16.06.14 10:48 Uhr
 3.312
 

NATO: Zusammenarbeit mit Russland nach 20 Jahren beendet - Ukraine wird aufgerüstet

Die Ukraine wird derzeit von der NATO massiv für eine Auseinandersetzung mit Russland aufgerüstet. NATO-Generalsekretär Fogh Rasmussen erklärte zuletzt die Zeit der Zusammenarbeit mit Russland sei beendet. Nun müsse die ukrainische Armee auf Vordermann gebracht werden.

Rasmussen äußerte weiter, dass man 20 Jahre lang versucht hätte, mit Russland zusammen zu arbeiten. Nun müsse sich das Nordatlantische Militärbündnis allerdings an die neuen Gegebenheiten anpassen.

Ende des Monats soll den Außenministern der NATO-Länder ein Hilfspaket für die Ukraine vorgelegt werden. Waffenlieferungen müssten allerdings von den einzelnen NATO-Staaten kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, NATO, Zusammenarbeit, Anders Fogh Rasmussen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2014 10:48 Uhr von Borgir
 
+53 | -18
 
ANZEIGEN
Unglaublich, mit welcher Ignoranz und Eitelkeit die NATO die Dinge sieht, die in den letzten Jahrzehnten passiert sind. Man muss klar sagen, dass es ein Wunder war, dass Russland (oder die damalige UDSSR) sich so lange von der NATO haben reizen lassen.
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:02 Uhr von architeutes
 
+9 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:20 Uhr von rubberduck09
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
Und da isser wieder: Der kalte Krieg.

Wir können jetzt nur noch hoffen dass der auch kalt bleibt...
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:22 Uhr von Bildungsminister
 
+13 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:33 Uhr von Schillerlocke
 
+44 | -13
 
ANZEIGEN
Russland ist mir näher als die Goldman Sachs sklaven die sich EU und NATO nennen.
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:57 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:10 Uhr von CrowsClaw
 
+12 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:15 Uhr von usambara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die Ukraine ist Waffen-Exporteuer Nr.8 in der Welt.
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:34 Uhr von sv3nni
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
tja wer is nun der kriegstreiber. ganz vorn dabei ist auf alle faelle einer mit friendensnobelpreis
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:44 Uhr von thugballer
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister:

"Ob diese nun in dieser Form ausgeschreitet wären, wenn sich der Westen komplett bedeckt gehalten hätte vermag ich nicht sagen, aber warum hätten sie das tun sollen? Immerhin war es Putin, welcher der EU mit seinem Geldgeschenk und den damit verbundenen Bedingungen, nämlich der Absage an weitere Verhandlungen mit der EU, in den Rücken gefallen ist."

Nun über die Demonstranten im Osten:

Ob diese nun in dieser Form ausgeschreitet wären, wenn sich Russland komplett bedeckt gehalten hätte vermag ich nicht sagen, aber warum hätten sie das tun sollen? Immerhin war es Gegenseite, welche mit einem verfassungswidrigen Staatsstreich die Macht an sich riss. Und durch Ernennung ukrainischer Nazi-Größen aus der Weltkriegszeit wie Stepan Bandera den Unmut der Bevölkerung des Ostens überhaupt weckte.
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:50 Uhr von dragon08
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Da hat die NATO/USA ja ganz geschickt den Kalten Krieg wiederbelebt.
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:57 Uhr von hasennase
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2014 13:04 Uhr von Bildungsminister
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
"Und durch Ernennung ukrainischer Nazi-Größen aus der Weltkriegszeit wie Stepan Bandera den Unmut der Bevölkerung des Ostens überhaupt weckte."

So ein Quatsch. Der Unmut wurde schlicht dadurch ausgelöst, dass sich die Ukraine nach dem Umsturz dem Westen zuwenden wollte. Zur Eskalation hat dann geführt, dass die neue Übergangsregierung den im Osten lebenden Menschen auch noch die russische Sprache untersagen wollte. Das hat das Fass zum Überlaufen gebracht. In dieser Gemengelage haben sich sowohl der Westen als auch Russland in Stellung gebracht.

