13.06.14 10:53 Uhr
 5.943
 

Gewaltiger "Ozean" in Richtung des Erdkerns entdeckt

Tief unter der Erdoberfläche wurde ein gewaltiges Wasservorkommen entdeckt. Es umfasst etwa die dreifache Menge des Wassers aller oberflächlichen Ozeane der Erde.

Das Wasser ist in einem blauen Gestein namens Ringwoodit gebunden. Das Vorkommen befindet sich in etwa 700 Kilometer Tiefe im Erdmantel, der Schicht zwischen Erdoberfläche und Erdkern.

Diese Erkenntnis deutet darauf hin, dass das Wasser nicht durch Meteoriten auf die Erde gekommen ist. Außerdem kann dadurch erklärt werden, warum die Ozeane der Erde über Millionen von Jahren etwa die gleiche Größe beibehalten konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Erde, Ozean, Erdkern
Quelle: newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 11:13 Uhr von nemesis128
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
In der Originalveröffentlichung steht "implies the possibility of a deep H2O reservoir".
Kommentar ansehen
13.06.2014 11:22 Uhr von stoske
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wirklichkeit: Könnte sein.
Presse: Gibt es.
Effekt: Klicks durch Verarsche.
Folge: Man glaubt nichts mehr - oder alles.
Kommentar ansehen
13.06.2014 11:32 Uhr von Bildungsminister
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
@nemesis128

Macht nichts, ist ja nicht das Einzige was nicht stimmt. Das Material heißt z.B. auch nicht "Rockwoodit", sondern "Ringwoodite".

Das - "Diese Erkenntnis deutet darauf hin..." - müsste - "Diese Erkenntnis könnte darauf hin deuten... " - heißen, da in der Quelle "could" steht, also Konjunktiv II.

Ein wenig Sorgfalt wäre doch schön, gerade bei Wissenschafts-News. Die News ist ansonsten nämlich durchaus interessant, aber wenn ich erst de Quelle lesen muss um die "Wahrheit" zu erfahren, dann brauche ich Shortnews nicht mehr.

Wobei..., ach lassen wird das.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:01 Uhr von Crazyhound
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kann jemand die News noch einmal neu erstellen,ick sehe hier nicht mehr durch.. xD
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:05 Uhr von Hebalo10
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig abschreiben ist für so manchen SN-Autor recht schwer, richtig abschreiben UND richtig übersetzen jedoch ein Ding aus einer anderen Welt. Manchmal sollte man es halt lassen.
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:36 Uhr von nemesis128
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann ouster keinen Vorwurf machen - er hat seine Quelle korrekt wiedergegeben. Leider hat newscientist.com die News derart reißerisch aufgebläht.
Kommentar ansehen
13.06.2014 16:28 Uhr von Saufhaufen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
bald wird es dieses jahrmillionen alte wasser in plastikflaschen geben...

haltbar bis 2020 !
yeah ;)
Kommentar ansehen
13.06.2014 17:36 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
angenommen es wird danach gebohrt und dann stellt sich raus, daß man den druck des unterirdischen wassers nicht standhalten kann. wir würden evtl alle versinken oder was denkt ihr
Kommentar ansehen
14.06.2014 17:03 Uhr von mazzz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
eigentlich heisst das ja >> firstaprilite <<

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?