10.06.14 14:07 Uhr
 1.783
 

Fußball-WM: Argentinische Hooligans reisen mit juristischer Unterstützung ein

650 argentinische Hooligans konnten ohne Probleme nach Brasilien zur Fußballweltmeisterschaft reisen.

Die als sehr gewaltbereiten "Fans" sind den Behörden wegen Drogenhandel, Erpressung oder versuchtem Mord bekannt, dennoch erhielten sie juristische Unterstützung bei ihrer Fahrt zur WM.

Die Hooligans setzten eine Anwältin ein, die sie zu einer Non-Government-Organisation zusammengeschlossen hat und sie sagt: "Diese Menschen sind argentinische Staatsbürger, und ihre Daten sind privat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Unterstützung, Fußball-WM
Quelle: 11freunde.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messi, Ronaldo oder Griezmann stehen zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2014 16:48 Uhr von Strassenmeister
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und was ist mit dieser Meldung jetzt?
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
10.06.2014 18:29 Uhr von mekidos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Better Call Saul !
Kommentar ansehen
10.06.2014 19:31 Uhr von Venytanion
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister
... da geht es um deutsche Hooligans.
Kann aber auch sein das ich mich irre^^
Kommentar ansehen
10.06.2014 19:48 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und was sollen die 650 anrichten, wenn Millionen von Brasilianern aufbegehren???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?