Mit irgendwelchen Rechten, die ja nun auch schon unter Janukowitsch im Parlament saßen, wenn auch nicht an der Regierung beteiligt waren, hat das gar nichts zu tun. Das wird sehr gern als Vorwand genommen, aber es hat mit der Entwicklung an sich gar nichts zu tun.

Übrigens - Oben gesagtes halte ich indes auch für falsch und auch für einen großen Fehler. Mit dem Diktieren der Sprache hat man eine Eskalation herbei geführt, die unnötig war, und die Putin dann sehr gut für sich nutzen konnte. Jemandem seine kulturelle Identität auf Zang stehlen zu wollen ist immer falsch und konnte nur nach hinten losgehen. Dass das nicht auf Gegenliebe stößt hätte auch vorher klar sein sollen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 13:35 Uhr von thugballer
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
@Helma
Es war doch nicht das russische Militär, sondern die mittlerweile bewaffneten Demonstranten, die den Kampfbomber abschossen.

Dass der Westen sich überhaupt erdreistet das zu kritisieren... Widerlichst!!!
Nicht nur dass der Westen es rechtfertigt, dass man Kampfbomber gegen unzufriedene Teile seines Volkes einsetzt. Nein!

Er spricht von einer Eskalation der Gewalt, wenn die Menschen nun mal nicht von diesem Bomber beschossen werden möchten.

Recht und Unrecht werden einfach umgedreht
Kommentar ansehen
16.06.2014 13:55 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
"Recht und Unrecht werden einfach umgedreht"

Falsch - Recht und Unrecht sind keine Frage von schwarz und weiß, sondern sie sind sehr diffizil und in aller Regel von dem anhängig, der sie bewertet. Hier nach Kausalität zu suchen ist müssig und führt auch zu nichts. Das ist die gute alte Sandförmchendiskussion und die Frage danach wer nun wem zuerst das Förmchen geklaut hat. Bringt nichts!

Genauso kann man argumentieren, dass wenn die Separatisten einfach nur die Waffen nieder legen würden und die von ihnen besetzten Gebiete, welche nun mal ukrainisches Staatsgebiet sind, freigeben, dass es dann gar keine Bomber, oder was auch immer bräuchte.

Wie du siehst - Die Dinge sind manchmal nicht einfach so in gut und böse zu unterteilen, auch wenn es das manch einem einfacher macht. Eines der größten Probleme der aktuellen Situation, und auch sonst in Konflikten, ist die Suche nach der Schuldfrage. Darauf gibt es in aller Regel keine Antwort, zumindest keine befriedigende. Wenn man es irgendwann schafft, dass man sich von dieser Schuldfrage und den Schuldzuweisungen löst, dann kann man eventuell auch bei der Suche nach Lösungen weiter kommen.

Aktuell ist aber weder die eine noch die andere Seite bereit dazu, weswegen man sich in Schuldzuweisungen ergibt und das alles zum Anlass nimmt die Eskalation weiter zu befeuern. Den Stellvertreterstaaten und Mächten, und zwar allen, kommt das sehr gelegen. Sie tun alles dafür um darüber hinweg ihre Interessen zu vertreten, die in aller Regel überhaupt nichts mit der Ukraine zu tun haben.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 14:09 Uhr von pathetic
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
.
Kommentar ansehen
16.06.2014 14:14 Uhr von Lornsen
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
********* Imperialismus
Kommentar ansehen
16.06.2014 14:45 Uhr von thugballer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Bildungsminister, momentan geht es auch nicht um die Schuldfrage, sondern die Situation verhält sich viel einfacher.

