10.06.14 14:07 Uhr
 1.786
 

Fußball-WM: Argentinische Hooligans reisen mit juristischer Unterstützung ein

650 argentinische Hooligans konnten ohne Probleme nach Brasilien zur Fußballweltmeisterschaft reisen.

Die als sehr gewaltbereiten "Fans" sind den Behörden wegen Drogenhandel, Erpressung oder versuchtem Mord bekannt, dennoch erhielten sie juristische Unterstützung bei ihrer Fahrt zur WM.

Die Hooligans setzten eine Anwältin ein, die sie zu einer Non-Government-Organisation zusammengeschlossen hat und sie sagt: "Diese Menschen sind argentinische Staatsbürger, und ihre Daten sind privat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Unterstützung, Fußball-WM
Quelle: 11freunde.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Niederlande: Frauenfußballnationalteam hat nun Löwin auf Wappen
Radsport: Ex-Profi Michael Rasmussen glaubt an umfassendes Doping bei Tour de France

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2014 16:48 Uhr von Strassenmeister
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und was ist mit dieser Meldung jetzt?
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
10.06.2014 18:29 Uhr von mekidos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Better Call Saul !
Kommentar ansehen
10.06.2014 19:31 Uhr von Venytanion
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Strassenmeister
... da geht es um deutsche Hooligans.
Kann aber auch sein das ich mich irre^^
Kommentar ansehen
10.06.2014 19:48 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und was sollen die 650 anrichten, wenn Millionen von Brasilianern aufbegehren???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?