09.06.14 10:01 Uhr
 3.893
 

Ukraine: Juden erwägen, das Land zu verlassen - "Abends verlässt keiner das Haus"

Die jüdische Bevölkerung in der Ukraine denkt offenbar zu einem großen Teil darüber nach, das Land zu verlassen. Die eskalierende Gewalt und die Übergriffe mit antisemitischem Hintergrund in der Ukraine sorgen für eine Flucht.

"Wir haben hier Hunger und Kriege durchgestanden, aber in all den Jahren habe ich nicht so viel über Auswanderung gehört wie jetzt", so der Rabbi Avraham Wolff. Die Umstürze in Kiew haben als einen großen Profiteur die rechtsextreme Swoboda-Partei hervorgebracht.

Oleg Tiahnibok, Chef der Swoboda-Partei, hatte in der Vergangenheit Hetzreden gegen Russen und Juden gehalten und wurde deshalb im Jahr 2004 schon einmal aus dem Parlament geworfen. Tiahnibok wollte unter anderem die Kategorie "Ethnie" in die ukrainischen Pässe aufnehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flucht, Ukraine, Juden, Gedanke
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2014 10:01 Uhr von Borgir
 
+47 | -20
 
ANZEIGEN
Eine Schande, dass gerade Deutschland solche Schergen in der Regierung in Kiew duldet und auch noch Gut heißt.
Kommentar ansehen
09.06.2014 10:19 Uhr von Bewerter
 
+53 | -8
 
ANZEIGEN
@Borgier
Deutschland hat auch nichts gegen den dortigen Wahlbetrug gesagt. Unsere Regierung ist nur noch eine riesen Schande für seine (leider großteils sehr dumme) Bevölkerung. Hauptsache der deutsche Michel kann sein Fußball gucken, dann ist die Welt auch in Ordnung.
Kommentar ansehen
09.06.2014 11:31 Uhr von FlatFlow
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Man braucht stets einen Sündenbock um eigene Fehler zu kaschieren.

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 11:45 Uhr von Johnny Cache
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
Ich werde sowieso nie verstehen warum es Juden gibt. Es ist ja schon schlimm genug daß erwachsene Menschen noch imaginäre Freunde haben, was IMHO nur bei kleinen Kindern akzeptabel ist, aber sich dann auch noch einen auszusuchen der seit Jahrtausenden dessen Anhänger bedroht ist eine Dummheit die wirklich ihresgleichen sucht.

Keine Frage, Drohungen oder gar Gewalt gegen irgendwelche Leute geht mal gar nicht, aber sich mit Fleiß zu einer Zielscheibe zu machen verleiht dem ganzen doch eine völlig neue Dimension.
Kommentar ansehen
09.06.2014 12:20 Uhr von magnificus
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Also mir wurde gesagt und mehrfach beglaubigt, hier ganz offiziell bei SN, dass der antisemitische Hass und ganz allgemein die faschistische Swoboda in der Ukraine zu sehr hoch gespielt wird. Trotz ihrer Ministerposten und so weiter. Da ist nix, was uns noch den Juden dort Sorgen bereiten sollte.
Warum sollten die jetzt also das Land verlassen wollen? Mit ihrer neuen Demokratie.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 12:33 Uhr von turmfalke
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Und das duldet die neu gewählte Regierung und die Natostaaten? Die sollten sich was schämen das die mit der Swobada ein Bündnis eingehen. In den ihren Augen sind die Nazis scheinbar demokratischer als die Russen. Mann sieht doch ganz klar wie unser sogenanntes Machtsystem verlogen ist, in Deutschland die NPD verbieten wollen und in der Ukraine akzeptieren.Wer gibt dennen das Recht dazu,bestimmt nicht der Wähler, oder doch?
Kriegstreiber eben und dann noch die Natoübung in der Ukraine im Juni oder Juli, es hängt davon ab so Elmar Brock, wie sich die Russen verhalten. Wir stehen kurz vor der sogenannten Endlösung und danach exestiert auf der Erde kein Leben mehr! Was denken die eigentlich wer die sind, Gott persönlich?
Kommentar ansehen
09.06.2014 13:04 Uhr von Trallala2
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Das größte Problem in der heutigen Internetzeit ist, dass man mit Menschen diskutiert die man nicht kennt. Die einzige Grundlage für Einschätzung ist die Sprache. Spricht (oder schreibt) er deutsch, ist er wohl Deutscher. Denkt man. Stimmt aber nicht immer.

