13.06.14 14:55 Uhr
 168
 

Griechenland: Fahnder entdecken über eine Tonne Heroin

Im Vorort Koropi der griechischen Hauptstadt Athen fand heute eine Razzia statt. Dabei stellten die Fahnder 1.133 Kilogramm Heroin sicher.

Elf Mitglieder einer Drogenbande, die in einer Lagerhalle das Heroin gelagert hatten, wurden festgenommen.

Bei der Bande handelt es sich um sechs Griechen und fünf Ausländer, die das Heroin vermutlich aus Afghanistan per Schiff ins Land gebracht hatte. Der "Stoff" hätte laut einem Offizier der Küstenwache in kleinen Portionen auf viele Länder Europas verteilt werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Griechenland, Tonne, Heroin, Fahnder
Quelle: nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 15:57 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ha ha ha .....

Ein Offizier der Küstenwache, will wissen für welche Bestimmungsorte und welche Mengen für den Stoff vorgesehen waren. Dabei war das Schiff schon entladen und somit die Küstenwachen außen vor Ist das letztlich ein Mitglied des Drogenringes?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?