feste blizer an punkten wo erfahrungsgemäss ein schnelleres fahren nicht von bedeutung wäre

es gibt keinerlei begründung die fest montierte blizer rechtfertigen...ausser ebend man will kassen füllen. den es wurde ja vom bundestag eingeführt um stadten und gemeinden einnahmen zu generieren, da der bund nicht willig war sich an harz4 zB zu beteiligen..

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
17.06.2014 09:59 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Copykill01 - wenn sich diese Art der Blitzerei durchsetzt wird für viele Unbelehrbare irgendwann der Hammer kommen, denn sie können ja nicht mehr ausrechnen wann es Zeit wäre vernünftig zu fahren wg. der Punkte. Und um die geht es mir, nicht um die die bis 20 drüber sind. Das kostet nur Geld und das zahle ich auch wenn ich erwischt werde.

Diese Diskussion "Abzocke & Co." kommt mir so vor als wenn viele hier auf folgendes Schild reagieren würden:

"Achtung. Achtung. Drücken Sie nicht den Knopf. Drücken Sie ihn auf keinen Fall. Nein, nicht überlegen doch zu drücken. Wenn Sie es dennoch tun bekommen Sie automatisch voll einen in die Fresse".

Was meinste wieviele hier schon aus Prinzip drücken würden, sich dann aber beschweren das sie nur noch aus der Schnabeltasse trinken können.
Kommentar ansehen
17.06.2014 10:40 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Österreich haben die die Blitzkästen so aufgebaut, dass sie von hinten blitzen wobei ich keine Ahnung hab, ob es nen greller Blitz oder kein Blitz ist, da ich noch net geblitzt wurde, da man diese Dinger früh genug erkennt und so langsam bremsen kann. Das klingt für mich weitaus ungefährlicher als eine Radaranlage von vorne. Wer da noch geblitzt wird bei diesen Radarkästen hier ist wahrlich selber schuld.

In Oldenburg aber bin ich über ne Ampel gefahren, die noch grün war, jedoch war vor mir noch ein Fahrzeug, dass sich langsam fortbewegte. Auf einmal hats mir fast die Augen weggeblitzt und zum Teil auch verblendet auf ein Punkt im Auge, da es mittlerweile Orange-Rot wurde. Habe keine Post bekommen, da ich schon legal drüber war und warten musste, aber dennoch war das ungemein gefährlich und habe mich auch erschrocken, da es vollkommen unerwartet kam. Meine Mutti (Beifahrer) hat aufm linken Auge kurz nix mehr gesehen.

Es ist eine Ampel in Richtung Hauptbahnhof, haben sich auch schon viele aufgeregt, dass das Teil oft falschblitzt, weil der Verkehr öfter stockt und die meisten halb erblindet (das Ding befindet sich auch nur gute 3-4 meter entfernt vom Wagen wenn man warten muss)...getan wurde nichts, auch wenn das Teil offiziell mehr falsch blitzt als richtig...

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
17.06.2014 22:25 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein weitere Grund sich eine Autocam zu installieren so das man jederzeit auch weiterhin Einspruch gegen einen Blitzerbescheid einlegen kann, denn die Beweißpflicht liegt ja immer noch beim Fahrer und wie hier schon mehrmals erwähnt wurde hat man ja sonst keinerlei Anhaltsspunkte mehr zu sagen wann, genau und wie das Alles war als man geblitzt wurde wenn man denn dann das Schreiben mit dem Verwarngeld bekommt.
Kommentar ansehen
18.06.2014 22:12 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsichtbare blitze? ufos?fragen über fragen............

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?