11.06.14 11:11 Uhr
 7.709
 

Basel: Tumult im Frauenbad wegen männlichem Bademeister

Das Basler "Fraueli" ist eigentlich ein Gartenbad nur für Frauen. Dennoch steht auf den Info-Tafeln deutlich: "Aus betrieblichen und unterhaltstechnischen Gründen ist es jederzeit möglich, dass sich männliches Badepersonal im Frauenbad aufhält".

Als die Frauen dennoch einen männlichen Bademeister entdeckten, kam es zu einem Tumult.

Ein Gruppe türkischer Frauen mit Kopftuch war empört und forderten den Mann auf, sich zu entfernen. Als dieser sagte, er mache hier nur seine Arbeit, wollten die Frauen ihren Eintrittspreis zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Basel, Tumult, Bademeister
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2014 11:16 Uhr von TieAss
 
+121 | -7
 
ANZEIGEN
Die diskriminieren doch den armen Mann!
Kommentar ansehen
11.06.2014 11:23 Uhr von S8472
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso steht im zweiten Absatz "dennoch"? Das ergibt doch nach dem Satz davor keinen Sinn.
Kommentar ansehen
11.06.2014 11:24 Uhr von Tattergreis
 
+81 | -12
 
ANZEIGEN
Ich habe eine Fiktion:
Es gibt in Deutschland (oder egal wo) ein Schwimmbad, Club, Verein NUR für Männer, wie lange würde es dauern bis eine Emanze kommt die für Gleichberechtigung ist und dagegen eine gerichtliche Klage erhebt.
Ich kann solche WEIBER nicht abhaben und die sollen in der Steinzeit bleiben.
Jeder Mensch ist gleichviel Wert wie sein Gegenüber und Pfennig/ Cent besser, wichtiger, schöner, ect.

Ich hoffe die Menschheit beginnt einmal früher nachzudenken!
Kommentar ansehen
11.06.2014 11:53 Uhr von damagic
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
wer lesen kann ist klar im vorteil -.-
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:02 Uhr von kuno14
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
er hat doch die hose fallen lassen..........
neeeeeee..............
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:26 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:38 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ist das überhaupt in der heutigen Zeit politisch korrekt wieder einmal die Türken zu outen ?
Kommentar ansehen
11.06.2014 12:48 Uhr von kennet1000
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Der Satz "Kein Becken bleibt jemals unbewacht" im Artikel gefällt mir am besten...
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:02 Uhr von Maedy
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
«Frauen, die sich vom Bademeister gestört fühlen, sollen dem Fraueli fernbleiben.» Genau!
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:04 Uhr von Schäff
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
Um es mal auf eine rechtliche, abstrakte Ebene zu heben:
Konsumenten haben bei ihrem Kauf die Details übersehen, fühlen sich im nachhinein betrogen und protestieren dann. Sowas kommt im Geschäftsleben in allen Bereichen vor.
Im (deutschen) AGB-Recht gibt`s dazu analog ja das Verbot überraschender Klauseln:
"Eine überraschende Klausel liegt vor, wenn die betreffende Klausel so von den Erwartungen abweicht, die der redliche Geschäftsverkehr typischerweise an den Vertragsinhalt knüpft, dass der Geschäftspartner mit einer derartigen Klausel vernünftigerweise nicht zu rechnen braucht."

Die Frage ist dann in unserem Fall, muß der Konsument, ohne das Hinweisschild gelesen zu haben, damit rechnen, dass in einem Frauenbad mit der Anwesenheit männlichen Personals zu rechnen ist. Ich meine, nicht unbedingt, denn schließlich ist der Schutz vor Männerblicken ja eines der wesentlichen Produktmerkmale eines Frauenbades.
Bei Frauensaunen gibt es in D prinzipiell ähnliche Probleme, bei denen die Frauen auch unangenehm berührt werden, wenn sie in einer Frauensauna von männlichen Personal begrüßt werden:
http://www.schwaebische.de/...

Die Frage ist letztlich was schwerer wiegt, das Nichtdiskriminieren von männlichen Angestellten oder das Schamgefühl von weiblichen Konsumenten.

[ nachträglich editiert von Schäff ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:21 Uhr von Atheistos
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Ey, ey... langsam. Blos keinen Wind machen, sonst verteilen die sich noch auf unsere Badeseen...... brauch ich echt nicht.
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:23 Uhr von Nebelfrost
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
"türkische frauen"

war ja wieder mal klar.
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:24 Uhr von CrazyWolf1981
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
War schon bei der Überschrift klar dass Türken da Probleme machen, die intolleranteste Gruppe in Deutschland. Warum leben die überhaupt hier wenn unsere Lebensweise denen so gegen den Strich geht? Sollen die doch wieder in die Türkei gehn und ihrem Führer Erdolf zujubeln.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:00 Uhr von sooma
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
"Der Eklat vom Pfingstsonntag ist nicht der erste: «Die Problematik besteht seit Jahren», sagt Hardman. Mehrheitlich seien es muslimische Frauen, die an der Anwesenheit eines männlichen Bademeisters Anstoss nähmen." (Quelle)

Zustände wie diese oder schlimmere sind hier in Berlin in einigen Schwimmbädern Alltag:
http://www.tagesanzeiger.ch/...

