14.06.14 19:28 Uhr
 5.569
 

Formel 1: Standpauke für Sebastian Vettel

Der mehrmalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) hat in diesem Jahr große Schwierigkeiten, mit der Konkurrenz mitzuhalten.

Vettel übte zwischenzeitlich mehrere Male in der Öffentlichkeit herbe Kritik an den neuen Antrieben, den neuen Regeln und seinem Rennwagen. Daraufhin gab es nach dem China-Grand-Prix ein Gespräch zwischen Motorsportberater Helmut Marko und Vettel.

"Ich habe ihm (Vettel) gesagt: Es arbeiten 50 Ingenieure an diesem Motor und sie bekommen es nicht hin. Du bist ein Spitzenfahrer, deshalb liegt es jetzt an dir. Wenn man das Auto nicht verbessern kann, ist es das Einfachste, beim Fahrer anzusetzen. Er muss sich verbessern", so Marko.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Sebastian Vettel, Red Bull, Standpauke
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2014 19:54 Uhr von SpankyHam
 
+8 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2014 20:14 Uhr von Winneh
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
SpankyHam, schon lustig, denn der Fahrer ist masgeblich an der Entwicklung beteiligt. Du machst ihm damit also ein Kompliment.

Was soll Vettel denn machen, beim Fahren noch Teile tauschen?
RB hat von den erlaubten 8 Motoren pro Fahrer auch schon über die hälfte durch - bei beiden.
Liegt sicherlich auch an Vettel.
Kommentar ansehen
14.06.2014 20:24 Uhr von rolf.w
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Winneh

Zumindest bei den ersten Rennen der Saison fuhr sein Teamkollege dann wahrscheinlich ein anderes Auto.
Kommentar ansehen
14.06.2014 20:27 Uhr von jschling
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ja das wäre natürlich auch eine Lösung für das RedBull-Problem
alternativ könnte man Vettel auch vorschlagen einfach etwas schneller zu fahren, nur ein kleinen wenig schneller als die Konkurrenz sollte für einen dauerhaften Erfolg wahrscheinlich reichen

so Vettel das erfolgreich durchzieht könnte er nächstes Jahr mit der selben ausgefuchsten Strategie mit Force India zum ersten WM-Titel fahren

also worüber sich de beiden auch immer unterhalten haben, aber diese völlig verblödete Aussage kann man doch wohl nicht glauben
Kommentar ansehen
14.06.2014 20:50 Uhr von Atze2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@SpankyHam

sein Sieg in Monza vor ein paar Jahren im unterlegenen Torro Rosso lag wahrscheinlich auch nur am Auto.
Kommentar ansehen
14.06.2014 21:06 Uhr von advicer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Jo, einfach schneller fahren, dann haben auch alle eher Feierabend :-)

Ehrlich gesagt kann man sich bald keinen Reim mehr machen. Erst haben sie einen Haarriss, was angeblich dann doch nicht der Fall war. Dann war ganz klar Renault unzuverlässig und zu schwachbrüstig und jetzt aber steht schon seit April(!) Seb unter Feuer.
Gleichzeitig dreht Ricciardo wie ein Uhrwerk seine Runden und erzielt Ergebnisse mit denen man sich nicht schämen muss.

Ich habe den Verdacht, dass dem Seb evtl. Vorwürfe gemacht werden, die man noch nicht konkret öffentlich gemacht hat. "Besser werden" heisst nicht unbedingt schneller, sondern vielleicht nur dass er besser auf die Bedürfnisse des Autos eingehen muss. Konkret könnte das bedeuten, dass Seb das Auto selbst kaputt macht. Z.B. weil er zu früh runterschaltet, zu viel Gas und Bremse gleichzeitig betätigt, Temperaturlimits nicht beachtet u.v.m.
Das wird dem Jolly nicht gefallen, weil es nur dahingesponnen ist. Aber als Kommentator darf ich das meiner Meinung nach und weise hiermit auch extra drauf hin!

Einfach nicht zu viele Gedanken machen, in ein oder zwei Tagen kommt eh wieder ein Dementi bzw. eine Klarstellung.
Kommentar ansehen
14.06.2014 22:25 Uhr von Winneh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch offensichtlich, Vettel fährt mit Prototypen um die Entwicklung voranzutreiben, die fallen halt auch öfters aus oder machen Mätzchen.
Man erinnere sich and MSC 2012 oder 2013 Grosjean - ist ist eine altbekannte Tatsache, das ein Fahrer (meist der mit dem besseren technischen Verständnis) experimentelle Teile im Rennen benutzt und der andere mit dem altbewährten sicher in die Punkte fährt.
So gewinnt man extra km mit den neuen Teilen und kann die Entwicklung pushen.
Eigentlich ein alter Hut, wenn man sich ein bischen für die F1 interessiert.
Kommentar ansehen
15.06.2014 00:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@advicer

"Das wird dem Jolly nicht gefallen, weil es nur dahingesponnen ist"

Na, wieder "persönlich" unterwegs?

