12.06.14 14:54 Uhr
 112
 

In Zukunft soll Werbung auf Facebook stärker personalisiert werden

Das weltgrößte Social-Network Facebook plant, die Werbung für seine User stärker zu personalisieren. Deshalb sollen in Zukunft Daten bei Besuchen auf anderen Internetseiten be- und ausgewertet werden - vorerst nur in den USA.

So kündigte dies das Netzwerk am heutigen Donnerstag an und begründete den Schritt damit, dass die Interessen der Nutzer dadurch angepasst würden.

Wenn man sich beispielsweise online nach einem neuen Fernseher informiere, so könnte Facebook Werbung für TV- und andere Elektronik-Geräte anzeigen. Facebook betonte, dass Nutzer die Verknüpfung auch über die Profil-Einstellung ausschalten können.


WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Zukunft, Werbung, Nutzer, Personalisierung
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2014 14:54 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Egal was die da melden, ich glaube grundsätzlich daran, dass das, nicht nur in den USA, sondern weltweit schon von Facebook und vielen anderen Seiten gehandhabt wird. Nichts neues & verdammt dreist, dass jetzt so scheinheilig zu präsentieren..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?