13.06.14 13:05 Uhr
 433
 

Vogelsbergkreis: 72-Jährige kassierte Pflegegeld für 2005 verstorbene Frau

Eine heute 72-jährige Rentnerin hatte die Pflege für ihre Freundin übernommen. Als diese verstarb, kassierte sie weiter das Pflegegeld.

Bei einer Hausdurchsuchung wurde der Leichnam der alten Dame, welche heute 90 Jahre alt wäre, entdeckt. Eine Autopsie gab keine verdächtigen Anhaltspunkte. Die Frau ist vermutlich 2005 verstorben.

Gegen die 72-Jährige laufen seit Dezember wegen gewerbsmäßigen Betruges Untersuchungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Geld, Freundin, Kriminalität
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 13:19 Uhr von blade31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt keine Praxisgebühr mehr
Kommentar ansehen
13.06.2014 13:31 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Pflegebedürftige Personen jährlich durch einen Amtsarzt untersuchen lassen, oder meinetwegen den Hausarzt und so eine Bestätigung erhalten, dass die Person noch lebt. Sollte nicht so schwer sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?