13.06.14 09:42 Uhr
 6.079
 

NASA-Forscher zeigt Modell eines Raumschiffs mit Warp-Antrieb

Seit mehreren Jahren arbeitet der NASA-Physiker Harold White bereits an der Umsetzung eines Raumschiffes mit Warp-Antrieb.

Nun stellte er das Modell eines Raumschiffes vor, dass die bekannte Mathematik zu diesem Thema effektiv nutzen kann.

Auffallend sind an dem Modell die beiden großen, umlaufenden Torus-Ringe. Diese beiden Ringe würden die Warp-Blase um das Raumschiff herum erzeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, NASA, Modell, Antrieb, Warp
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2014 10:02 Uhr von Miietzii
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
@ouster

Das frag doch mal den "Checker", denn der hat den Satz verändert. Ich hatte es anders geschrieben. Aber sinnfreie und blödsinnige Änderungen seitens der Checker sind hier ja an der Tagesordnung.
Kommentar ansehen
13.06.2014 10:04 Uhr von Maverick Zero
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit den Warpgondeln wird aber nicht funktionieren. Ich stelle mir das so vor: Raumschiff steht an einem beliebigen Platz am All. Triebwerke zünden. Warpgondeln befinden sich Sekundenbruchteile später ein paar tausend Kilometer weiter vorne, während das eigentliche Raumschiff mit abgerissenen Trägern noch an der gleichen Stelle wie zuvor steht und langsam Atmosphäre verliert.

Daraufhin kommen die Vulcanier, lachen sich schlapp über diese Fehlkonstruktion und begehen dann rituellen Selbstmord auf klingonische Art, als sie feststellen, dass sie mit dem Lachen gegen ihr Emotionsverbot verstoßen haben.

Ende.

(PS: 20 Jahre später wird das ganze dann verfilmt - mit extra vielen Lens Flares, in 3D, in Farbe und bunt.)
Kommentar ansehen
13.06.2014 10:22 Uhr von CunninLynguist
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@maverick zero: die story is gekauft! bitte teile mir deine iban nr mit.

danke
Kommentar ansehen
13.06.2014 10:25 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nachtrag:
Ich finde es ja immer total witzig, wenn ein Satz kommt Marke "dabei wird eine Technik / ein Verfahren / eine mathematische Formel aus der Raumfahrt / Nukulartechnologie / etc. verwendet.

Das können ganz billige Dinge sein... aber so hört sich das einfach toller und spannender an.

(OMFG, die haben mehrdimensionale Matrizen miteinander vermultipliziert. Das verwenden die auch in der Raumfahrt!!1einself!1)
Kommentar ansehen
13.06.2014 10:26 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nein nein nein....
falsch!

Du musst mich erst nach meinem PIN und drei freien TANs fragen...

So geht das nicht! Das üben wir nochmal, ja?
Kommentar ansehen
13.06.2014 11:44 Uhr von Crazyhound
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na so neu ist das nun auch nicht!

Der Warp-Antrieb wurde schon 1994 von Miguel Alcubierres konzipiert, doch der enorme Energieaufwand stellt bis heute ein großes Problem für die Wissenschaftler dar.
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:27 Uhr von Gorli
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Bekannte Mathematik" . Klar Warpantriebmathematik steht in jedem Journal als Outline. SciFi und reale Wissenschaft sind halt 2 paar Stiefel.


@ Maverick Zero:
Du hast das StarTrek Prinzip nicht verstanden. Mit den Warpgondeln wird das Schiff nicht bewegt sondern das Universum außerhalb der von den Warpgondeln erzeugten Warpblase wird deformiert wodurch die Abstände von A nach B drastisch sinken.

Star Trek hat nur nie beschrieben warum das keiner im Universum merkt, wenn das Universum von den ganzen Förderationsraumschiffen permanent deformiert wird. ^^
Kommentar ansehen
13.06.2014 12:53 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gorli, ich kann mehr als eine Star Trek Episode lippensynchron mitsprechen. Ich kenne die die temporale Phasenvarianz von Chronotontorpedos aus dem Kopf und kann sogar vorhersagen wann Whoopi Goldberg eine Lebensweisheit von sich geben wird.
Der Eingangsbeitrag war als absichtlich humoristische Fehlinterpretation des Warp-Gondel-Designs erdacht.
Kommentar ansehen
13.06.2014 13:18 Uhr von Cheshire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Maverick Zero