Genauso, wie auf dem Maidan meinetwegen versucht wurde den Volkswillen niederzuschlagen, was jedoch seitens des Westens deutlichst kritisiert wurde, der "Peak of no return" wurde durch den Einsatz von Scharfschützen definiert, bei denen es sich letztlich herausstellte, dass diese Maidan-Anhänger waren,

Genauso wird hier der Volkswille, bloß mit dem offenen Einsatz von Scharfschützen, Kampfbombern und Brandminen etc. gebrochen und unser auf den Grundsätzen von Freiheit und Gleichheit stehender Westen hält es für legitim.

Verlogenheit und Kriegstreiberei. Punkt
Kommentar ansehen
16.06.2014 15:59 Uhr von Flubi
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Solltest deinen Namen ändern, den das was du von dir gibts hat mit der Realitäts nichts zu tun.

Janokowitsch hat die Ukarine an Russland ausverkauft?
teure Kredit von Russland?
Wie kommst du darauf?

Ohne die günstigen bedingungslosen Kredite von Putin gäbe es die Ukraine längst nicht mehr.
Russland ist praktisch einziger Abnehmer der Schwerdinustrie.
Die USA ist nur an den dritt größten Schiefergasvorkommen Europas in der Ostukraine interessiert.
Wird ja auch eng für die USA, das größte Frackingfeld in den USA ist nahezu leer gefrackt.
Hinzukommen 18,5 Billionen Staatsschulden mit 4 Billionen Auslandsschulden.
Die deutschen Goldreserven 3000 t sind gerade mal 114 Milliarden Wert, also nur 0,1 Billionen €.
Soviel Schulden wie die USA hat soviel Gold gibt es auf der ganzen Welt nicht.
Die versuchen gerade mithilfe der Vereingten Staaten von Europa sich auf parisitäre Weise zu retten.
Der Ausverkauf Europas durch die Finanzmafia ist schon längst im Gang.
Man muss schon Gehirnamputiert sein um sich der EU mit ihren 11 Billionen Schulden anzuschliessen.
Nur die armen Länder wollen in die EU und Wohlstand bringt das denen trotzdem nicht, frag mal eine Rumänen oder Bulgaren.
Der gesamte westliche Wohlstand ist auf Schulden aufgebaut, im Vergleich dazu hat Russland hat nur 1 Billion Schulden.
In einer WISO Folge vom ZDF konnte man sehen das die DM wieder gedruckt wird, die Regierung wollte sich dazu nicht äußern.
Deshalb versuchen die so schnell wie möglich die östlichenLänder im Sinne der FULL SPECTRUM DOMINANCE zu assozieren oder man kann das auch annektieren nennen, den diese Länder gäbe ihre Souveränität ab.
Sobald Deutschland aussteigt wird das eine Kettenreaktion auslösen und die anderen werden nachziehen.

Hast du dir die IWF Bedingungen auch nur einmal angeschaut?
Unter anderem eine 50 % Gaspreiserhöhung, auch das gesamte Staatsgold wurde in einer Nacht und Nebel Aktion in die USA ausgeflogen.
Dieses Skyten Gold ist eigentlich ukrainischer Kulturschatz, aber selbst davon macht der IWF nicht halt.
Es müssen auch alle staatlichen Betriebe verscherbelt werden, sonst gibts kein Geld vom IWF.
Der IWF ist der größte KreditHai in der Geschichte von Krediten.
Schau dir Griechenland an, seitdem der IWF läuft ist die Wirtschaft um 30% eingebrochen.
Der IWF führt dazu das ein Land kaputt gespart wird und dann kann die Finazmafia wertvolle Betriebe für ein paar cents kaufen, eine echt geniale bösartige Strategie, eben ein lupenreiner Raubtierkapitalismus.
Jetzt wird die Ukraine in den Untergang gefrackt, dann haben die zwar Gas aber kein trinkbares Wasser mehr.

Obwohl die ukrainischen Oligarchen dank russischer Milliarden erst so reich wurden und ihr Land alleine finanzieren könnten, muss Europa für das Griechenland des Ostens blechen.

