09.06.14 09:42 Uhr
 1.746
 

Turbo-Tuning: Auf den richtigen Turbolader kommt es an

Beim Turbo-Tuning kommt es vor allem auf den richtigen Umbau an. Viele Fahrer starten gerne den Turbo beim Autofahren. Doch dazu müssen erst einmal Spezialisten ans Werk und einen kompletten Umbau durchführen.

Fachleute des Turbo-Zentrums in Berlin erklärten in diesem Zusammenhang, dass in einem ersten Schritt das serienmäßige Gleitlager mit einem sonderbeschichtetes Lager getauscht werden müsste. Damit wird eine bessere Trockenlaufeigenschaft erzielt und einer Mangelschmierung vorgebeugt.

Im zweiten Schritt werden ein verbessertes Gleitlager sowie ein größeres Verdichterrad verbaut, was allerdings aufwendige Umbauten erfordert. Bei einem gebrauchten Turbolader liegen die Kosten für den Umbau bei rund 900 Euro, bei einem neuen bei gut 600 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Experte, Umbau, Turbo, Turbolader
Quelle: auto-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm
Preise für Autoreifen ziehen deutlich an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2014 10:52 Uhr von ratzfatz78
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@blonx
WTF Erklär mir bitte mal den Satz ?
"Viele Fahrer starten gerne den Turbo beim Autofahren"

Zudem
1. Ist das keine Neuigkeit.
2. und 3. Schlecht wiedergegebene Werbung.
Kommentar ansehen
09.06.2014 12:33 Uhr von TeKILLA100101
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Werbung fürs Turbozentrum Berlin?
Kommentar ansehen
09.06.2014 13:59 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123
Es gibt auch Tuning um die Haltbarkeit zu erhöhen ( wie in diesem fall ) und nicht nur um mehr power zu bekommen.
Du bist auch lustig 1 minute die Software aufspielen was meinst du wie lange es gedauert hat die "Software" zu entwickeln und zu testen mit abnahme und so ? Das kommt auf den Preis natürlich mit drauf.

Zum Bremsanlage etc.

Der Hersteller ist natürlich so toll und entwickelt für jeden Motor eine andere Bremsanlage. Wer das glaubt dem kann man nicht mehr helfen.

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 15:44 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123
Eine Verbesserung der Schmiereigenschaft der Welle hat extrem viel mit Langlebigkeit zu tun und eher weniger mit Leistungssteigerung oder willst du mir da widersprechen?

Und so texte wie "Oder hast du den Artikel nicht verstanden" kannst du dir mal gleich abschmatzen.

Und nochmal man kann ein Auto auch auf Haltbarkeit Tunen das geht auch sorum!!!!!!!!!

Und kannst du dir vorstellen das nicht jeder ein neues Auto kaufen kann aber sehr wohl die 3000 Euro hat um sein Auto auf seine Persönlichen Ansprüche zu Modifizieren ????

Zudem ist es lächerlich zu glauben das wenn man nur den Turbolader derart verändert man dann mehr Leistung hat.
Die Leistung wird vom Motormanagment vorgegeben und nicht vom Turbolader. Und wenn der Turbolader jetzt anstatt 20% Leistungsreserven jetzt 25% hat bringt das null,null.

Zu den Bremsanlagen

Zieh da mal bitte deine rosarote Brille ab
Einem Autohersteller wie Opel,VW,Ford etc wird das zu teuer für jeden Motortyp eine speziell eigene Bremsanlage zu entwickeln zumal das auch auf den Kunden abgewelst werden muss.

http://www.ebay.de/...

Diese Bremsscheibe z.b. ist von 80 bis 140 PS in Ordnung.
Von astra zum Meriva bis hin zum Zafira ( unterschiedliches gewicht ) auch für diesel und benziner.



[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 19:02 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ratzfatz, vergleich mal z.B. beim Seat Ibiza die Bremsen folgender Modelle:

Reference Basismodell - Hinten nur Trommeln
Style-Modellreihen inkl. FR - Normale Bremsscheiben rundum
Cupra - Grosse Bremsanlage.

Und das hab ich schon bei einigen anderen Herstellern beobachten können.
Kommentar ansehen
09.06.2014 19:40 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Leute die ihren Pc auf Minderstromverbrauch tunen ( untertakten ).
Und es gibt auch nicht wenig Leute die 600-900 Euro ausgeben um eins der teuersten Bauteilen langlebiger zu machen!!!!
Den die Teile gehen auch gerne mal ohne Chiptuning kaputt.

Von Chiptuning steht NULL aber auch wirklich NULL im Artikel ich lass mich deshalb auch nicht in eine Diskussion ein die du da anfängst.


Und nochmal die Bremsanlagen
Hier haste ein anderes Beispiel
http://www.ebay.de/...

Leistung von 75 bis 255 PS
Da Tune ich mein 1.8T von 150ps locker auf 180 PS und RUH IST

Bei der Kupplung sieht es nicht 100%ig genauso aus aber die 180 Ps schafft die ohne weiteres wenn man bei dem beispielt des 1.8T bleibt.

http://www.ebay.de/...

@Jlaebbischer


Basismodell mit Trommelbremse und ein Turbo --> wohl kaum
Es gibt bestimmt bei dem Modell "Style" mehrere Motorvarianten mit der selben Bremsanlage
das die Bremsen bei der Top Motorisierung eigene hat ist klar und hab ich nie bestritten



An beide

Ihr entfernt euch immer mehr vom Thema bitte bleibt doch beim Thema

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 22:04 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alter Schwede was ist denn das für ein gestammel in der "News" bitte bitte lieber Webreporter schreib nicht über Dinge von denen du NULL Plan hast...

Und wenn du Texte nicht sinvoll zusammenfassen kanst liefer bitte kein News ein. Auch das muss man können !

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?