Ich kenne viele Russen, Türken, Araber, Perser, Asiaten, Chinesen, Koreaner, usw. die, wenn man sie fragt was sie sind, immer antworten: Russen, Türken, Araber, Perser, Asiaten, Chinesen, Koreaner, usw. Als Deutscher fühlt sich keiner.

Und nun redet man über Politik mit Leuten die einen deutschen Pass haben, in Deutschland leben, von Deutschland profitieren, aber immer noch zugunsten ihre Länder denken.

Somit darf man nicht jede Meinung die gesagt wird für bare Münze nehmen.

Schnipp ----

Wie ist die Situation in Ukraine zu beurteilen? Die Menschen haben schon eine sonderbare Einstellung zu Freiheit. Gibt es eine brutalen Diktator in einem Land der das Volk unterdrückt, wird er durchaus als Unterdrücker wahrgenommen, aber nur flüchtig. Aber wehe das Volk entledigt sich des Diktators, denn nun wird ganz penibel beachtet was in dem Land passiert. Nun wird alles was schiefgeht den Revolutionären angelastet, hoch 10 genommen und die ganze Revolution in Frage gestellt. Noch schlimmer ist es wenn der Westen geholfen hat. Der Westen ist immer der böse, sogar unter den Leuten im Westen. Der Westen macht nie etwas nur so, sondern immer für Öl oder Einfluss. Böser Westen. Noch wilder wird es wenn die USA dabei sind.

Das Problem ist, wenn man keine Ahnung von Revolutionen hat, sollte man einfach die Klappe halten.

Hatte USA und Europa Interesse am Machtwechsel in Ukraine? Wen interessiert es? Das ist keine Frage die sich stellt. Die Frage die sich stellt, egal welche Interessen USA und Europa hatten, ist, hatten die Menschen das Recht eine Revolution zu führen und ihren Landesführer zu vertreiben? Denkt man demokratisch, dann hat jedes Volk das Recht sich seiner Führer zu entledigen. Es ist das demokratische Grundrecht. Wenn da sVolk es will, dann haben die Führer, ob gewählt oder geputscht, zu gehen.

Hatten also die Ukrainer das Recht zu einer Revolution? Das ist keine Frage die wir uns anmassen durften zu beantworten. Das können nur die Ukrainer. Was ist aber mit USA und Europa? Na und? Dann haben die denen eben geholfen. Russland unterstützt alle anderen Despoten in der Umgebung um Einfluss auf die Region zu haben. Kein Mensch beschwert sich, dass Russland Wiktor Janukowytsch unterstützt hat, oder Alexander Lukaschenko, einen ausgewiesenen Diktator. Das interessiert keinen. Aber wehe der Westen mischt sich ein, schon wird von Schande gesprochen.

Sind die rechten Parteien ein Problem? Sicher. Aber so ist es nach Revolutionen, zuerst geht es drum die alte Regierung zu stürzen. Dann kommen alle aus den Löchern gekrochen, selbst die, die nichts zum Sturz beigetragen haben, und wollen ihren Anteil. In der Regel löste sich das Problem mit der Zeit. Das hat die Geschichte gezeigt.

Und soll Europa und Deutschland nicht mehr die Ukraine unterstützen? Das passiert dann mit der Ukraine. Die kommt schneller unter Russlands Kontrolle als man gucken kann.