Und selbst diese humoristische Fehlinterpretation wurde aus Star Trek selbst genommen...
es erinnert mich doch extrem stark an das Problem mit dem Warp 10 Shuttle aus Voyager, bei dem die Warpgondeln stärker beschleunigten als der Rest des Shuttles, das Ergebnis war ziemlich genau das was du geschrieben hast :-)
Kommentar ansehen
13.06.2014 14:23 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau! :-D
Kommentar ansehen
13.06.2014 16:09 Uhr von Hallominator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor man so einen Antrieb nicht zum Funktionieren bringt, ist das Design eh hinfällig. Besonders, wenn man sich auf mathematische Formeln beruft, denn offensichtlich sind unsere Formeln noch nicht gut genug, um eben so einen Antrieb bauen zu können. Das heißt also, dass das Design bestenfalls eine grobe Richtung andeuten kann und immer noch Science Fiction ist. Mir würde es besser gefallen, wenn die weiterhin forschen würden, statt ein fiktives Raumschiff zu malen, denn das kann ich auch...
Kommentar ansehen
13.06.2014 16:58 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens funzt beamen............
wie war mal die antwort wie der heisenbergkompensator funzt?
hervorragend,-)
Kommentar ansehen
13.06.2014 17:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja, dann sind die vulkanischen Schiffe der Surak-Klasse ja recht nah an der Realität ;)
Kommentar ansehen
13.06.2014 18:09 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
>>Nun stellte er das Modell eines Raumschiffes vor, dass die bekannten Mathematik zu diesem Thema effektiv nutzen kann.<<

Blöderweise ist mathematisch vieles möglich, aber nicht umsetzbar. Mathematisch ist es problemlos möglich, von 2 auf dem Tisch liegenden Äpfeln 5 abzuziehen. Dann liegen dort eben "nur" noch -3 Äpfel. Ich weiß es natürlich nicht genau, aber gefühlsmäßig wird die Warp-Mathematik deutlich komplizierter sein. Wenn man aber schon bei einfachsten Subtraktionen scheitert, dann wird auch die komplizierteste Rechnung, die auf dem Papier völlig richtig ist, kaum zum gewünschten Erfolg führen.

Andererseits: Man muß ja "nur" das Unmögliche möglich machen, dann klappts! :)
Kommentar ansehen
13.06.2014 22:11 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Maverick Zero
tja wird aber trotzdem noch ne Weile dauern bis es Warpfeld Theorie / Warpmechanik an der Uni zu studieren gibt :D

P.S
Du bist ja schlimmer als ich... die Temporale Phasen Varianz der Krenim Chronton Torpedos (1,47 Mikro Sekunden) musste ich erstmal Nachschlagen :)
Kommentar ansehen
13.06.2014 23:40 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maverick Zero
"(OMFG, die haben mehrdimensionale Matrizen miteinander vermultipliziert. Das verwenden die auch in der Raumfahrt!!1einself!1)"

eindimensionale matrizen multiplizieren waere auch ziemlich langweilig, das lernt man glaube ich in der 2. klasse.
Kommentar ansehen
14.06.2014 03:17 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit euren intelligenten Ausführungen kann ich nicht mithalten. Ich versuche es mal mit einem einfachen LOL. Ich glaube damit ist die Machbarkeit des Vorhabens exakt beschrieben.
Kommentar ansehen
14.06.2014 08:07 Uhr von cyberax99
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
" die bekannten Mathematik " Wieder die sprachlich Behinderten unterwegs...
Kommentar ansehen
14.06.2014 08:29 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli

Es gibt Folgen in Star-Trek wo man das Problem bemerkt. Es kommt dabei im Raum zu WARP - Feldern die das Verhalten der Planeten verändern, was wiederum Naturkatastrophen zu Folge hat.



Jeden !! Überlichtantrieb liegt die Theorie zugrunde, das es "über" den Einstein-Universum ein weitere "Ebene" liegt. Mit Hilfe von Warp-Technik bzw. Hyperraumantrieb (so nennt die SF ihn meist) wird ein Feld erzeugt, was den im ihm eingeschlossenen Schiff erlaubt, in diesen "Überraum" einzudringen und ihn wieder zu verlassen.

Das ganze gilt inzwischen eins theoretisch bewiesen. Aber das heißt nur, das ne Menge Wissenschaftler der AKTUELLEN Meinung sind, das es möglich ist. Praktisch gesehen, kann man aber auch sagen, OHNE BEWEIS IST ALLES UNSINN.

In meinen Augen wird dieser Beweis auch erst angetreten wenn es der Wissenschaft gelingt eine Sichere !!! Energiequelle zu erzeugen, die in der Lage ist, dieser Unvorstellbare Menge an Energie zu erzeugen.

Ein einfaches Beispiel : Ein Laser kann eine winziges Beule in eine CD brennen. Aber erschossen wurde meines Wissen nach, noch keiner mit so ein Teil. Machbar ist es. aber woher der Saft nehmen.


Ach ja, ein schönes Plastikmodell hat der da gebaut. :) Gibts den Baukasten bald im Handel :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?