12.06.14 09:01 Uhr
 5.045
 

Kommt ein neues Superantibiotikum durch Nanodiamanten aus dem Weltall?

1962 stürzte der Meteorit Erefmovka auf Sibirien. Auf diesem entdeckten Forscher die ersten Nanodiamanten. Nun arbeiten Dutzende von Forschergruppen mit dem Material aus dem Weltall. Inzwischen kann man Nanodiamanten auch künstlich herstellen.

Aus noch nicht bekannten Gründen entstehen sogenannte "bakterientötende Anhydride" an der Diamantenoberfläche. Diese Wirkstoffe sind wie ein Superantibiotikum.

Bremer Wissenschaftler erforschen darüber hinaus nun auch die Möglichkeit, Nanodiamanten als Transportmittel für Tumorgifte zu verwenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltall, Meteorit, Diamant
Quelle: ingenieur.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2014 10:31 Uhr von HackeSpeck
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Der Titel klingt nach einer Bild- oder Coupé Schlagzeile
Kommentar ansehen
12.06.2014 10:42 Uhr von m0u
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Naja, viel geschrieben, wenig gesagt. Schlechte News: Minus.
Kommentar ansehen
12.06.2014 10:43 Uhr von BigWoRm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nanodiamantenoberfläche
schönes wort
Kommentar ansehen
12.06.2014 20:35 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das wäre ja wieder genau das Richtige für die Tiermast!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?