Ich denke das ist aber auch der Hintergedanke hinter solchen Beiträgen wie von Borgir. Es geht ihm vermutlich weniger um Gerechtigkeit, als das Russland wieder Einfluss in dem Land hat.
Kommentar ansehen
09.06.2014 13:40 Uhr von magnificus
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@Trallala
Da du deine Klappe nicht hältst, wie du anderen aber rätst, scheinst du Ahnung von Revolutionen zu haben?!

Und es ist sehr wohl eine Frage die sich stellt. Eine sehr dringende sogar, wie es zu dieser "Revolution" gekommen ist, wer sie wollte, warum, und wieso jetzt alles aus Ruder zu laufen scheint?

Auch für die Befürworter der Rolle der EU, Nato und der USA sehen das so, scheinbar. Sonst würden sie nämlich die Einflußnahme von Beginn an, nicht immer bestreiten!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 14:09 Uhr von Herribert_King
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
"Die Umstürze in Kiew haben als einen großen Profiteur die rechtsextreme Swoboda-Partei hervorgebracht."

Swoboda hat bei den Präsidentschaftswahlen gerade einmal 1 % geholt. Typische DWN Lügen mal wieder.

Auch steht nicht im Artikel wegen wem der Rabbi auffordert die Ukraine zu verlassen.

"Nachdem zwei Brandanschläge auf Synagogen in Kiew verübt sowie mehrere orthodoxe Juden angegriffen wurden, formierte sich dort sogar eine jüdische Bürgermiliz (hier)."

Diese Bürgermiliz geht übrigens davon aus das der Anschlag von Russen begangen wurde.

Also: DWN mal wieder nur am Lügen und Falschinformationen verbreiten.

Russische Verdrehung der Tatsachen und Propaganda der angeblich antisemitischen Ukraine, obwohl der Rabbi in dem Bericht vor den Russen warnte:

http://www.focus.de/...

[ nachträglich editiert von Herribert_King ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:00 Uhr von Trallala2
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@magnificus

"scheinst du Ahnung von Revolutionen zu haben?!"

Revolutionen, guckt man sich die Revolutionen der letzten 200 Jahre an, laufen tatsächlich immer nach dem gleichem Muster ab. Die politischen Ziele mögen unterschiedlich sein, aber das Muster bleibt gleich. Die Regeln während der Revolution und danach sind so ähnlich, dass man schon während der Revolution weiß was folgen wird. Und somit ja, ich hab Ahnung davon.

"Und es ist sehr wohl eine Frage die sich stellt. Eine sehr dringende sogar, wie es zu dieser "Revolution" gekommen ist, wer sie wollte, warum, und wieso jetzt alles aus Ruder zu laufen scheint?"

"wie es zu dieser "Revolution" gekommen ist"

magnificus, kein Volk das nicht bereit zu einer Revolution ist, macht eine Revolution. Fragt man die Nazis und die Rechten in Deutschland wie die nächsten drei Jahre aussehen werden, steht Deutschland immer kurz vor einer Revolution. Seit über 20 Jahren immer in spätestens drei Jahren. Laut den Leuten ist die Lage zurzeit in Deutschland hochexplosiv und die Menschen sind kurz davor zu revoltieren. Wie gesagt, vor 20 Jahren habe ich zum ersten Mal die Prognose gehört.

Die Ukrainer haben eine Revolution gemacht. Sie haben sie nicht gemacht weil sie unnötig war. Kein Volk revoltiert ohne Grund. Natürlich können ausländische Mächte bestimmte Gruppierungen unterstützen, das machen viele seit Jahrhunderten, aber es reicht für paar Unruhen, nie für eine Revolution. Revolutionen gehen immer aus dem Volk heraus.

"wer sie wollte, warum"

In erster Linie die Ukrainer. Würden sie es nicht wollen, würden sie Wiktor Janukowytsch zurückholen und alles wäre erledigt.

