10.06.14 18:02 Uhr
 784
 

Skandalbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wird in Regensburg wohnen

Der wegen der horrend hohen Baukosten in seinem Bistum Limburg in Ungnade gefallene Skandalbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat eine neue Bleibe gefunden.

Zusammen mit seinen "Familienangehörigen, die dem Bischof weiterhin zur Seite stehen," wird er in Regensburg "mitbrüderliche Aufnahme und Gastfreundschaft" erfahren, wie das Bistum mitteilte.

Nun hat Tebartz-van Elst also in Regensburg eine neue Bleibe gefunden, wo er viele Verteidiger wie den wichtigen Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wohnung, Regensburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst
Quelle: regensburg-digital.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2014 18:16 Uhr von nchcom
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Ist denn kein Platz in der Hölle für den frei
Kommentar ansehen
10.06.2014 18:51 Uhr von saku25
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Den hätte der Papst verdonnern sollen, wegen Verstoßes gegen eine der sieben Todsünden (Völlerei ( Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, M a ß l o s i g k e i t, Selbstsucht)), in irgendeiner Felshöhle bis an sein Lebensende als Eremit leben zu müssen, um viel Zeit zum Nachdenken zu haben.
Kommentar ansehen
10.06.2014 19:05 Uhr von nchcom
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@so..isses

"gut das ich den verein nicht finanziell unterstütze..."

Solltest Du Steuern zahlen, dann unterstützt Du das, Bischöfe und Kardinäle werden vom Staat und nicht von der Kirche bezahlt.

[ nachträglich editiert von nchcom ]
Kommentar ansehen
10.06.2014 21:42 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Grinsemann gehört in den Busch!
Kommentar ansehen
10.06.2014 22:14 Uhr von Frambach2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sehr hätte ich diesem realitätsfernen Egomanen eine Strafversetzung in ein Entwicklungsland gewünscht. Mit der Streichung sämtlicher Privilegien und eine Beschränkung auf das Nötigste. Stattdessen wird der "werte" Herr gezuckert weich aufgefangen und darf sich weiterhin als Made im Speck, über die ungebührliche Kritik an seiner Person echauffieren. Schönes Armutszeugnis und eine perverse Demonstration der vermeintlichen Werte, die jene Institution Kirche so vehement vertritt.
Kommentar ansehen
10.06.2014 23:40 Uhr von beatstylz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei sowas tuen mir nur die armen Kirchengänger leid die für solche Leute steuer bezahlen müssen. Ein Glück das ich nie dort war und auch nie hingehen werde.

Bei dem was die Kirchen mittlerweile bringen ist das wohl für alle das beste.
Kommentar ansehen
11.06.2014 06:40 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"...Zusammen mit seinen "Familienangehörigen, die dem Bischof weiterhin zur Seite stehen," wird er in Regensburg ..." <-- Da musste ich dann doch ein wenig überlegen. Familienangehörige? Kinder und Kindeskinder? ... ;-P

Egal. Seis wie´s will. Er wird sich auf jeden Fall schon mal über die Baupläne des Regensburger Doms her machen und schauen was man da so alles ´verbessern´ könnte. Koste es was es wolle. ;-P

Es soll ja Kardinäle geben, die seine Talente zu schätzen wissen. :-D

...

Naja, wer den Schaden hat...
Der Name Tebartz-van Elst ist wohl für die nächsten 150 Jahre mit Verschwendungssucht gebrandmarkt.

Wobei... er hilft doch nur tatkräftig dabei mit aus der Kirche das zu machen was Papst Franziskus will. Eine arme Kirche ohne Pomp und Trallala.
;-D
Kommentar ansehen
11.06.2014 08:33 Uhr von heavybyte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wie auch in der Politik: Fett schwimmt immer oben.

Mein grösstes Ärgernis aber ist, daß ich als Steuerzahler diese abgehalfterten Fuzzis auchnoch finanzieren muss.

Wie schön wäre es, wenn nur die Gläubigen zur Kasse gebeten würden.
Kommentar ansehen
16.06.2014 21:47 Uhr von Elektrosklave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schickt Ihn nach Berlin, Medorn sucht bestimmt noch einen Baumeister, der die Kosten für "Ber" in kürzester Zeit nochmals verdoppeln kann.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?