11.06.14 15:36 Uhr
 1.423
 

Problemlöser: Klappmonitor von Philips für Herbst 2014 angekündigt.

Das Unternehmen Multi Media Display verkauft ab Herbst 2014 via Philips eine neue Art von Monitor.

Dieser Bildschirm besteht aus zwei 19 Zoll Monitoren mit einem nur 3,4mm schmalen Rahmen. Weiterhin ist er höhenverstellbar und es ist möglich, ihn 22,5 Grad nach vorne oder hinten zu neigen.

Zum Preis und zum Erscheinungsdatum macht der Hersteller bisher keine Angaben. Ein Marktstart in Europa ist bisher aber noch nicht vorgesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cpe1704tks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Herbst, Monitor, Philips
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2014 15:50 Uhr von Crazyhound
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Stelle ich mir einfach zwei Monitore nebeneinander.
Kommentar ansehen
11.06.2014 15:57 Uhr von ako82
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kann mal einer Vorteile dieser Bauweise aufzählen die den Kauf rechtfertigen?
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:05 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
ako82 du hast wohl noch nie mit zwei oder mehreren Monitoren gearbeitet??? Steht auch alles in der Quelle.
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:06 Uhr von ted1405
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hab´s nicht ganz ... welches "Problem" soll damit nun behoben worden sein?

Dem Text entnehme ich nun nicht, ob sich der Winkel zwischen den beiden Bildschirmen ändern lässt oder nicht ... davon ab könnte es zuweilen auch sehr vorteilhaft sein, die beiden Bildschirme hochkant zu drehen (Stichwort: pivot), denn dadurch entstünde eine mehr quadratische Fläche (8:5 statt fixen 5:2).

Also kauf ich im Endeffekt eine "zwei in eins"-Lösung, bei welcher sich mir spontan kein einziger Vorteil gegenüber einer "zwei einzelne"-Variante erschließt !?

ähhh ... nö.
Hätten sie mal einen Einzelmonitor mit 3,4mm Rand heraus gebracht, wäre das interessanter.
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:26 Uhr von ako82
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@LucasXXL

Wieso soll ich in die Quelle schauen? Wenn die Bauweise einen entscheidenden Vorteil gegenüber zwei einzelnen Monitoren liefern soll, und das in der Quelle erwähnt wird, gehört das definitiv mit in diese Shortnews.

Das schreibe ich dir auf dem 24" Display und auf dem 19" rechts daneben läuft Youtube!

Ach ja, links daneben der Monitor ist aus, weil da momentan kein Rechner oder sonst ein Gerät dran hängt, aber das iPad das vor der Tastatur liegt, ist an und hat momentan die Facebook App auf!

[ nachträglich editiert von ako82 ]
Kommentar ansehen
12.06.2014 09:42 Uhr von der_robert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich hab 3 x 27" an der Wand mit je einem eigenem Monitor-Arm (schwenkbar, höhenverstellbar und nach vorn und hinten neigbar). Klar hat jeder Monitor etwa 1cm Rand aber selbst bei Egoshootern stört es mich nicht.

Somit sehe ich keinen nennenswerten vorteil gegen das o.g. Produkt, erstrecht nicht wenn es sich um 19" Monitore handelt ... in welchem Jahr leben wir denn 2000 ?!

Geschrieben auf einem 22,5" Monitor der links daneben ein 20,3" Monitor zustehen hat :-)

[ nachträglich editiert von der_robert ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?