14.06.14 16:47 Uhr
 3.190
 

Studie: Zu teurer Zahnersatz - jeder Achte hat Zahnlücken

Jeder achte Bürger in Deutschland hat in seinem Gebiss Zahnlücken, weil er sich den teuren Zahnersatz einfach nicht leisten kann.

Dies geht aus einer Studie des GfK Marktforschung Nürnberg hervor, die von der "Apotheken Umschau" in Auftrag gegeben wurde und an der 2.229 Personen über 14 Jahre teilgenommen haben.

Von den befragten Personen sind zudem 87 Prozent der Meinung, dass die Kostenstruktur für den Zahnersatz nicht gerecht ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, teuer, Zahnersatz
Quelle: thueringer-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2014 16:51 Uhr von Perisecor
 
+13 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2014 17:05 Uhr von fuxxa
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2014 17:13 Uhr von Holzmichel
 
+3 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2014 17:18 Uhr von Borgir
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Man wird die weniger gut verdienenden Menschen an ihren Zähnen erkennen.....das hat man aber schon vor fünf Jahren vorhersehen können.
Kommentar ansehen
14.06.2014 17:34 Uhr von blaupunkt123
 
+39 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch ungerechtfertigt für einen Zahn 3000 Euro zu verlangen. Und alle schauen tatenlos zu.

Im Fernsehen war dazu ein Bericht. Das anfertigen des Zahnes im Labor erledigt eine Maschine in nicht einmal einer halben Stunde. Und dies lassen unsere deutschen Zahnärzte im Ausland machen.

Eine Bekannte sagte, dass das Stift setzen und das Zahn montieren beim Zahnarzt nicht einmal eine Stunde dauerte.

Und dafür dann 3000 Euro verlangen....

Und von unseren tollen Krankenkassen wird man dann einfach ins Ausland verwiesen, weil es dort nur einen Bruchteil kostet.

Ich finde es einfach "krass", wenn man die 3000 Euro für einen kleinen Zahn in andere Dinge umlegt.
Dafür bekommt man 3000 Liter Heizöl, die schwer gefördert werden mussten.
Oder für die Jugend fast eine 125er mit all den Einzelteilen.


@fuxxa Und diese Zahnversicherung müssen sich die meisten auch erst einmal leisten können. Immerhin zahlt man als junger Mensch auch schon 20 Euro im Monat. Und wenn mal die 50 erreicht sind, dann geht es rauf bis zu 50 Euro. Das sind 600 Euro im Jahr !!!

Und wenn man sich überlegt, was man jährlich in die Krankenkasse einzahlt, ist dies eine Frechheit, wenn man nie etwas bekommt und alles nochmal selber absichern muss.

Immerhin fordern die Politiker auch, dass der Bürger bald bis 70 arbeiten soll. Dann sollen sie den Bürgern auch gefällgst die Zähne über die Krankenkasse zahlen, wenn man schon fit bis ins hohe Alter sein soll.


Ist doch schon eine Unverschämtheit, wenn man als junger Mensch im Jahr nichts anderes macht, wie zum Zahnatzt zur Vorsorge zu gehen, und wenn dann ein Loch festgestellt wird, zahlt man auch noch auf die Füllung drauf, wenn man nicht die günstige Beton Füllung der Krankenkasse möchte, die nach einem Jahr wieder herausbröselt.
Kommentar ansehen
14.06.2014 18:01 Uhr von Bud_Bundyy
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Also ohne private Zusatzversicherung ist das für normale Arbeitnehmer auf dauer zu teuer.
Kommentar ansehen
14.06.2014 18:06 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@ blaupunkt123

"Immerhin zahlt man als junger Mensch auch schon 20 Euro im Monat. Und wenn mal die 50 erreicht sind, dann geht es rauf bis zu 50 Euro."

Das kommt drauf an. Ich zahle 22 € im Monat und bekomme bis zu 90 % zurück.
Meine Eltern habe gerade vor kurzem zu einer verdonnert, die sind 63 Jahre, zahlen 12 € im Monat und bekommen 70 % bezahlt.

