11.06.14 12:23 Uhr
 4.212
 

Esslingen: Mutter sperrt ihr Baby versehentlich bei großer Hitze im PKW ein

Eine 31-jährige Mutter hat am Dienstag in Esslingen unbewusst ihr Baby im PKW eingeschlossen.

Die Mutter setzte das Kind in den Kindersitz und schloss die hintere Tür. Der Autoschlüssel befand sich auf dem Rücksitz. Beim Zumachen der Tür wurde der Wagen automatisch verriegelt. Innerhalb weniger Minuten entwickelte sich in dem PKW eine bedenkliche Temperatur.

Die Mutter rief die Feuerwehr, während Passanten mit Decken den Wagen vor der Sonne schützten. Die Feuerwehrleute schlugen die Scheibe ein und befreiten das Kind. Nachdem das Baby zu trinken bekommen hatte, wurde es der Mutter übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Baby, PKW, Hitze, Esslingen
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2014 12:41 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Weil man eventuell darauf hofft dass die gerufene Feuerwehr eine andere Lösung für das Problem parat hat.
Immerhin ist es ja nicht unbedingt das erste Mal dass so etwas passiert. Und bei aller elektronischen Überwachung unserer modernen Fahrzeuge wohl mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal. ;-P

Andererseits könnte man ja auch sagen: "Sooo teuer ist so eine Seitenscheibe nun auch ieder nicht." ;-)

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:45 Uhr von catdeelay
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
die automatische Verriegelung war das erste was ich an meinem Auto deaktiviert habe. Ich bin prädestiniert dafür die Türen zu zu machen obwohl der Schlüssel noch drin ist.

Zum Glück ist dem Kind nix weiter passiert ...
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:49 Uhr von Sirigis
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Gute Frage, warum ist die Mutter nicht selbst auf die Idee gekommen? Eine Seitenscheibe kostet einige hundert Euros, also zwar unangenehm, aber in Abwägung der Gefahr für das Kind und der Gefahr für das Geldbörserl, hätte ich noch nicht einmal darüber nachgedacht, sondern schnell einen großen Stein oder sonstigen harten Gegenstand (irgendwas findet sich immer, sonst den Wagenheber von einem anderen Autofahrer, etc.) genommen, und eine der seitlichen Scheiben (nicht in der Nähe meines Kindes) eingeschlagen. Auf das Eintreffen der Feuerwehr hätte ich nicht gewartet.
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:52 Uhr von brycer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@catdeelay:
Wobei es heute mit Sicherheit kein Problem darstellen würde die Automatische Verriegelung zu deaktivieren solange das Auto erkennt dass der Schlüssel sich noch irgendwo im Innenraum befindet.
So ein RFID-Chip oder ähnliches ist ja heutezutage nicht mehr so teuer..
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:55 Uhr von Mankind3
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Sirigis

Weil sie nicht stark genug dafür ist? So ne Autoscheibe schlägt man nicht einfach mal ein...oder sie hatte angst das ihr Kind was abbekommen würde.
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:59 Uhr von brycer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Sirigidis:
Das Problem hast du natürlich spätestens dann an der Backe, wenn du dich auf einen belebten Parkplatz in der Öffentlichkeit befindest. Nicht jeder wird eine Person, die die Seitenscheibe eines Autos einschlägt um in dessen Inneres zu gelangen, als harmlos identifizieren. ;-P
Von Glück kann man da noch reden, wenn einem von so einem Passanten nicht gleich eine gelangt wird, dass man unter dem Auto liegt, sondern dieser ´nur´ die Polizei verständigt.

Auf jeden Fall eine sehr bläöde Situation in die sich die Mutter da (mit Hilfe der elektronik ihres Autos) hinein manövriert hat.

Wie vorhin schon gesagt: Es gäbe mit Sicherheit Lösungen, die dieses Problem gar nicht erst entstehen lassen. Da wären aber auch die Fahrzeughersteller gefragt. ;-)

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:03 Uhr von Sirigis
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Was soll ihr Kind dabei abbekommen? Wie eine zerbrochene Autoscheibe aussieht, solltest Du doch eigentlich wissen. Die kleinen Scherbenstückchen kannst Du mit der bloßen Hand auflesen. Und Dein Frauenbild möchte ich mal haben, ich bin Frau, keine Conana die Barbarin, sondern eher dürr, eine Autoscheibe einschlagen ...... kann ich, nicht mit der bloßen Hand, aber mit einem einfachen primitiven Werkzeug wie einem Stein. LG Siri
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:10 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
1) Türen, die sich von selbst verriegeln sind Mist
2) (Auto-)Schlüssel nie weglegen, aus der Hand geben, etc.
3) Nicht lange fackeln, sondern Scheibe einschlagen
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:11 Uhr von Sirigis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm meinen Erfahrungen nach, würden unbeteiligte Passanten wohl eher die Polizei rufen. Ich habe jedenfalls noch nie gehört oder gelesen, dass eine junge Frau, die verzweifelt um Hilfe schreit, während sie die Seitenscheibe ihres Wagens einschlägt, niedergeschlagen wurde.
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:16 Uhr von ted1405
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tjoa ...
Feuerwehr rufen ist zwar naheliegend, aber kostentechnisch wohl nicht zu empfehlen. Denn wenn sie, wie in diesem Fall, kurzerhand die Seitenscheibe einschlagen, dann lassen sie sich den Spaß i.d.R. auch noch mit um die hundert Euro bezahlen ...

