11.06.14 15:40 Uhr
 171
 

Tief "Ela" richtet Schäden von mindestens 100 Millionen Euro an

Tief "Ela" hat mit seinem Gewittersturm in Nordrhein-Westfalen nach übereinstimmenden Angaben von Versicherern Schäden in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro angerichtet.

So würden konkrete Zahlen erst in einigen Wochen vorliegen. Indes geht das Innenministerium davon aus, dass bis zum Wochenende landesweit circa 20.000 Einsätze von Polizei und Feuerwehr nach dem Unwetter abgearbeitet sein werden.

Die Zahl der sechs Toten sowie der 67 Verletzten hat sich seit Dienstag nicht verändert. Die Sturmschäden am Schienennetz in NRW sind nach Angaben der Deutschen Bahn noch schlimmer als zunächst befürchtet.


WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schaden, Feuerwehr, Unwetter, Tief
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?