Ich denke aber dir geht es um die NATO Mitgliedschaft und den Beitritt zu EU, und somit der Frage "wer sie wollte, warum", eben EU und USA. Na und? Keiner zwingt die Ukrainer die neue Regierung zu behalten. Da sind keine US Truppen die die Regierungsgebäude besetzt halten. Zwei Mächte haben Einfluss auf das Gebiet ausgeübt. Zuerst Russland. Hast du magnificus Beiträge geschrieben als Russland das sagen in der Ukraine hatte? Fragen wir anders: schriebst du Beiträge in denen die Russland für ihren Einfluss in Weißrussland kritisierst? Ohne die Unterstützung Russlands könnte sich der Diktator Lukaschenko nicht an der macht halten. Kritisierst du Russland dafür, dass sie die Macht, wie sie da gerade ist, unterstützen? Ich denke nicht.

Im Grunde bemühten sich zwei Blöcke um Einfluß in der Gegend, die eine hat verloren, die andere Gewonnen, und nun stellst du alles in Frage. Würde aber Russland da einmarschieren und Janukowytsch von ihrer Gnaden einsetzt, ich denke nicht, dass du dann gegen ein Einflussnahme Russlands protestieren würdest.

"warum, und wieso jetzt alles aus Ruder zu laufen scheint?"

Tut es nicht. Solche Unruhen, in denen auch Externisten und Splittergruppen Einfluss nehmen wollen, ist die Normalität. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Ein Beispiel aus Russland: nicht die Bolschewiki haben den Zar entmachtet und Republik ausgerufen. Die Bolschewiki kamen später und haben nach und nach die Macht übernommen. Klappt aber nicht immer.

Da läuft aber nicht schief, du hast schlicht und einfach nur keine Ahnung.
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:11 Uhr von usambara
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
was glaubt ihr, wer die pro-russischen Milizen in der Ost-Ukraine führt:
http://i.imgur.com/...
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:11 Uhr von magnificus
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Alles klar. Soviel dazu.
Dann weiss ich ja jetzt Bescheid.
Die Vermutungen zu meiner Person bzw. Position erleuchten mich aber wesentlich mehr.
Muss halt immer welche geben, die den Ahnungslosen die Welt erklärt. Wie der über dir. Auch ein Experte, der uns ständig belehren will.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:28 Uhr von Trallala2
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@magnificus

Zurzeit findet eine Propagandaschlacht. Du bist ein williges Opfer der auf Propaganda rein fällt und nun den anderen vorwirft auf Propaganda reinzufallen.
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:38 Uhr von moloche
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
schon absurd der Mensch.
Es werden imaginäre Personen erfunden an die bestimmte Gruppen glauben, diese Gruppen bekämpfen wiederum andere Gruppen die an andere imaginären Personen glauben.

Und weil solche Gruppen es nicht mögen wenn man ihre Unlogik offenbart, werden sie jetzt mein Posting mit Minus eindecken :)
Kommentar ansehen
09.06.2014 16:15 Uhr von PaulRevere23
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann.. schickt doch noch ein paar unserer grünen Kinderficker auf den Maidan... die erklären es schon. Kriegstreiberpack.. das Land in den rechten Putsch zu treiben spricht Bände über unsere verquere Volkszertreter Schar.
Kommentar ansehen
09.06.2014 16:16 Uhr von magnificus
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Nein Trallala. Ganz gewiss nicht.
Die Popagandamasche ist allseits bekannt. Und das Putin der Heilsbringer ist wurde von mir auch nie geäußert.

Leute wie du tun halt nur immer so, als wenn der Russe damit Unrecht tut, die anderen nicht. Ebenso tut ihr so, als wenn ihr ALLES durchschaut, während die anderen einfach nur zu dämlich und unwissend sind.
Ein Unterschied.