Auf das die Reichen noch Reicher werden, Deutschland ist ja Vorbild.
Wir sind Europameister in Lohndumping und in der ungerechtesten Reichtumsverteilung.
Toll hat das unser Bundesferkel gemacht
Kommentar ansehen
16.06.2014 16:26 Uhr von pathetic
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich werde erst einmal mit dem Positiven anfangen.
Ich bin erfreut zu sehen, dass es auch auf Shortnews.de noch Menschen gibt, welche in der Lage sind eine Diskussion sachlich und thematisch von statten gehen zu lassen.
Andererseits stimmt es mich äußerst traurig, wie anscheinend gebildete Menschen sich immer wieder durch Vorurteile und tendenziöse Berichterstattung der Medien in ihrem jeweiligen Land, (absichtlich keinen direkt nationalen Bezug) in ihrer eigenen Meinung unbewusst beeinflussen lassen.

"So ein Quatsch. Der Unmut wurde schlicht dadurch ausgelöst, dass sich die Ukraine nach dem Umsturz dem Westen zuwenden wollte."

Es ist ein Ausdruck von Arroganz, jemandes Meinung bezüglich einer sehr komplexen und schwer verständlichen Thematik, schlicht als Quatsch zu titulieren.
In einigen Teilen deines Beitrages gebe ich dir durchaus recht. Jedoch möchte ich darauf eingehen, dass die Menschen im Ostteil der Ukraine, laut deiner Aussage, sich lediglich aufgrund der Anbindung gen Westen erhebten. Dieser Grund ist nicht gänzlich falsch aber unzureichend und zu simpel.
Da sie dies logischerweise schon viel früher getan hätten, wenn es wirklich nur dieser Grund gewesen wäre.
Der Vorwurf, dass "Nazis" in der ukrainischen "Übergangsregierung" agieren ist nicht von der Hand zu weisen, da die Swoboda-Partei sogar vier Minister stellt, unteranderem den Verteidigungsminister.

Hier ein wunderschöner Beitrag über deren Diplmatiebewusstsein : http://www.spiegel.de/...
Hier das Video zum offiziellen Abdanken des ukrainischen Staatsanwalts : http://www.youtube.com/...
Hier wird der Chef des ukrainischen Staatsfernsehens überzeugt sein Amt niederzulegen : http://www.youtube.com/...

Für mich und ich denke auch für jeden weiteren rechtschaffenden Bürger der Bundesrepublik Deutschland, wären solche Szenen Grund genug um auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren, da solche Menschen nichts in einer Regierung zu suchen haben.
Die Aussage, Russland sei der erste militärische Agitator gewesen ist schlichtweg falsch, da das Assoziierungsabkommen ein militärischen Teil beinhaltet. Dies war die erste militärische Agitation der späteren Konfliktparteien, wenn ich sie mal so nennen darf, welche somit letzten Endes
Auslöser für jegliche folgende Unruhen war. Wer letzteres versucht zu wiederlegen, sollte sich bezüglich der Definition des Wortes Agitation fortbilden.
Fast abschließend und der Annahme entgegenwirkend, die Nato hätte nichts mit dem Maidan-Protest zutun, darf ich auf folgende,wunderbar ausgearbeitete, wenn auch sehr provokant geschriebene Analyse eines ehemaligen Tagesschau Redakteurs, bezüglich der Unterstützung des "Übergangspräsidenten" Arsenij Jazenjuk, verweisen: http://www.0815-info.com/...
Unabhängig davon, welcher Nationalität, welcher Glaubensrichtung oder welchem Wissensstand/Meinungsbild sie angehört, möchte ich letzlich jedoch nur noch mein Beileid für jede Person aussprechen, die Schaden davonträgt und tragen wird, weil sie gegen Ungerechtigkeit einstehend auf die Straße geht und protestiert.

