10.06.14 13:41 Uhr
 461
 

Bericht: Jede zweite Krankenhaus-Abrechnung zugunsten der Klinik falsch

Florian Lanz, Sprecher des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bestätigte, dass jede zweite Krankenhaus-Abrechnung falsch und zugunsten der Klinik ist.

Damit entstehen für die Kassen und die Beitragszahlen Schäden in Höhe von 2,3 Milliarden Euro.

Die Kassen überprüfen die Abrechnungen, doch es gibt keine Strafen für die Kliniken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenhaus, Klinik, Bericht, Abrechnung
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2014 18:19 Uhr von GulfWars
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Den Kliniken bleibt ja leider keine andere wahl. Seit dem es nur noch Pauschalen gibt, egal wie aufwendig und lange der Patient im KH bleibt.
Kommentar ansehen
10.06.2014 18:46 Uhr von Tauphi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch bei normalen Ärzten nicht anders. Als Privatpatient bekommt man die Arztrechnung ja nach Haus. In fast jeder, die bei uns eintrudelt, stehen irgendwelche Diagnosen und Untersuchungen, die gar nicht der Wahrheit entsprechen. Hauptsache schön abkassieren
Kommentar ansehen
10.06.2014 20:42 Uhr von Klassenfreund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber eine falsche Abrechnung, mit der die Klinik ihr Überleben seit der letzten Gesundheitsreform sichern kann, als überflüssige Operationen und Therapien, mit denen das Geld auch "eingespielt" werden könnte!

Genau das passiert nämlich sehr häufig und gerade bei todkranken und verzweifelten Menschen, die auch nach noch so dünnen Strohhalmen greifen! (Hab´s grad´ mit meiner Mutter durch)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?