16.06.14 10:26 Uhr
 298
 

Der Umsatz mit SMS ist in Deutschland stark eingebrochen

Mobilfunkanbieter haben mit einem starken Rückgang bei den Geschäften mit SMS zu kämpfen. Der Umsatz ging 2013 um 700 Millionen Euro zurück.

Torsten Gerpott von der Universität Duisburg-Essen sagte: "Der SMS-Umsatz wird 2014 weiter um etwa 500 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr zurückgehen."

Grund für den starken Rückgang an SMS sind Smartphone-Apps wie zum Beispiel WhatsApp. Dieser beliebte Messenger hat allein in Deutschland inzwischen 32 Millionen Nutzer, die darüber kostenlos Nachrichten versenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Umsatz, SMS, Rückgang, stark, Messenger
Quelle: gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2014 10:43 Uhr von Partysan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind ja mal Neuigkeiten !
Kommentar ansehen
16.06.2014 10:53 Uhr von Lucianus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die "News" klingt so als hätte damit niemand gerechnet ....
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:25 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Erkenntnis... Ob es wohl auch daran liegt, dass so ziemlich jeder Vertrag eine SMS-Flat beinhaltet, oder diese sowohl bei Vertrag als auch bei Prepaid für 5€ dazugebucht werden kann?
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:26 Uhr von disabled_lamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin froh, daß es SMS gibt, da ich ein Betriebssytem einsetze wo es noch keinen Messenger gibt.
Die Mondpreise sind allerdings unverschämt und hemmen mich über mein 50 Frei-SMS/Monat Kontingent hinauszuschiessen.
1 Ct. wäre ich bereit zu zahlen. Das wäre mir der Mehrwert, daß man mit allen Plattformen kommunizieren kann, wert.
Fände ich fair für einen Dienst, der aus einem Abfallprodukt entstanden ist.
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:37 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
32 kBit/s (also incl. der maximalen Drossel die ich kenne) reicht ja nun wirklich dicke fürs Versenden von Kurznachrichten. SMS ist daher bei Datentarifen egal wie schwächlich total fürn Arsch.
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:37 Uhr von Schillerlocke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab mal eine Zeit , da waren die SMS völlig kostenlos.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen
Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden
Hamburg: Zweijährigem Mädchen die Kehle durchgeschnitten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?