Ich hoffe auf konstruktive Kritik. <3

[ nachträglich editiert von pathetic ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 17:29 Uhr von pathetic
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Minus abgeben ohne jeglichen Kommentar, ist ein Zeichen von Charakterschwäche oder ein Mangel von Argumenten.
Für Letzteres, empfehle ich das Umsetzen eines ganz primitiven Spruchs, welcher hervorragend hierzu passt. Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fr***e halten.
Kommentar ansehen
16.06.2014 17:37 Uhr von Perisecor
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@ thugballer

"Es war doch nicht das russische Militär, sondern die mittlerweile bewaffneten Demonstranten, die den Kampfbomber abschossen."

Abgeschossen wurde eine Il-76 in der Transportversion. Eine Bomber-Version gibt es nicht.




"... wurde durch den Einsatz von Scharfschützen definiert, bei denen es sich letztlich herausstellte, dass diese Maidan-Anhänger waren,..."

Nein! Es gibt einen Bericht der ARD der unbeantwortet lässt, ob es zusätzlich zu den Scharfschützen der Janukowitsch-Regierung (!) noch andere Scharfschützen gab.

Verdreh das bitte nicht!



"... und Brandminen etc...."

Die Ukraine verfügt über keine Brandmunition. Populäre Videos dazu zeigen Bilder aus dem Irak (2004). Das trifft übrigens auch auf nahezu alle mir bekannten Videos zum Einsatz von Raketenwerfern zu, diese stammen (ironischerweise) von russischen Truppen, welche die Abspaltung Tschetscheniens niedergeschlagen haben.



@bleibcool

Das sind keine Merkmale des Faschismus.


"Wer baute nochmal einen Raketenschutzschild? Wer statoniert nochmal Kampfflugzeuge in den östlichen NATO-Länder?"

Schwacher Gegenargumentationsversuch auf die Annektion der Krim. Tatsächlich baut niemand einen Raketenschild, die USA sind auf SM-3 umgestiegen. Nachteilig vor allem für Russland, da die Raketen schiffsgestützt sind.

Flugzeuge wurden in sehr kleinen Mengen stationiert, weil Polen angefragt hat. Als NATO-Mitglied steht Polen dieses Recht auch zu.



"Ach ja? Wohl eher keine Argumente deinerseits."

Lustig. Und das von dir.



"Ist es nicht wunderschön, dass Russland und die EU so gute Handelsbeziehungen vor der Ukraine-Krise hatten und plötzlich wieder "kalter Krieg" herrscht? "

Die Handelsbeziehungen waren nie gut. Russland hat sich beharrlich geweigert die extremen Importzölle zu reduzieren. U.a. deshalb hatte Aeroflot moderne Flugzeuge auch nicht in Russland registriert.
Kommentar ansehen
16.06.2014 17:38 Uhr von Perisecor
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@ Flubi

Na, mal wieder Müll und Lügen verbreiten und mit Nichtwissen glänzen?

So wie hier:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
16.06.2014 18:11 Uhr von CrowsClaw
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@ bleibcool

„Angriffskriege gegen souveräne Staaten führen (selbst gegen den Willen von UN und NATO-Verbündeten), Entführung von Menschen, Inhaftierung ohne rechtlichen Beistand, Folterungen, Einschränkungen und Überwachung von Medien, usw....“

Das sind alles keine Merkmale des Faschismus. Man erkennt sofort das Sie mit dem Begriff nicht wirklich etwas anfangen können, denn dann wüssten Sie, das diese Dinge in jedem Staat, mit jeder Regierungsform auftreten können.

Kleiner Tipp:
Ein Merkmal des Faschismus ist dies, das faschistische Systeme einen Führerkult betreiben, somit einen Führer besitzen, welcher die oberste Instanz bildete und uneingeschränkte Befugnisse hat (wie Hitler oder Mussolini). Dies ist in dem Fall der USA nicht gegeben, so leid es mir tut.
Damit wäre dies hinfällig.

