08.06.14 19:34 Uhr
 4.142
 

Regenstauf: Die Massenabmahner Revolutive Systems GmbH sind insolvent

Revolutive Systems GmbH verschickte 2013 vermutlich bis zu 1.000 Abmahnungen wegen verdeckten Impressums auf Facebook. Pro Abmahnung wurden 3.000 Euro gefordert. (ShortNews berichtete).

Nun wurde bekannt gegeben, dass für die besagte Firma Revolutive Systems GmbH beim Amtsgericht Regensburg die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt wurde.

Eine vorläufige Insolvenzverwaltung verfügt nun über das Vermögen des Unternehmens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Abmahnung, Abmahnwelle, Regenstauf
Quelle: mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2014 20:24 Uhr von Rechargeable
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
1.000 Abmahnungen sind doch keine Massenabmahner.
Kommentar ansehen
08.06.2014 22:18 Uhr von IRONnick
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Schweine gehören in ein ganz tiefes Loch !
Kommentar ansehen
08.06.2014 22:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@heimlicher
Eine Abmahnung kann auch in Deutschland nur über einen Aufrageber stattfinden (im Auftrag unseres Mandanten ...). Also jemand der zunächst den Anwalt aus eigener Tasche zahlt, und aus irgendeinem Grund abmahnen will.
Mahnen die Anwälte ohne Auftraggeber ab, kann die Sache niemals vor Gericht und es braucht auch prinzipiell keiner zu zahlen.

Ich kenne eine Frau die abgemahnt wurde, weil sie eine Facebook Fanpage für eine Schauspielerin gemacht hat - ohne Impressum. Das Management hat es sehr gestört, dass sie im Namen der Schauspielerin schrieb - ohne zu erwähnen, dass die echte Schauspielerin gar nicht selber schreibt. Die Seite war voll peinlich - jetzt mache mal was ohne Impressum.
Kommentar ansehen
09.06.2014 09:54 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
heimlicher,
20% der Bundestagsabgeordneten sind Anwälte- da steckt also eher eine Klientelpolitik dahinter, das ganze ist eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die eigene Berufsgruppe.
0,3% der Abgeordneten sind Arbeiter.
Kommentar ansehen
09.06.2014 10:15 Uhr von anmen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Glaubt doch diesen Rotz nicht wegen einer einzelnen Firmengründung bewegt sich von der Brut doch keiner. So wie die Mahnungen verschicken werden auch "Firmen" gegründet dann wird ab und sowas rausgehauen damit der Depp auf der Strasse denket es gibt doch noch sowas wie Gerechtigkeit.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?