Klar 30 % eigenanteil ist noch viel Geld, aber besser als auf den kompletten Kosten sitzen zu bleiben.
Kommentar ansehen
14.06.2014 19:02 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer Super Einwand von dir wie immer...

Löst natürlich alle Probleme in Deutschland, wenn sich alle im Ausland behandeln lassen....

Und klar der mündige Bürger ist natürlich nur gut, wenn er schweigt und immer brav doppelt den Geldbeutel aufmacht.
In diesem Fall sehr viel Geld in die Krankenkasse einzahlt und zusätzlich noch alles privat absichern muss.


@ Bud_Bundyy hatte es mir auch ausrechnen lassen, weil ich dachte, wenn ich jung anfange wird die Versicherung im Alter nicht so teuer. War aber ein Fehler.

Die Versicherung ist gestaffelt nach Alter. Das bedeutet, dass der, der erst mit 50 in die Versicherung einsteigt, dass gleiche zahlt, als würde man jung anfangen.

Da meine Eltern erst mit knapp 60 mit den Zahnproblemen angefangen haben, habe ich die Versicherung noch nicht abgeschlossen und warte daher noch bis ich älter werde.

Vielleicht ändert sich ja derweilen auch noch was, und die Politiker und Krankenkassen bekommen mal mehr Einsicht und übernehmen die Kosten die die Implantate, wenn man schon bis fast 70 arbeiten soll.
Kommentar ansehen
14.06.2014 19:52 Uhr von rolf.w
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Also, das wirklich interessante an den Kommentaren hier ist für mich, mit welcher Gelassenheit es akzeptiert wird, was Zahnersatz kostet, was die GKV zahlt und die völlige Akzeptanz privater Zusatzversicherungen.
Da wird uns das Geld mit einer Kehrmaschine aus den Taschen gezogen und niemand überlegt sich, wie das weiter geht.
Ich werde bald 50 und habe zähneknirschend auch die eine oder andere Zusatzversicherung. Ich kann mich aber auch an die Zeit vor 35 - 40 Jahren erinnern. Mit Zusatzversicherungen war kein Gewinn zu machen, selbst Nasenspray beim Schnupfen wurde von der GKV übernommen.
Ich möchte mir jetzt nicht vorstellen, wie es wohl in 30 - 40 Jahren aussehen wird. Sehhilfen (Brillen) bekommt man ja auch schon nicht mehr von der GKV.
Kommentar ansehen
14.06.2014 20:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
rolf.w, wie es in 30-40 Jahren aussehen wird, weiss ich nicht, aber in 10-20 Jahren werden die Beiträge für die GKV vermutlich Extrem hoch sein und bezahlt kriegt man gar nichts mehr.
Kommentar ansehen
14.06.2014 21:13 Uhr von Atheistos
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mittlerweile überhaupt kein Interesse mehr in die Sozialkassen einzuzahlen. Alles, aber auch alles was ich gesundheitlich benötigt habe, habe ich aus eigener Tasche zahlen müssen.
Kommentar ansehen
14.06.2014 21:43 Uhr von shig
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ rolf.w

das ist immer das was ich sage.Alle sind auf die Politik und das System am schimpfen.Aber was machen die Herren falsch? NICHTS.

Wenn ich als Politiker sehe, wie sich das Volk so verarschen und ausquetschen lässt und keiner was entgegenzusetzen hat.
Was gibt es besseres?
Kommentar ansehen
14.06.2014 22:41 Uhr von blaupunkt123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w Wenigstens ein vernünftiger Kommentar.

Ich will eigentlich nicht das Amerikanische System.

Aber wie du so schön schreibst, wird bald von der gesetzlichen überhaupt nichts mehr übernommen.

Wenn es so weitergeht, wird man bald noch 50% von einer OP tragen müssen, oder sich dagegen noch einmal versichern.

Das ganze System passt einfach nicht mehr, besonders wenn man Artikel liest, dass sie Milliarden Gewinne machen !!

Und der "blöde" Bürger zahlt nur ein und bekommt nichts.
Kommentar ansehen
15.06.2014 00:09 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@fuxxa: Eine ZZV kannste vergessen.
Die macht für Kinder kaum Sinn geschweige denn für Erwachsene.

