13.06.14 16:34 Uhr
 234
 

Russland: Gesetz zum öffentlichen Fluchverbot gilt wohl ab Juli (Update)

Im April war zu lesen, dass, aufgrund eines neuen Gesetzes, das Fluchen in der Öffentlichkeit in Russland gesetzlich verboten werden sollte (ShortNews berichtete).

Wie nun in verschiedenen Medien zu lesen ist, tritt das etwas skurril anmutende Gesetz nun wohl ab Juli in Kraft. Damit ist das Fluchen in öffentlichen Werken wie Filmen, Radiosendungen oder Theaterstücken unter Geldstrafe gestellt, bei Zuwiderhandlung drohen umgerechnet 1.000 Euro Strafe.

Beamte des russischen Staates werden nur mit umgerechnet 40 Euro zur Kasse gebeten, wenn sie fluchen. Eine kleine Einschränkung gibt es: Werke, die bereits veröffentlicht wurden, sind von dem Fluchverbot nicht betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Gesetz, Fluch, Juli
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 17:04 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Gelebte, freiheitliche Demokratie eben... Natürlich zielt so ein Gesetz vor allem auf die Opposition ab, denn so darf auch Diktator Putin nicht mehr beleidigt werden. Nicht, dass das vorher einen Unterschied gemacht hätte, denn vorher sind unliebsame Personen ja auch einfach ermordet oder eingesperrt worden.

Aber gut. Am Ende sollte jeder Staat souverän sein, und wenn KGB-Putin die alten Zeiten durch die Hintertür wieder einführen will, dann muss man das wohl hinnehmen. Den Russen scheint es ja mehrheitlich zu gefallen fremdbestimmt zu werden.
Kommentar ansehen
13.06.2014 17:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sollte mal unsere polnischen Mitarbeiter dahin zum Urlaub schicken. So oft, wie die das Wort curva nutzen, während die hoch verschuldet, bevor sie noch das Flughafengelände verlassen können.....
Kommentar ansehen
13.06.2014 17:50 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

"Fuck the EU" wurde ja auch nur deshalb öffentlich, weil es durch den russischen FSO nicht nur mitgehört und mitgeschnitten, sondern auch veröffentlicht wurde.

Da es sich um eine private Äußerung handelte, würde diese auch nicht unter das neue russische Fluch-Verbot fallen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?