Dann sollen die gestörten Damen doch bitte daheim in der Badewanne plantschen, danke!

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:09 Uhr von Memphis87
 
+4 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:10 Uhr von Katü
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Bade AGBs Wer nicht gelesen und betätigt hat kommt nicht rein.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:24 Uhr von sooma
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
"Ähhm ihr wisst schon, warum die Frauen gemeinsam eine Schwimmhalle GEMIETET haben oder?"

Bitte nochmal die Quelle lesen! Das war kein spezieller Burka-runter-Tag und die Damen haben ganz regulär Eintritt bezahlt (womit man die AGB akzeptiert) wie die anderen, unverschleierten und unaufgeregten Besucherinnen des Frauenbereiches im Eglibad auch.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:32 Uhr von Memphis87
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ok, wenn das keine geschlossene Gesellschaft war, hast du vollkommen recht.

Ich dachte die hätten das angekündigt und die Halle wär für die reserviert.
Kommentar ansehen
11.06.2014 14:45 Uhr von sooma
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@memphis87:

Hier auch nochmal der Link aus meinem ersten Kommentar:

http://www.tagesanzeiger.ch/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 15:54 Uhr von Biblio
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Na? Sind hier wieder die Vollassis unterwegs? Von wegen gleich ausweisen und ähnlichen Schwachfug?

Es hätte vollkommen ausgereicht, die Frauen aus dem Frauenbad zu verweisen, was ja mehr oder minder geschehen ist, da sie freiwillig das Bad verliessen.

Das Hausrecht darf nicht einfach gebeugt werden, nur weil ein paar Vollassiweiber mit Kopftuch für Furore sorgen.

Die Art der Kleidung sagt übrigens NICHTS über den Intellekt aus, absolut NICHTS.

Eine kleine, ganz frische Anekdote zum Thema Kopftuch und Schwimmbad im allgemeinen Forum.
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:33 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.06.2014 16:47 Uhr von sooma
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@Suffkopp:

Nochmal der Hinweis auf die Quelle:

" Leserin Gül K.* aus Birsfelden hatte die Szene beobachtet: «Rund 20 verhüllte Frauen mit Kopftuch hielten sich im Frauenbad auf. Als der Bademeister den Bereich betrat, gingen etwa fünf der Türkinnen auf ihn zu und forderten ihn auf, sich aus dem Fraueli zu entfernen.» Dieser habe ruhig geantwortet, er mache hier nur seinen Job, berichtet die 19-jährige Kauffrau. Daraufhin sei die ganze Gruppe zur Kasse und habe den Eintrittspreis zurückverlangt.

Personal beleidigt

Dabei sei es zu einem kleinen Tumult gekommen, sagt Eric Hardman vom Sportamt, der für die Basler Gartenbäder zuständig ist. «Die Frauen waren sehr unhöflich und beleidigten unser Personal.» Ein Mann sei dazu gekommen und habe den Bademeister mit Ausdrücken bedacht, «die ich hier nicht wiederholen möchte», sagt Hardman. Das Sicherheitspersonal habe den aufgebrachten Badegast schliesslich aus der Anlage entfernt, die Türkinnen seien ebenfalls gegangen."

Soviel zu den Gehirnzellen...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
11.06.2014 17:18 Uhr von der_Z
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum gibt es so etwas wie "Frauenbäder" überhaupt?! Als Mann fühle ich mich diskriminiert. Immerhin habe ich noch nie ein reines Männerbad gesehen - weder in der BRD noch in der Schweiz...
Kommentar ansehen
11.06.2014 18:59 Uhr von fox.news
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@der_Z
"Warum gibt es so etwas wie "Frauenbäder" überhaupt?! Als Mann fühle ich mich diskriminiert. Immerhin habe ich noch nie ein reines Männerbad gesehen - weder in der BRD noch in der Schweiz..."

jetzt sei doch mal ehrlich: du würdest doch sicher nicht widersprechen, daß die Wahrscheinlichkeit bei Frauen, von Vollidioten (sexuell) im Schwimmbad belästigt zu werden deutlich größer ist als andersherum, oder? und genau das ist der Grund für Frauenbäder bzw. "Frauentage" in Schwimmeinrichtungen. ist keine "Schikane" ohne Grund sondern nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
11.06.2014 20:11 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@sooma - alles richtig was Du schreibst: es waren 20 Türkinnen und 1 Türke - aber nicht die Türken. Und damit sind wir wieder bei Gehirnzellen - gelle.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?