Wenn du dein dahinspinnen auch als solches präsentierst, dann passt es ja. Wenn du aber fehlende oder falsche Fakten als "Beweis" für deine Vermutungen bringst, dann darfst du dich über Gegenwind nicht wundern.

Bei der Vielfältigkeit an technischen Probleme die Vettel schon hatte und den vorhandenen Systemen kann man den Fahrer als Ursache ausschließen. Er kann mit seiner Fahrweise die Reifen verheizen oder die Bremsen überlasten, aber den Turbolader, die MGUs, die Elektronik oder das Getriebe bekommst du so nicht kaputt.

Die Aussagen von Dr. Marko sind doch alt, die Unterhaltung mit Vettel war vor dem Rennen in Barcelona....
Dr. Marko erwartete von Vettel, dass er die aktuelle Situation und das Reglement, dass nun mal so ist wie es ist, akzeptiert und nicht ständig damit hadert. Das kratzt an seiner Konzentration und damit an seiner Leistung.

Der entscheidende Satz in der Quelle:
"Aber das hat sich geändert. Schon in Spanien (fünfter Saisonlauf, die Red.) war bei ihm eine ganz andere Herangehensweise zu erkennen."

Das und das neue alte Chassis haben zwar nicht dazu beigetragen, dass er keine technischen Probleme mehr hat, aber im Rennen in Barcelona war er ja top und in Kanada stand er im Qualifying einige Plätze vor Danny.

Dass man damit aber den Rückstand von teilweise über einer Sekunde pro Runde nicht wegbekommt, sollte auch klar sein. Da verstehe ich den Marko nun überhaupt nicht.
Der RedBull hatte noch nie den stärksten Motor, aber jetzt ist man einfach zu weit weg, als dass man es auf die Piloten schieben könnte. 15-20 km/h auf der Geraden ist verdammt viel. Und wenn die beiden RB10 mit DRS nicht an einem Force India OHNE DRS vorbeikommen, dann müssen sich die 50 Ingenieure einfach mehr anstrengen. Daran können die Fahrer nichts ändern.

Ebenso sollte das Team eine vernünftige Strategie hinbekommen, die ihn dann nicht noch hinter langsamere Gegner und hinter den Teamkollegen zurückfallen lässt.


"Interessant" wir es dann, wenn die Motoren immer weiter eingefroren werden, so dass Renualt, aber auch Ferrari keine Verbesserungen machen dürfen und Mercedes den Vorsprung auf Jahre einzementiert bekommt.
Kein Wunder, dass Ferrari da jetzt schon mit den Hufen scharrt.
Kommentar ansehen
15.06.2014 01:17 Uhr von advicer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Na, wieder "persönlich" unterwegs?"

Ist ja klar, wenn man irgendwas, irgendwie falsch auffassen kann, bist du sofort dabei und wieder auf Krawall gebürstet.
Was solls.............
Kommentar ansehen
15.06.2014 04:40 Uhr von BeatDaddy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Januskopf, wie lange hast Du für diese Erkenntnis gebraucht? Und wusstest Du eigentlich, dass es tatsächlich möglich ist, mit zwei Köpfen auch doppelt soviel Blödsinn zu reden/schreiben?
Kommentar ansehen
15.06.2014 12:08 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
beim letzten Rennen hatte sich aber die Box vertan... die kamen an einer Scheiß stelle wieder raus und hingen ewig hinten dran, da die Karre ja nu nimmer so überlegen war da dauerte das eh die malne Chance hatten. Riccardo hatte das Glück das er noch bisl zeitiger Perez überholt hatte und noch Roßberg schnappen konnte^^ Bei Vettel gings nicht mehr ganz auf, da Massa ja kurz nachdem Vettel Perez überholt hatte, den Perez abgeschossen hatte, da hatte Vettel auch keine minimale Chance noch Roßberg zu schnappen^^

Also momentan sehe ich eher das Problem noch bei Renault, das die Karre nicht hält.
Werden wir ja bein nächsten Rennen sehen wie es dann ausschaut.
Kommentar ansehen
16.06.2014 10:47 Uhr von robomat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Formel 1 ist eh bald Geschichte so wie es dort zugeht.
Kommentar ansehen
22.07.2014 10:26 Uhr von Celestine61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht soll ja nur verhindert werden, dass Vettel den 5. Weltmeistertitel in Folge gewinnt?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?