16.06.14 09:04 Uhr
 1.134
 

Irak: Tausende wollen gegen die ISIS-Terroristen kämpfen - USA entsenden Flugzeugträger

Im Irak haben sich tausende Menschen gemeldet, um gegen die ISIS-Islamisten zu kämpfen. In der Stadt Nadschaf sollen sich 100.000 Rekruten für die Aufnahme in die irakische Armee bewerben, so "Al-Sumaria News".

Die sunnitische ISIS-Terrorgruppe hat bereits mehrere Städte im Irak unter ihre Kontrolle gebracht. Bei den Kämpfen wurden bislang hunderte Zivilisten getötet. Außerdem gab es Berichte, dass die ISIS-Terroristen Massenhinrichtungen durchgeführt hätten.

Unterdessen haben die USA den Flugzeugträger "USS George H.W. Bush" in den Persischen Golf geschickt. Mit dem Flugzeugträger wurden auch ein Zerstörer und ein Kreuzer entsendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Kampf, Terrorist, Flugzeugträger
Quelle: rheinpfalz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2014 09:06 Uhr von Raptor667
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
mal sehen wie lange es dauert bis wieder die "scheiss USA" schreier kommen...
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:32 Uhr von STN
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Haut diese Terroristen weg....
Ich meine wenn selbst der Iran die Zusammenarbeit mit ihren "Erzfeinden", den USA und Irak anbietet, muss da unten ja richtig die Kacke am dampfen sein.
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:34 Uhr von Sirigis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Sollten die ISIS-Truppen tatsächlich Massenhinrichtungen durchgeführt haben, was ich ihnen leider absolut zutraue, so verstehe ich die Wut der übrigen irakischen Bevölkerung. Ich fürchte nur, dass hier viele unausgebildeten Iraker (schätze mal mehrheitlich Schiiten) den Tod finden werden, und der Konflikt über Jahre hinweg nicht gelöst werden kann.
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:35 Uhr von Samael70
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Die Söldner der freien Syrischen Armee, sind jetzt zur Abwechslung mal wieder Terroristen. Ich hoffe ma,l die ISIS- Gruppe wurde von den USA darüber in Kenntnis gesetzt.

Das Leben eines Söldners, kann echt kompliziert sein.

[ nachträglich editiert von Samael70 ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:36 Uhr von akau11
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Da bekriegen sich die Schiiten un Sunniten.
Wie im Mittelalter. Das wäre sowie, wenn bei uns sich die Katholischen und protestantischen sich bekriegen würden.
Was mich an der Geschichte so grußelt ist:
Die Flüchtlinge mit ihrem Mittelalterdenken werden sicherlicch wieder bei uns aufgenommen.
Natürlich in Mietswohnungen wo vorher ehrliche Deutsche rausgeekelt wurden. Dann auf Staatskosten (D. h. der Steuerzahler) an diese Asylanten vermietet werden.
Israel macht es richtig. Eine Mauer um diese geistig zurückgebliebenen Moselms und gut ist.
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:43 Uhr von architeutes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@schraegervogel
Ist es nicht feige jemanden Worte in den Mund zu legen der zur Zeit nicht online dabei ist ??
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:47 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Wem verhelfen wir..."

Was meinst du denn mit "wir"? Der gemeine Europäer, und insbesondere Deutschland, verkriecht sich doch wieder hinter halbgaren diplomatischen Bekundungen. Die Drecksarbeit dürfen wie immer andere übernehmen. Dazu ist man sich hier schließlich zu fein. Als hätte man insbesondere in Deutschland in den letzten 10 Jahren einen entscheidenden Beitrag zum Frieden, in welcher Form auch immer, beigetragen. Wäre mir nicht bekannt.

Die Europäer und vor allem die Deutschen sind meist erst da wenn die Drecksarbeit erledigt ist, und es ums Verteilen des Kuchens geht, damit man als drittgrößter Waffenexporteur jene mit Waffen aufrüsten kann, gegen welche im nächsten Konflikt andere kämpfen dürfen.

Wenn du also von Wir sprichst, dann meinst du wahrscheinlich die USA, die egal ob sie nun in den Konflikt eingreifen, oder sich raushalten, sowieso der Buhmann sind. Aber immerhin handeln sie und reden nicht nur hohl daher.

