13.06.14 15:24 Uhr
 146
 

"Sardinenbüchse": Papst Franziskus hasst sein gepanzertes Papamobil

Papst Franziskus bewegt sich am liebsten ohne Security in der Menge, doch als Oberstes Kirchenhaupt hat er stets Leibwächter um sich und muss in seinem gepanzerten Papamobil fahren.

Diese "Sardinenbüchse", wie er es nennt, hasst er offenbar und sagt: "Es stimmt, dass mir etwas zustoßen könnte - aber seien wir realistisch, in meinem Alter habe ich nicht viel zu verlieren".

Der 77-Jährige verlässt deshalb so oft wie möglich das Papamobil, das 1981 nach dem Anschlag auf Papst Johannes Paul II. eingeführt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Papst, Papst Franziskus, Papamobil
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Familie schenkt Papst Franziskus eine Kuh
Papst Franziskus: "Müssen Flüchtlinge aufhalten, wenn Zahlen untragbar werden"
Papst Franziskus verletzt sich bei plötzlicher Bremsung von Papamobil am Auge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Familie schenkt Papst Franziskus eine Kuh
Papst Franziskus: "Müssen Flüchtlinge aufhalten, wenn Zahlen untragbar werden"
Papst Franziskus verletzt sich bei plötzlicher Bremsung von Papamobil am Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?