Google mal, wieviele Leute gegen die Rechtsprozesse führen, weil die Schweine zwar Gelder kassieren, aber wenn der Versicherungsfall eintritt, sie mauern bis zum geht nicht mehr.

Von etlichen Patienten haben manche ZZVs sogar Zahnarztunterlagen von vor 10 oder 15 Jahren angefordert vom Vor- oder sogar Vor-Vorgänger-Zahnarzt, nur um den Versicherungsfall auszuschließen.
Kommentar ansehen
15.06.2014 01:59 Uhr von Phoenix3141
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Früher sah man sowas nur in den USA und anderen Ländern, die in Punkto Krankenversorgung unter die Kategorie "Entwicklungsland" fallen, doch dank unserer tollen Regierung wird man sich leider auch hier immer mehr an dieses Bild gewöhnen müssen. Die weltbekannte "Deutsche Krankenversicherung" gibt es schon lange nicht mehr pauschal und nirgendwo wird das so deutlich, wie beim Thema Zahnersatz. Hier gilt bereits das USA-Prinzip:

"Kein Geld? Dumm gelaufen."
Kommentar ansehen
15.06.2014 02:08 Uhr von spliff.Richards
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Peri

Jedes mal wenn ich einen deiner [...] Kommentare lese, bin ich so niedergeschlagen, dass ich ins Krankenhaus gehe und vorsichtshalber mal meine Gefühle untersuchen lasse. Umsonst.
Kommentar ansehen
15.06.2014 09:10 Uhr von fuxxa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ no_trespassing

Bin bei R+V zusatzversichert und die haben bis jetzt anstandslos alles bezahlt, was ich eingereicht hatte. Allein mit der Zahnreinigung, die man bezahlt bekommt, hat man schon 4 Monate Beiträge im Jahr wieder raus.
Kommentar ansehen
15.06.2014 13:04 Uhr von The Roadrunner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@n Bud_Bundyy: Wieso Zahnzusatzversicherung, in die ich Einzahle ohne zu Wissen, ob ich sie jemals brauche?

Jeder Zahnarzt bietet bei leicht erhöhten Rechnungen die Möglichkeit einer Ratenzahlung an (oder hat einen Vertrag mit einem Unternehmen, über dies dann die Ratenzahlung abgewickelt wrid).

Noch mal: wo ist also der Vorteil bei dieser Versicherung?
Kommentar ansehen
15.06.2014 13:24 Uhr von HackFleisch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schuld daran ist unsere Politik, die Gier der Pharma, Ärzte und Krankenhäusern.
Kommentar ansehen
15.06.2014 14:00 Uhr von Lornsen
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
da muß man halt ´mal in den Baumarkt gehen und schauen, ob da verträgliches Zeug in den Regalen steht. der Mensch ist nun einmal ein Tüftler.
Kommentar ansehen
15.06.2014 16:04 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w

Der typische Handgriff eines deutschen Bürgers und Steuerzahlers ist der Griff zum Portemonaie oder zur Brieftasche!
Hierfür zahlen, dafür zahlen, und wenn sie nicht gestorben sind, dann zahlen sie noch heute!

