15.06.14 18:39 Uhr
 497
 

Nach Sperre: Franz Beckenbauer beantwortet Fragen der FIFA-Ethik-Kommission

Fußballlegende Franz Beckenbauer ist von der FIFA für 90 Tage gesperrt worden, weil er nicht mit der Ethik-Kommission des Weltverbands zusammenarbeiten wollte (ShortNews berichtete).

Der "Kaiser" hat sich nun doch dazu entschlossen, die an ihn gestellten Fragen zu beantworten.

"Damit liegt für unser Verständnis kein Verdacht für einen mutmaßlichen Verstoß gegen das Fifa-Ethikreglement mehr vor, sodass wir davon ausgehen, dass die provisorisch verhängte Sanktion gegen ihn umgehend aufgehoben wird", so sein Management.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sperre, FIFA, Kommission, Franz Beckenbauer, Ethik
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franz Beckenbauer wollte offenbar 5,5 Millionen Honorar verschleiern
Franz Beckenbauer musste sich einer Notfall-OP am offenen Herzen unterziehen
Strafverfahren wegen Geldwäsche: Haus von Franz Beckenbauer durchsucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2014 18:45 Uhr von Borgir
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Nur weil man Fragen beantwortet heißt das nicht, dass man unschuldig ist. Komische Auffassung von Recht, die die Leute von Herrn Beckenbauer da an den Tag legen.

Ich sage nicht, dass er schuldig sei, aber die Rechtsauffassung ist schon abenteuerlich
Kommentar ansehen
15.06.2014 18:52 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na auf einmal geht es doch^^
Kommentar ansehen
15.06.2014 19:05 Uhr von syndikatM
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
herr beckenbauer, haben sie damals auch geld unter der hand von der kirch-gruppe bekommen wie der fc bayern im allgemeinen?
Kommentar ansehen
15.06.2014 19:45 Uhr von Atze2
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
dieses "gebashe" hier

Franz bekommt jetzt die juristischen Fragen auf deutsch gestellt und kann sie in deutsch beantworten. Vorher sollte alles auf juristen-english laufen, da würde ich mich auch weigern. Da is schnell mal ein Missverständnis drin.
Kommentar ansehen
15.06.2014 21:17 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Atze2
"Franz bekommt jetzt die juristischen Fragen auf deutsch gestellt"
Wie laut FIFA vorher auch schon.

"Vorher sollte alles auf juristen-english laufen"
Das hat nur Beckenbauer behauptet.
Kommentar ansehen
16.06.2014 08:58 Uhr von jens3001
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Er hat sie jetzt beantwortet weil den Fragebogen nun auf Deutsch vorlag.

Zuvor hatte er ihn nur auf Englisch bekommen.

Absolut verständlich die Weigerung.
Kommentar ansehen
16.06.2014 09:21 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Falsch, man ist solanhe unschuldig, bis die Schuld bewiesen wurde. Die Sperre beruhte nur auf der Nichtbeanwortung der Frage. Wohl eine Art "Erzwingungshaft für Fußballfunktionäre".
Kommentar ansehen
16.06.2014 10:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir:

"Nur weil man Fragen beantwortet heißt das nicht, dass man unschuldig ist."

Nur weil man Fragen nicht beantwortet heißt das nicht, dass man schuldig ist.

Ich sage nicht, dass er unschuldig ist, aber deine Rechtsauffassung ist schon abenteuerlich.



@shadow#:
"Wie laut FIFA...." vs. "...hat nur Beckenbauer behauptet..."

Ich sehe keine Grund, der FIFA mehr Glauben zu schenken als Beckenbauer.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franz Beckenbauer wollte offenbar 5,5 Millionen Honorar verschleiern
Franz Beckenbauer musste sich einer Notfall-OP am offenen Herzen unterziehen
Strafverfahren wegen Geldwäsche: Haus von Franz Beckenbauer durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?