13.06.14 10:54 Uhr
 732
 

Schweiz: In Wohnblock sollen 90 Asylbewerber einziehen - Anwohner flüchten

Im schweizerischen Aarburg gibt es derzeit heftig Ärger. Grund dafür ist die Entscheidung der Regierenden, dass 90 Asylbewerber in einen Wohnblock einziehen können.

Damit sind die Anwohner in der betroffenen Straße absolut nicht einverstanden und protestieren. Während manche auf angebliche Baumängel am Haus aufmerksam machen, wollen andere sogar wegziehen.

"Wenn die einziehen, ziehe ich aus. Jahrelang war es ruhig. Aber diese Asylbewerber sprechen nicht mal unsere Sprache! Das gibt Pro­bleme", so eine Anwohnerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Asylbewerber, Anwohner
Quelle: blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 11:01 Uhr von Berundo
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Unsere Nachbarn aus der Schweiz sprechen es zumindest offen aus. Das ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung... Mein Beileid den Anwohnern.
Kommentar ansehen
13.06.2014 11:02 Uhr von Sarkast
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Brauchen die Schweizer denn keine Fachkräfte?
Kommentar ansehen
13.06.2014 11:36 Uhr von quade34
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
In D würden sie sich jetzt als Nazis beschimpfen lassen müssen.
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:20 Uhr von One of three
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Du trittst niemanden. Sprücheklopfer wie Du gehören immer zur Verliererseite.
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:28 Uhr von Berundo
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@uferdamm
Oh, du bist ja ein ganz gefährlicher!
Ich wette du färbst dir die Haare sogar rot und trinkst gegen Muttis Erlaubnis Bier am Bahnhof.

[ nachträglich editiert von Berundo ]
Kommentar ansehen
13.06.2014 20:22 Uhr von Sirigis
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich immer was aus den Asylwerbern später werden soll. All die kriminellen Araberclans z.B. in Berlin, waren als sie hieher kamen, Asylwerber. Natürlich geraten keinesfalls Alle auf die schiefe Ebene, aber doch eine ganze Menge. Ich denke, dass darin die wachsende Ablehnung begründet ist. Die Leute einfach reinzuholen und sie dann ihrem Schicksal zu überlassen, führt zwangsläufig zu solchen Auswüchsen. Wir haben zwar eine wasserkopfartige Integrationsindustie, die allerdings nix bringt, außer Kosten. Das ist nur mein Erklärungsversuch, vielleicht liege ich auch falsch.
Kommentar ansehen
16.06.2014 13:57 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Türen verbarrikadieren, dass keiner mehr rauskommt und aushungern, oder nachts ein Feuerchen vor der Eingangstür machen.
Kommentar ansehen
17.06.2014 00:17 Uhr von TQ.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier mal ein paar Zahlen für alle linken gutmenschen welche wie üblich keine ahnung haben aber ihre fresse nicht halten können:
Aarburg:
Einwohner: ~7300
Ausländer anteil: ~42%, eingebürgerte und doppelbürger nicht eingerechnet.
Einwohnerdichte: ~1641 Einwohner pro km²
Sozialquote: 5,3% ( ~380, min die hälfte davon sind aus dem Ayslwesen nach der Aufnahme direkt in die Sozialhilfe übergetreten)
Steueraufkommen: ca. 17Mio CHF
Ausgaben für die Sozialewohlfahrt: 6.6Mio CHF
Asylsuchende: sollwert 18, aktueller bestand über 34

Und jetzt könnt ihr diese Zahlen mit eurem Wohnort vergleichen.

[ nachträglich editiert von TQ. ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?