14.06.14 10:10 Uhr
 1.667
 

USA: Absolvent strippte bei der Abschlussfeier - Er bekommt kein Diplom

Am vergangenen Mittwoch fand in Fayetteville (North Carolina/USA) die Abschlussfeier der Jack Britt High School statt, ein Schüler wollte sich auf besondere Art und Weise verabschieden.

Nachdem sein Name aufgerufen wurde warf er zuerst seinen Hut in die Luft, anschließend entledigte er sich auch seines Talars.

Er präsentierte den verblüfften Würdenträgern seine Unterwäsche mit Leopardenmuster. Dies hatte Konsequenzen für ihn, der Superintendant des Bezirks kündigte an, dass der Schulabgänger sein Diplom nicht erhalten wird. Gleichzeitig warnte er andere Schüler davor, ähnliche Aktionen darzubieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Stripper, Absolvent, Diplom, Abschlussfeier
Quelle: wjbf.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres
Hamburg versucht die G 20-Abschlusskundgebung zu verhindern
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2014 10:50 Uhr von maxyking
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer auch immer dafür verantwortlich ist sollte sich mal selbst die frage stellen für welche Lappalien er / sie bereit ist ein Leben zu Ruinieren. Ich glaube aber das es schon öfter ähnliche Fälle gab die wenn ich mich recht erinnere alle vor Gericht gescheitert sind.
Kommentar ansehen
14.06.2014 10:55 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen dieser, zugegeben dämlichen, Aktion darf er jetzt seinen High School-Abschluss wiederholen?

Oder bekam er ihn nur nicht auf der Feier und darf ihn irgendwann in der Schulverwaltung abholen?
Kommentar ansehen
14.06.2014 11:13 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Weil seine Leistungen jetzt natürlich nicht mehr zählen...
Kommentar ansehen
14.06.2014 12:37 Uhr von Trallala2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In einem Rechtsstaat darf man nicht für etwas bestraft werden was nicht verboten ist.

Ist ein Stripp also verboten und es steht in den Satzungen, dass man bei Stripp sein Diplom nicht erhält, dann ist alles in Ordnung. Steht es nicht drin, dann kann der Superintendant sagen was er will, er kann gegen den Jungen rechtlich vorgehen, ihm eine Strafe auferlegen, aber nicht das Diplom verweigern.

Ich denke also nicht, dass da das letzte Wort bereits gesprochen wurde.
Kommentar ansehen
14.06.2014 12:49 Uhr von Ework
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man so was vor hat, dann bitte nach dem Erhalt des Diploms.
Logisch das man damit eventuell jemanden verärgern könnte, der diese Aktion mit anderen Augen sieht...

[ nachträglich editiert von Ework ]
Kommentar ansehen
14.06.2014 15:42 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Dies hatte Konsequenzen für ihn, der Superintendant des Bezirks kündigte an, dass der Schulabgänger sein Diplom nicht erhalten wird."

Mit welcher Begründing und auf welcher Grundlage?
Kommentar ansehen
14.06.2014 16:52 Uhr von WasZumGeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Humor?!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?