Übrigens, dies alles macht Russland zur genüge ebenfalls.

„Wer baute nochmal einen Raketenschutzschild?“

Diese Pläne haben sich seit 2009 mehrfach geändert und die USA verlässt sich mittlerweile mehr auf See und Boden gestützte Mittelstreckenraketen.
Die USA und Russland haben darüber sogar verhandelt und der ehemalige Präsident Russlands, Dmitri Medwedew, betonte das ein Raketenschutzschild global sein müsste, demnach war er grundsätzlich nicht dagegen.
Wo das große Problem bei einem Raketenschutzschild liegt erschließt sich mir, auch nicht was das mit Kriegstreiberei zu tun hat oder einem etwaigem Casus Belli.

„Wer statoniert nochmal Kampfflugzeuge in den östlichen NATO-Länder?“

Das ist legitim. Ein NATO-Staat stationiert Kampfflugzeuge in einem anderen NATO-Staat.
Das ist vertraglich geregelt und die jeweiligen Staaten haben ihre Erlaubnis gegeben, wenn nicht sogar drum gebeten. Polen, nur so am Rande, hat darum gebeten, falls Fragen auftauchen.
Also, wo ist das große Problem?

Was auch immer das mit der Annektierung der Krim und die Destabilisierung des Ostens der Ukraine zu tun hat.

„Ach ja? Wohl eher keine Argumente deinerseits.“

Sprach der, der Faschismus inflationär verwendet und die Bedeutung des Wortes wohl nicht kennt, eine gewöhnliche Handlung von NATO-Staaten verwerflich findet und dies als Kriegstreiber abtut, dabei ignoriert das es dazu Verträge gibt und auf einen Raketenschutzschild verweist der nicht fiel mit dem Thema zu tun hat, sogar daran vorbei geht, übrigens natürlich wohl auch wieder kriegstreiberei.

Also, wo sind ihre Argumente. Ihr erstes fing ja sehr gut an. Falsche Anwendungen eines Fachbegriffes und mangelnde Erläuterung desselben.

„Ein paar bezahlte Provokateure hier und da, und schon heißt es "es ist das Volk"?  „

Eine halbe Millionen sind also Provokateure? Gott muss die USA viel Geld haben. Moment, wird nicht von eben solchen wie Ihnen gesagt die USA hätte kein Geld mehr und wäre pleite? Was denn nun? Einigt euch wenigstens.

Waren es auch Provokateure als:
Der ehemalige Präsident das Assoziierungsabkommen mit der EU, trotz jahrelangen Verhandlungen, praktisch von einem Tag auf den anderen beendet hatte?
Der ehemalige Präsident sich selbst bereichert hat?
Die Korruption nicht zurückging, obwohl dies gefordert wurde?
Die Ukraine enger an Russland gebunden werden sollte, dies sogar mittels Sanktionen und Druck, Russlands geschah, was allerdings die ukrainische Bevölkerung, offensichtlich nicht wollte?

Dies alles einfach abzutun mit „bezahlten westlichen Provokateuren“, ist blanker Hohn, oder einfach nur dumm.
Wie gesagt es gibt mehrere Gründe, nicht den Einen.

„Ach ja? Wohl eher keine Argumente deinerseits.“

Dies nochmal zum Schluss. Wie bereits geschrieben. Ich habe Argumente und Ihre wurden entkräftet. Entweder waren sie fern vom Thema, hatten nichts damit zu tun, beruhten auf schlichtem Unwissen oder bestanden aus der falschen Verwendung eines Wortes.
Kommentar ansehen
16.06.2014 18:18 Uhr von thugballer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor:

https://www.youtube.com/...

Bis 1.15 siehst du Slawjansk und ab 1.15 siehst du Irak.

Du hörst die russische Sprache im Hintergrund und ansonsten zeig mir doch das "Irakische Original" des Videos bis 1.15

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?