P.S. Die DWN bezieht sich auf
http://www.israelheute.com/...

Weiter?

Heri, Ist der Westen ist auf dem rechten Auge blind?
http://www.tagesspiegel.de/...

Antwort. In der Ukraine schon, im Rest Europas nicht.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 16:22 Uhr von PaulRevere23
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
10%+ hat die Partei bei den letzten Wahlen bekommen. Wer ist jetzt der dreiste Lügner? Hm? Butter bei die Fische.

Man benötigte die Krawallmacher der Faschisten als STOSSTRUPPEN! Und jetzt benötigt man sie als Kanonenfutter. Die Rechtfertiger hier sind unerträglich.
Kommentar ansehen
09.06.2014 17:05 Uhr von BRILLOCK2003
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt müßte Eigentlich der letzte Dumme hier in der b r d genau wissen,das wir Deutschen,,NAZIS der Schlimmsten art mit an der Macht gebracht haben,in der Ukraine.Wo sind die Gutmenschen mit ihren Lichterkettchen,und schmeißen der alten in Berlin die Scheiben vom Rechstag ein?? Wie KLEIN wieee ERBÄMLICH doch der Mensch hier in der b r d doch ist.Viele meinen ja,das wären keine Nazis in Kiew,jetzt können sie es NICHT mehr leugnen.
Ja,die WAHRHEIT tut manchmal Weh,bleibt aber trotzdem WAHR.Und hier in der
b r d wollen sie dich gleich Aufhängen,wenn du nur Böhse Onkelz hörst.Wenn du hier in unserer Heimat an dein Volk Denkst,dann wirst du SOFORT als Radikaler ,Behindertenhasser,Rassist,und was nicht noch alles von der linken Brut hingestellt.Sie Lügen,stellen alles Falsch hin ,und machen dich Natürlich Lächerlich,ist ja klar.Pfui Pfui Pfui........................
Kommentar ansehen
09.06.2014 17:11 Uhr von hasennase
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
außer durch die gangster in der ostukraine sind nirgends juden gefährdet. wie bei allen nachrichten von deutsche wirtschafts-nachrichten frei erfunden. http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
09.06.2014 18:30 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
09.06.2014 16:16 Uhr von magnificus

Swoboda hat bei den Präsidentschaftswahlen 1 Prozent bekommen. Die NPD hat in Deutschland bei den EU Wahlen auch ~ 1 Prozent bekommen.

Wo ist denn nun das Nazi Problem in der Ukraine? Und darf Putin, wegen der NPD, nun auch in Deutschland einmarschieren?
Kommentar ansehen
09.06.2014 18:42 Uhr von magnificus
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt kein Nazi Problem, ich weiss. Nur überbewertet, sag ich doch.
Du ignorierst grundsätzlich die Ministerposten, welche von der Swoboda nach dem "freiheitlichen Umbruch" besetzt werden. Ich weiss ja, dass es schwer fällt, aber stelle dich endlich dem Problem und höre mit der Präsiwahl als Argument auf.

Wieviele Ministerposten hat die NPD oä in Berlin bekleidet? Und wie groß wäre der Aufschrei?

Putin ist in die Ukraine einmarschiert?

Zwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune,

wieder einmal!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 18:56 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
09.06.2014 18:42 Uhr von magnificus

Gehörte die Krim beim Einmarsch Putins Soldaten etwa nicht zur Ukraine? Oder willst du das immer noch leugnen, nachdem selbst Putin es kürzlich zugegeben hat?

Und selbst wenn die ganze Regierung aus Nazis bestünde. Gibt es dann Putin das Recht einzumarschieren? Nein!
Kommentar ansehen
09.06.2014 19:03 Uhr von PaulRevere23
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bei der Präsidentschaftwahl??? Du machst Dir die Welt WIDDEWIDDEWIE sie dir gefällt. Bei den Parlamentswahlen jedenfalls kamen Sie auf über 10%. So versucht man sich also die Welt zurechtzulügen kleine Herri.