Der Europäer lehnt sich während dessen zurück und überlegt schon mal, ob er die Aktionen der Amerikaner nun beklatschen oder verurteilen soll. Kommt dabei auch immer drauf an, was das Fußvolk gerade als populär befindet. Wichtig - Bloß nicht die Finger schmutzig machen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:52 Uhr von akau11
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bildungsminister.
Es ist nicht die verkaufte Waffe die tötet.
Sondern der grenzenlose Haß dieser Moslems.
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:58 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@akau11

Das mag sein, aber ohne Waffen wirds töten schwer, und wenn Deutschland Waffen nach Katar oder Saudi-Arabien exportiert, in hohem Maße, und damit wirtschaftliche Interessen über andere stellt, dann ist das ein Problem. Denn die ISIS wird genau von diesen Ländern finanziell und eben auch militärisch unterstützt. Es ist also mit nichten so, dass nicht auch andere Anteil an diesem Konflikt hätten. Es ist eben sehr problematisch, wenn man wirtschaftlichen Erfolg über Moral und Ethik stellt, was gerade aktuell in Deutschland so passiert. Dazu muss man sich nur den Rüstungsreport anschauen.

Vor diesem Hintergrund kann man schlicht nicht so tun, als hätte man mit alle dem nichts zu tun, und schuld sind wie immer sowieso die USA. Da macht man es sich extrem einfach.

Natürlich sind es immer Menschen, fundamentalistische, ideologisierte, die töten und morden. Aber das ist auch keine Monokausalität, sondern die Ursachen dessen was in welcher Form zu solchen Konflikten führt sind nicht selten sehr zahlreich. Ein Problem ist oben Genanntes.
Kommentar ansehen
16.06.2014 10:10 Uhr von architeutes
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@schattentaucher
"Darauf haben die Amis doch nur gewartet.Endlich dürfen sie wieder Krieg spielen"
Glückwunsch du bleibst dir treu ,andere die sonst deiner Meinung sind machen hier eine Außnahme und begrüßen das (evt) Eingreifen der USA.
Aber das wird nicht lange von Dauer sein ,spätestens nach Niederschlagung des Terrors beschimpfen sie die USA wieder als Besatzer.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 10:27 Uhr von newschecker85
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
und da marschiert Bush ein zweites mal ein.....ääähhh.....ich meinte er entsendet "Friedenstruppen"

[ nachträglich editiert von newschecker85 ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:02 Uhr von turmfalke
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Was hier einige von sich geben deutet auf reichlich Unwissenheit!
1.Wem nutzt die Unruhe im Irak am Meisten?
2.Die Ukrainekriese hat den Ölpreis nicht nennenswert angehoben!
3.Der Russe verscherbelt sein Öl und sein Gas jetzt in Euro und Yen, nicht mehr in Dollar und genau dieses Vorgehen war der Grund für das Einmarschieren der Amis im Irak,kein anderer! Der Dollar sollte eine Art Weltwährung sein und wird eben nur noch durch Bodenschätze und Kriege am Leben gehalten. Die Länder die nicht mitmachen werden eben dazu gezwungen. Der Russe aber ist eine Atommacht da trauen sich die Kriegstreiber nicht ran demnach der 2. Grund der den Dollar stützt und das ist der Krieg. Die Zusammenhänge müssen im Ganzen gesehen werden und nicht in Fetzen, deshalb heissen sie ja auch Zusammenhänge.Das nächste Land wird Syrien sein wo der Ami einmarschiert und damit ist der Iran im Zangengriff. Ganz deutlich zuerkennen wenn man mal auf eine Landkarte schaut.
Weitere Fragen,informiert euch im Internet!
Und nichts mit "scheiss Amis schreier", es sind scheiss Amis! (Ich meine aber damit nicht den überwiegenden Teil der Amerikaner die auch gegen diese Sinnlosigkeit demonstrieren und den Verstand besitzen und begreifen was in ihrem Land abgeht!)
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:15 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@akau11 - Du schreibst:

"Wie im Mittelalter. Das wäre sowie, wenn bei uns sich die Katholischen und protestantischen sich bekriegen würden."

Richtig - war es nicht so bis 1998 in Irland?

Also sind wir Europäer doch diesen Menschen im Irak mal gerade 15 Jahre voraus?
Kommentar ansehen
16.06.2014 11:29 Uhr von architeutes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"1.Wem nutzt die Unruhe im Irak am meisten ?"

Niemanden ,vieleicht noch Leuten wie dir, die immer Gespenster sehen.

"2. Die Ukrainkriese hat den Ölpreis nicht nennenswert angehoben."

Das ist gut.

"3.................informiert euch im Internet"
Genau das ist dein Problem.

Unterstellungen die schon vor Jahren behauptet wurden und nie stattfanden.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:16 Uhr von PaulRevere23
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr glaubt auch den letzten Scheiss aus den amerikanischen Propagandainstituten Rand und Tavistock!

Isis.. LACHHAFT...da wird der islamische Block geschaffen. Wie Rumsfeld schon andeutete: Ein Jahrundert Krieg in 50 Nationen. Finanziert in erster Linie von den beschissenen Saudis, der amerikanischen Tankstelle.
Kommentar ansehen
16.06.2014 12:48 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die Geschichte wiederholt sich:
http://www.spiegel.de/...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?