Der Durchschnittsmalocher geht seiner Arbeit nach, von der er seinen Unterhalt nicht bestreiten kann!
Er kann die Kosten für seine PKW- Reparatur nicht bezahlen, weil die Werkstatt viel zu teuer ist, genauso wie er sich den Zahnersatz nicht leisten kann, weil auch die Kosten seinen finanziellen Rahmen sprengen!
Also rennt er zur Bank, um einen Kredit aufzunehmen oder einen vorhandenen aufzustocken!
Die Bank lehnt dieses dann auf einmal ab, mit der Begründung, dass das Einkommen die anfallenden Kosten nicht decken könne, bietet aber im nachfolgendem Atemzug eine Anlagemöglichkeit an wie; Bausparvertrag, Lebensversicherung, Fond, usw., usw.!
Das ist teilweise an Dreistigkeit kaum zu überbieten, aber allgemeine Praxis!
Wobei die Politik mittlerweile für bestimmte Eltern einen "Elternführerschein" vorschreiben möchte, weil diese Probleme mit ihren Kindern haben!
Es wird hier immer bunter und doller, und an Schwachsinn lässt hier anscheinend nix zu wünschen übrig!
Zusätzlich kann man sich privat versichern, damit der Zahnersatz finanziet werden kann!
Es sollte aber genauestens das Kleingedruckte gelesen werden, da erst nach einigen Jahren der Anspruch auf volle Kostendeckung besteht und so manch einer damit wieder mal ein Eigentor geschossen hat!
Wer für seine Nachkommen die Kosten seiner eigenen Beerdigung sichern, bzw. finanzieren will, der sollte nicht den Anbietern folgen, die einen ständig den Briefkasten zuballern mit ihrer Werbung!
Eine Risikolebensversicherung ist da meist das Beste, gerade für ältere Leute!
Ansonsten wird hier nur abgezockt, was das Zeug hergibt!
Nach uns die Sintflut und vorher zur Kasse!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
15.06.2014 17:08 Uhr von ms1889
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
zahnersatz ist zu teuer... da gibts auch kein wenn und aber!
denn...meist ist zahnersatz einfach kunststoff (plastik). das bedeutet: real kostet der meiste zahnersatz ein par euro (wenn das material teuer ist)... der verbraucher soll aber hunderte bezahlen...das ist abzocke...
Kommentar ansehen
15.06.2014 17:43 Uhr von Frambach2
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Ich muss gestehen, ich achte schon fast "obsessiv" auf schöne Zähne. Wer es jedoch versäumt hat, bereits im Kindesalter auf die richtige Weichenstellung bei der Zahnpflege zu sorgen, hat es wahrlich nicht einfach. Wer früher den Gang zum Zahnarzt gefüchtet hat, befürchtet heute die horrenden Kostenforderungen, die jährlich stetig nach oben "korrigiert" werden. Mein Appell an alle Eltern: Das "Projekt Zahnpflege" bereits früh in den Fokus stellen. Sollte jedoch eine gravierende Zahnsanierung drohen, würde ich mir mit meinem "mittelprächtigen Vedienst" 28000 mal überlegen, ob ich die daraus resultierenden finanziellen Konsequenzen, bei den hiesigen Unsummen, zu stemmen im Stande bin...
Kommentar ansehen
15.06.2014 18:15 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Frambach2 Schon mal überlegt, dass Zähne auch mit guter Zahnpflege kaputt gehen.

Besonders wenn manche Menschen weichere Zähne haben.

Ein weiteres Problem sind enge Zahnzwischenräume.
Da kann man laut Zahnarzt tausendmal die Zähne putzen und man wird immer Probleme mit Kariesbefall haben, weil die Zähne an sich schon reiben.

Mir persönlich sind alleine schon 4 Zähne repariert worden, aufgrund losen Zahnspange, die die Zahnzwischenräume beschädigt haben.

Super oder. Soviel zu Zahnpflege.
Kommentar ansehen
15.06.2014 21:00 Uhr von Frambach2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@blaupunkt

In der Tat, muss ich dir bei deiner spezifischen Schilderung recht geben und meine Ausführungen dahingehend korrigieren, dass diese Form der Zahnproblematik nicht im Zusammenhang mangelnder Zahnpflege steht. Sei jedoch versichert, ich kenne aus persönlichen Erfahrungswerten zahlreiche Fälle von fehlender Vorsorge, aber auch mangelnde Aufklärung im Rahmen der Elternpflichten in Richtung ihrer Kinder. Wobei diese Konsequenzen später kaum mehr aufzufangen sind. Bspw. wird Kindern praktisch im Dauermodus der Zugang zu zuckerhaltigen Getränken gewährt, ohne jegliche Aufklärung, ohne Beschränkungen. Das dieser säurehaltige Getränkekonsum zu gravierenden Erosionen führt, wird komplett ausgeblendet. Zahnschmelzabbau, der unwiederbringlich weg ist und später auf vielfältige Weise zu Zahnproblemen führen wird. Es war lediglich dieses Anliegen, auf das ich bewusst aufmerksam machen wollte.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?