11.06.14 11:07 Uhr
 396
 

Studie: Brustkrebsrisiko bei Frauen steigt durch den Verzehr von rotem Fleisch

Laut einer Studie von amerikanischen Forschern haben Frauen, die viel rotes Fleisch essen, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Steaks oder Hamburger schaden demnach, Geflügel, Fisch oder Eier haben jedoch keinen negativen Einfluss.

Die Gefahr an Brustkrebs zu erkranken, steigt bei diesen Frauen um 22 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Fleisch, Verzehr
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2014 11:55 Uhr von Frankone
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Der Mensch ist das "größte" Raubtier auf diesem Planeten.
Da hat die Natur es halt so eingerichtet, das wir uns von Fleisch ernähren.
Ansonsten hätten wir wohl Hörner oder gar Flügel oder was auch sonst...

Der Begriff "Vegetarisch" kommt aus dem Indianischen und heißt übersetzt so viel wie: "Zu blöd zum Jagen"!
Kommentar ansehen
11.06.2014 13:34 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
für alle vernunftbegabten: es ist doch schon längst bewiesen, dass das völliger unsinn ist. es gibt keinen nachweisbaren zusammenhang zwischen krebs und rotem fleisch. wenn man sich dann mal anschaut, von wem zum teil solche studien gefördert oder in auftrag gegeben werden (z.b. peta), sollten einem spätestens dann die alarmglocken läuten.

zudem haben die leute immer noch nicht kapiert, dass es gar nicht um rotes fleisch geht, sondern es geht viel mehr darum, was in rotem fleisch aus industrieller massenfertigung heutzutage drin ist. nicht das fleisch ist das problem, sondern die art und weise, wie dieses fleisch heute verarbeit wird, was dem fleisch zugesetzt wird und wie die tiere gehalten werden und was sie zu fressen bekommen. DAS ist das problem, NICHT das fleisch an sich!
Kommentar ansehen
11.06.2014 15:26 Uhr von sv3nni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wuerd mal sagen fleisch is generell ungesund
Kommentar ansehen
11.06.2014 17:21 Uhr von Kennyisalive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sv3nni

wuerd mal sagen, dass stimmt so nicht

Sonst wären alle Fleischfresser dieser Welt krank oder längst ausgestorben.
Kommentar ansehen
11.06.2014 18:06 Uhr von DWB-Trew
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Frankone

Lächerlichste Aussage die ich je gehört oder gelesen hab. Und das obwohl ich in einer Psychiatrie arbeite...
Kommentar ansehen
11.06.2014 19:00 Uhr von Biblio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Mensch ist das "größte" Raubtier auf diesem Planeten.
Da hat die Natur es halt so eingerichtet, das wir uns von Fleisch ernähren."

Nein, hat sie nicht. Das ist jedermanns eigenes Bier.
Ein Mensch mit Raubtierwesen wird Fleisch essen.
Ein Mensch mit Hasenwesen wird Vegetarier werden.
Beide werden glauben, das absolut richtige zu tun.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?