[ nachträglich editiert von PaulRevere23 ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 19:07 Uhr von magnificus
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Aha, also ablenken immer noch. Ok. Mach mal.

Der einzige der leugnet bist du. Nämlich die Verlogenheit der Hiesigen, wenn es um Interessen im Ausland geht.

Wie ich schon erwähnte, schafft sich Putin eine Ausgangsposition für den Verhandlungstisch, nachdem deine Freunde den Plan nicht umsetzen konnten. Die Krim? Musste wohl so sein aus seiner Sicht.
Und jetzt präsentieren sie uns sogar die Verhandlungsbereitschaft Putins als diplomatischen Erfolg der EU lol

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 19:13 Uhr von Trallala2
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@magnificus

"Leute wie du tun halt nur immer so, als wenn der Russe damit Unrecht tut, die anderen nicht. "

Wo habe ich das getan? Wo habe ich die anderen in Schutz genommen? Der Unterschied zwischen uns ist, dass mir bewusst ist, dass hier gerade eine Propagandaschlacht stattfindet, also betrachte ich das was BEIDE sagen kritisch. Nach dem aber was du von dir gibst, glaubst du aber schon das was die russischen Quellen (direkt), oder Quellen die sich auf russische Quellen (indirekt) beziehen, schreiben. Du bist sowas von pro-russisch in deiner Meinung, dass es wirklich jeden auffällt, nur anscheinend dir nicht.

Und weil du willst, dass es stimmt, suchst du nach Quellen (z. B. israelheute.com) die die Propaganda irgendwie belegen.

Sie mal magnificus, du hast ein verdrehtes Bild von Demokratie. Vermutlich hältst du dich für hochdemokratisch, forderst sogar mehr Rechte, das hat aber nichts mit Demokratie zu tun. Rechte fordern von denen man profitiert hat nichts mit demokratischen Denkweise zu tun. Es ist einfach mehr Rechte für sich fordern. Erst wen du anfängst für Rechte anderer zu kämpfen, von denen du nichts hast, oder sogar deine Rechte einschränken, also für die Allgemeinheit eintrittst, erst dann hast du das Wesen der Demokratie verstanden.

Es ist egal ob USA, die EU oder die NATO die Menschen in Ukraine unterstützt haben. Sie haben sie nur unterstützt. Die Unruhen kamen von den Menschen in Ukraine. Sie wollten das System stürzen. Wenn überhaupt, hat USA, die EU oder die NATO die nur unterstützt. Wo steht es, dass das gegen die Spielregeln ist? Nirgendwo.

Das ist kein Putsch a la CIA, bei dem paar Generäle zum Sturz der Regierung überredet wurden. Hier sind die Bürger auf die Straße gegangen. Kein Mensch protestiert und riskiert sein Leben wenn es keine Grund dafür gibt. Da ist es total egal von wen sie unterstützt wurden.

Was du nicht beantwortet hast ist, ob du gegen Russlands Unterstützung des weißrussischen Diktators protestiert hast. Warum nicht? Weil es nicht die USA, EU oder die NATO ist?

Der Unterschied zwischen mir und dir ist, für mich gibt nicht was die USA oder Russland sagen, sondern was die Menschen in der Ukraine wollen.

Und um mal auf die rechten Partei einzugehen. Sorry, das gefällt mir noch weniger als dir, aber so sind die Spielregeln der Demokratie. Im Zweifelsfall: edel geht die Welt zugrunde. Oder anders ausgedrückt: jedes Volk hat das Recht ihr Unglück selbst zu wählen. Solange die Partei gewählt wurde, solange sind sie gewählt worden. Willst du jetzt dem ukrainischen Volk vorwerfen, dass 3% von ihnen Spinner sind? Nur wegen der drei Prozent willst du ihnen eine Demokratie verwehren?

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?