14.06.14 09:16 Uhr
 1.749
 

Windows XP: Dank Registry-Trick gab es auch diese Woche wieder Patches (Update)

Dank eines kleinen Hacks kann man Windows XP soweit manipulieren, dass es Sicherheitsupdates nutzen kann, die eigentlich nur für Microsofts POSReady 2009 gedacht sind, was XP ähnlich ist (ShortNews berichtete).

Bisher hat Microsoft keine Maßnahmen ergriffen, um diesen Trick zu unterbinden.

Somit wurden auch die Sicherheitspatches, die diese Woche für Windows POSReady bereitgestellt wurden, ebenso für das Windows-XP-System zum Download angeboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Trick, Windows XP, Hack, Sicherheitsupdate
Quelle: zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt
Windows 10 hat mehr Nutzer als Windows XP
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2014 09:47 Uhr von blaupunkt123
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es dazu jetzt jede Woche eine News ? Einfacher wäre es alte Software auszutaschen. Nach 10 Jahren hat sich eine Software wirklich abbezahlt.
Kommentar ansehen
14.06.2014 10:40 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie ist das eigentlich? Wenn nun alle diese Updates runter laden würden, wären dann die die´s nicht tun wieder besser geschützt?

Vermute mal (naiv), dass Hacker etc. auf die Sicherheitslücken eingehen, die aktuell sind. Wenn die neuen Updates neue Möglichkeiten für Schlupflöcher "bieten" dann werden die sich doch bestimmt gleich darauf stürzen?

Alte Systeme zu knacken macht doch kein Spaß...bzw. bringt nur was, wenn der Angegriffene was zu verlieren hat?
Kommentar ansehen
14.06.2014 11:06 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schmollschwund, die hacker nutzen diese Sicherheitslücken doch schon ewig mithilfe von automatischen Programmen aus. Wozu also die Programme beenden, solange sie immer noch Erfolge verbuchen.


Das ist ja auch der Grund, warum solche, die meinen, "Warum sollte jemand gerade meinen Computer hacken wollen...", die grössten Trottel im Netz sind.
Kommentar ansehen
14.06.2014 13:44 Uhr von Adam_R.
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde XP lieber nicht mehr verwenden. Und Windows 8 aber auch nicht. Ich bin auf Linux umgestiegen und kann sagen dass ich voll zufrieden bin. Es läuft sehr stabil und so stürzt es mir im Gegensatz zu Windows auch nicht ständig ab.

Mit Ubuntu und auch mit Linux Mint ist sehr schön zu arbeiten und nach ein wenig Umgewöhnung kommt man wirklich sehr gut damit zurecht. Ich will kein Windows mehr.
Kommentar ansehen
14.06.2014 16:12 Uhr von derby11
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Adam_R

"Es läuft sehr stabil und so stürzt es mir im Gegensatz zu Windows auch nicht ständig ab. "

Das tat Windows 7 und tut aktuell Windows 8.1 aber auch nicht (mehr)!

Ich habe seit Jahren schon keinen Absturz oder irgendwelche Fehlfunktionen mehr gehabt.

Von seiten der Zuverlässigkeit her kann ich das BS uneingeschränkt empfehlen.

Selbst auf meinem Uralt-Laptop, der unter XP ständig Probleme machte, läuft Windows 7 geschmeidig und absolut stabil.
Kommentar ansehen
15.06.2014 11:19 Uhr von salabimm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
derby11
Erzähl das keinem Linuxer, selbst wenn er Dir das durchgehen lässt, wirst Du danach belehrt wie böse und unsicher Closed-Source-Software ist. Und überhaupt wie doof DU bist, sowas "noch" zu nutzen, da Linux schon längst 99% Marktanteil unter den Betriebssystemen hat und alle, die Statistiken machen, sowieso keine Ahnung von irgendwas haben.
Ausserdem ist das Softwareangebot für Linux inzwischen gigantischer als das von Windows und Mac zusammen und wenn denn irgendwas doch nicht läuft, wird es mit billigster Schrottsoftware äääh, hochqualitativer OpenSource-Software so emuliert, dass das ganze App so instabil und unbrauchbar... erm... wesentlich besser unter Linux, als unter Windows läuft!

[ nachträglich editiert von salabimm ]
Kommentar ansehen
15.06.2014 13:11 Uhr von mcdar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer
...eher die die glauben, geschützt zu sein, durch kauf neuer Rechner, Programme, Updates, Antiviren und Co., denn die übliche Software ist extra für die Massen ausgerichtet und konzipiert, sonst werden andere Technologien verwendet, die einige Jahrzehnte weiter sind...denn schon die übliche PC-Technologie erlaubt schon gewagte Sachen, oder wie lange dauert es eine MD5Checksum oder so von einem Gerät zu machen, wenn man z.B. eine APP installiert?...
...und Linux, so alt wie es schon ist hat es immer noch eine Windows95 Feeling und dummy Funktionalität...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
15.06.2014 14:11 Uhr von Adam_R.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@derby11
Ich glaube dir natürlich, dass Win7 bei dir problemlos läuft. Und wenn du damit zufrieden bist dann wirst du auch keine Veranlassung haben, daran was zu ändern. bei mir wars halt nicht so und ich bin mit Linux wirklich sehr zufrieden.

@salabimm
Ich will niemanden jetzt auf Teufelkommraus dazu bewegen, von Windows auf Linux umzusteigen. Es ist mir vollkommen egal wer welches OS verwendet. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich eben auf Ubuntu und Mint umgestiegen bin (habe mehrere Rechner) und dass ich von Linux erfreut bin. Wenn auch du mit Windows zufrieden bist, nutze es ruhig weiter...

Aber wenn wer Linux nur mal probieren will, wäre es sehr leicht, Ubuntu oder Mint in einer virtuellen Maschine zu installieren und mal reinzuschnuppern. Wenn man ein einsteigerfreundliches Linux mal ein wenig gewöhnt ist, machts echt Spass. Und Virenscanner, die sowieso nicht viel bringen sind für Linux auch nicht nötig.
Kommentar ansehen
15.06.2014 21:19 Uhr von absolut_namenlos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich benutze sowohl Windows 7 als auch Linux aber etwas nervt mich gewaltig:

Zitat: "Und Virenscanner, die sowieso nicht viel bringen sind für Linux auch nicht nötig. "

Tja bei Closed Source muss man mühselig Sicherheitslücken suchen, bei OpenSource bekommt man den Quellcode geliefert und hat wesentlich weniger Arbeit.

Es reicht wenn man einen Port öffnen kann und dann einen Root Exploit nutzt. Schon hat man vollen Zugriff auf den Rechner. Es gibt im Netz millionen von gehackten Linuxservern nur merken es die wenigsten da Linuxuser ja so gegen Antivirensoftware wettern.

Tut zwar nichts zur Sache aber das musste ich einfach mal loswerden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Und es läuft immer noch - Windows XP wird 15 Jahre alt
Windows 10 hat mehr Nutzer als Windows XP
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?