10.06.14 20:10 Uhr
 325
 

Wien: Wohnung nach Ladegerätbrand total zerstört - Auch Kinder verletzt (Update)

In Wien ist ein Handyladegerät in einer Wohnung explodiert, die danach zu brennen begann. Neun Menschen wurden dabei verletzt (ShortNews berichtete).

Nun werden weitere Informationen bekannt. Unter den Verletzten waren auch drei Kinder, die wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus mussten.

Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, wurde außerdem vollkommen zerstört, die Feuerwehr vor Ort konnte dies nicht verhindern.


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Wien, Wohnung, Ladegerät
Quelle: wien.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2014 20:17 Uhr von Rechargeable
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
*Auslöser für das Feuer war vermutlich ein Handyladegerät.*

Titel falsch.
Kommentar ansehen
11.06.2014 09:47 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In wie weit ist der Titel falsch?

Wenn das Feuer ursprünglöich von einem in Brand geratenen ladegerät ausgelöst wurde, stimmt das doch. Oder wurde zwischenzeitlich was an der News geändert?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?