Besser, schneller und günstiger ist es, selbst eine der Seitenscheiben einzuschlagen. Und wie schon geschrieben wurde - es findet sich fast immer etwas, mit dem das selbst schwächere Menschen durchaus hinbekommen sollten.

Alternativ kann auch ein Autoclub weiterhelfen - je nach dem, wie schnell er vor Ort sein kann. Aber das lässt sich ja auch durchaus von der Hotline erfragen.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:24 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also das hat mal funktioniert, finde ich gut.
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:28 Uhr von Sparrrow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da kann Sie aber echt froh sein das nichts weiter passiert ist, ein Passant hätte da sicher mal schnell ne Scheibe einschlagen können aber ich nehme mal an das die Mutter unter Schock stand.
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:58 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Beim Zumachen der Tür wurde der Wagen automatisch verriegelt."
Welches Auto verriegelt sich selbständig, wenn man nur die Türen zu macht?
Selbst bei KeylessGo passiert so eine Automatik nicht, da der Schlüssel sich ja noch im Auto befindet.

Anbgeblich war es ein Ford.

Wenn so eine Automatik wirklich greifen sollte, wäre das das erste, was ich Abschalten würde.
Gibt’s für sowas eine logische Erklärung, bis eben auf die Dummheit des Autofahrers, dass er vergessen könnte abzuschliessen?
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:12 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich sag nur, es wird nicht mal der ADAC in sonem Fall versuchen das Ding anders aufzumachen, wenn irgendein Lebewesen eingeschlossen ist. Da wird der Kurze Prozess genommen und das heißt Seitenscheibe einschlagen.
Man sollte nur nicht die Frontscheibe nehmen, die ist nämlich aus Verbundglas und das dauert auch zu lange.
Ich würde da genauso nicht lange Fackeln.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:36 Uhr von knuggels
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die automatische Verriegelung funktioniert bei meinem Wagen gar nicht, wenn dieser noch einen Schlüssel im Wagen bemerkt.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:48 Uhr von ThinClient07
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Unglaubwürdige "NEWS" !!!

*
ShortNews ist und bleibt eine unglaubwürdige Community !!

Die meisten Nachrichten hier sind nur erfunden!!!
( s. die ganzen Allien News und entdeckte Ufos)

Ich kann mich auch anmelden und als Schlagzeile schreiben:

Kind popelt in der Nase bis es stirbt...Mutter war nebenan am Poppen mit Daddy!!!

[ nachträglich editiert von ThinClient07 ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 15:28 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Nicht jeder wird eine Person, die die Seitenscheibe eines Autos einschlägt um in dessen Inneres zu gelangen, als harmlos identifizieren. ;-P"

Achso und selbst nachdem einige Passanten die lage gecheckt haben und das Auto vor Sonnenlicht geschützt haben, hatte sie angst man würde sie verurteilen? Bzw kam keiner auf die Idee, wtf? Es ist sehr schön dass sie geholfen haben, aber bitte...im übrigen wenn mein Kind gerade am verrecken ist, ist das wenigste das mich interessiert was die anderen über mich denken und das einzige DAS mich interessiert, mein Kind zu retten.
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:57 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei FORD war das mal ein Problem. Ist es einer gewesen?

Wer bitte, trägt denn immer einen Ersatzschlüssel mit sich rum?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 17:11 Uhr von BK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Esslingen = Schwabenland, mir sparet wo mr kennet.

Spass beiseite, schlechte Reaktion von Mutter und Passanten.
Kommentar ansehen
11.06.2014 17:22 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

Mercedes Benz W168

Und wahrscheinlich viele weitere Autos in den Baujahren.

Ist eigentlich als Diebstahlschutz gedacht falls man vergisst den Wagen abzuschließen. Geht aber beim Mercedes auch erst nach 1-2 Minuten zu.
Kommentar ansehen
11.06.2014 17:44 Uhr von Kennyisalive
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Passanten werden die Scheibe nicht eingeschlagen haben, weil die Feuerwehr ja schon unterwegs war. Nach her heißt es noch "der hat mein Autofenster eingeschlagen, obwohl ich das nicht wollte" und man hat ne Klage am Hals... (es gibt mit Sicherheit Menschen, die das machen würden...)
Kommentar ansehen
11.06.2014 18:58 Uhr von LongDong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405

Rettungseinsätze sind kostenlos.
Kommentar ansehen
12.06.2014 15:25 Uhr von dieterscheffler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man auch mal wieder wo die Leute Ihren Kopf haben!
Ich habe mir angewöhnt, den Schlüssel immer in die Tasche zu stecken!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?