09.06.14 15:38 Uhr
 727
 

Neufahrn: 400 Gäste zur Eröffnung der neuen Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde erwartet

Die Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in Neufahrn besteht zwar schon seit Jahren, doch aktuell wurde das Gotteshaus aufwendig saniert und umgebaut. Dabei wurde auch ein etwa neun Meter hohes Minarett errichtet.

Zu der Eröffnung am heutigen Pfingstmontag (09.06.2014) werden insgesamt rund 400 Gäste erwartet. Sogar das Weltoberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad, kommt aus London.

Das Minarett habe vor allem symbolischen Charakter, so Präsident Mirza Wasim. Erst durch ein Minarett würde eine Moschee zu einem wirklichen Gotteshaus. Öffentliche Gebetsaufrufe werde es aber nicht geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Eröffnung, Moschee, Gemeinde, Ahmadiyya
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2014 17:39 Uhr von Klugbeutel
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@ newsleser54
Nö, denn in deren Land haben die Menschen noch Eier die Ausländer zu zwingen sich zu integrieren oder falls sie ihre eigenen Gesetze mitbringen wollen - diese aus dem Land zu jagen.
Kommentar ansehen
09.06.2014 18:19 Uhr von waltervier
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Integration funktioniert nur wenn auch die Deutschen ihren Teil dazu beitragen. Integration ist nicht Assimilation. Für mich ist eine Moschee kein Problem - sondern Zeichen für eine gemeinsame Zukunft und Gleichberechtigung.
Kommentar ansehen
09.06.2014 18:59 Uhr von sputnik66
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
waltervier

Für mich ist eine Moschee kein Problem - sondern Zeichen für eine gemeinsame Zukunft und Gleichberechtigung.

Aber nur wenn Du zum Islam konvertierst ansonsten kannst Du dir eine gemeinsame Zukunft und Gleichberechtigung von der Backe putzen.
Kommentar ansehen
09.06.2014 23:11 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich war am Wochenende auf dem fest der türkisch-deutschen Gemeinde hier und ihr werdet es nicht glauben:

- ich bin immer noch evangelisch
- ich habe saulecker gegessen
- und ich habe bei hunderten von Menschen nur 2 Kopftücher gesehen und keine Burka

Waren das am Ende gar keine Moslems oder Türken?
Wo war ich dann?
Hab ich geträumt?

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
10.06.2014 01:03 Uhr von Wartok666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wow 400 gäste..ist ja ein unglaublicher auflauf von sympatisanten.
ich würde wetten das 4000 leute dagegn demonstrieren würden, wenn man nicht gleich als antisemit/Nazi hingestellt würde!

wenn ich namen lese wie Ahmadiyya Muslim Jamaat oder Hadhrat Mirza Masroor Ahmad und Mirza Wasim kommt mir echt das ko**en
Kommentar ansehen
10.06.2014 15:03 Uhr von jo-28
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt steht das Ding schon mal, also wirds demnächst auch genutzt um runterzubrüllen. Zunächst 1 mal im Quartal zu einem besonderen Anlass, dann alle 4 Wochen, jede Woche und zum Schluss dreimal am Tag.

Aber solange die Christen jede Stunde Krach machen (DIIINNNNNG DOOOOONGGG), sollen auch die Mullahs rumbrüllen dürfen!
Kommentar ansehen