08.06.14 16:27 Uhr
 3.642
 

Mädchen aus Ostdeutschland wählen oft den Weg der Mutterschaft

Im Vergleich zum Westen werden im Osten Deutschlands doppelt so viele Teenager schwanger.

Statistiken zeigen, dass sich in den Jahren von 1996 bis 2010 die Anzahl der Schwangerschaften von Teenagern in Ostdeutschland fast verdoppelt hat. Die Gründe dafür sind verschieden: Mit dem Kindergeld stocken viele ihr geringes Einkommen auf.

Außerdem bekommen die jungen Mütter viel Aufmerksamkeit, die sie ohne ein Kind vielleicht nicht erhalten würden. Ein niedriger Bildungsstand und Armut würden die Wahrscheinlichkeit für eine junge Schwangerschaft erhöhen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mädchen, Schwangerschaft, Teenager, Osten, Westen, Ostdeutschland, Mutterschaft
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2014 16:29 Uhr von WalterWhite
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
Das mit der Armut und Bildung stimmt wohl, man siehe Dritte-Welt-Länder. Arme Länder sind i.d.R. arm, weil sie religiöser und entsprechend rückständig sind. Frauen dürfen nicht verhüten oder abtreiben. Sobald Frauen diese Menschenrechte haben, bekommen sie auch klüger Nachwuchs.
Kommentar ansehen
08.06.2014 16:33 Uhr von Darkness2013
 
+34 | -11
 
ANZEIGEN
Ein niedriger Bildungsstand und Armut würden die Wahrscheinlichkeit für eine junge Schwangerschaft erhöhen.

Klar was ne dumme Aussage als würden die Teenager im Westen schlauer sein.
Kommentar ansehen
08.06.2014 16:36 Uhr von magnificus
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Erneut schlecht wieder gegeben.
Der letzte Satz des 2. sowie der letzte Absatz hier bezieht sich in der Quelle auf ganz D, nicht auf die jungen Mütter, im Osten Deutschlands.

"In Deutschland wurden im Jahr 2012 mehr als 9000 Minderjährige schwanger, knapp die Hälfte entschied sich für das Kind. Viele junge Mütter stammen aus prekären Verhältnissen. Armut, niedriger Bildungsstand und Probleme in der Familie erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer zu frühen Schwangerschaft. Oft erhoffen sich die Mädchen, durch ein eigenes Kind der familiären Situation zu entkommen, während sich Jugendliche mit einer höheren Bildung häufiger für eine Abtreibung entscheiden. Mit einem Kind einen Beruf zu erlernen, ist schwierig. So setzen sich die Probleme fort."

Welches geringe Einkommen kann mit 16 denn aufstocken?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
08.06.2014 16:36 Uhr von Rainer1962
 
+24 | -10
 
ANZEIGEN
"Mit dem Kindergeld stocken viele ihr geringes Einkommen auf"

Wenn ich so etwas lese bekomme ich eine Hassatacke. Wie kann man denn mit Kindergeld sein Einkommen aufstocken? Doch wohl nur wenn man die Kinder Verwahrlosen läßt. Solche Frauen sind ein rotes Tuch für mich.
Kommentar ansehen
08.06.2014 17:48 Uhr von Rainer1962
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@schraegervogel

Schon mal was von Ratenzahlung gehört, auch ohne Schufaauskunft?

@Januskopf

Und Du kennst die Wahrheit, rein theoretisch natürlich. Geh doch einfach mal mit offenen Augen durch eine Großstadt, vieleicht siehst Du dann ja wovon Die Welt schreibt.

Und meine Hassatacken auf die Springerpresse halten sich seit Jahren in Grenzen, da so gut wie alle Printmedien nur noch nach der Auflage schielen. Ich schenke nur noch Artikeln glauben, wenn ich in der Realität Beweise dafür erkennen kann.
Kommentar ansehen
08.06.2014 18:06 Uhr von Atze2
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Einkommen (in diesem Fall bei 16-jährigen Müttern wohl eher Taschengeld der Eltern) mit Kindergeld aufstocken. Wenn ich so etwas lese schwillt mir der Kamm.

1. Kindergeld ist für "das" Kind gedacht, nicht für Kippen, Handy-Verträge oder ähnliches, folge davon ist Kinderarmut
2. Kindergeld deckt bei weitem nicht die Kosten die ein Kind verursacht, folge davon ist Kinderarmut

Wer sein Einkommen (Taschengeld) mit Kindergeld "aufstocken!" will um für sich selbst ein besseres Einkommen (Luxusgüter) zu erzielen sollte mal über den Sinn eines Kindes und dessen Zukunft nachdenken. Verwahrloste, Ungebildete Kinder zahlen meine Rente nicht sondern kosten dem Sozialstaat nur.

Und an die evtl-Väter:
Kondome sind billiger als Kindesunterhalt




@Rainer1962
Zitat: "Schon mal was von Ratenzahlung gehört, auch ohne Schufaauskunft?"

-> Schon mal was von einer "Schuldenfalle" gehört? Ohne geregeltes Einkommen auch noch Ratenzahlung?
Hoffe 1962 steht nicht für Dein Geburtsjahr.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
08.06.2014 18:31 Uhr von Rainer1962
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Atze2

Und ich hoffe für Dich, daß dein IQ über dem deines Namensvetters steht, denn Du scheinst nicht zu Begreifen, daß Niemand kontrolliert wofür Kindergeld verwendet wird und eine Schuldenfalle bedeutet, daß man seine Raten nicht mehr Bezahlen kann. Und ich habe extra für Leute wie Dich geschrieben, Kredite ohne Schufaauskunft, für die braucht man nämlich keinen Einkommensnachweis. Aber trotz deines Assiavatars scheinst Du mir ja doch soweit folgen zu können, daß man mit Kindergeld nicht sein Einkommen aufstocken kann ohne seine Kinder verwahrlosen zu lasen.
Also, Atze 2, weniger Proletenfernsehen schauen und lesen lernen, vor allen Dingen den Sinn eines Textes verstehen lernen.
Ich Freue mich jetzt schon auf Deine qualifizierte Antwort im Sinn von Atze, denn wie Du siehst kann ich mich auch auf Dein Niveau begeben und Beleidigend werden. Also nur Mut, ich bin kein Mimöschen auch oder gerade weil ich von 1962 bin und nicht zur Generation"Lesen, nein Danke, ich kann mich nur maximal 3 Minuten Konzentrieren" gehöre.

[ nachträglich editiert von Rainer1962 ]
Kommentar ansehen
08.06.2014 18:42 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Eins ist wohl klar!
Mit dem Sex hatten "die" es im Osten schon immer ganz heftig!
Da sind sie eben noch nicht so erfolgsgeil und egoistisch wie im Westen und anderswo und sind durch ihre Vergangenheit "sozialer" eingestellt!
Da wird der klugscheissende "Besserwessi" natürlich wieder anders drüber denken!
Kommentar ansehen
08.06.2014 18:50 Uhr von Rainer1962
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Atze2

Sind Dir die Argumente ausgegangen? Ich habe mich schon richtig auf einen hochintellektuellen Disput mit Dir gefreut. Komm schon Atze2, nicht so schüchtern, ich beiße Dich schon nicht.
Kommentar ansehen
08.06.2014 19:04 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Also sagt der Artikel auf gut deutsch aus, dass Ostdeutsche ungebildeter sind ;-)

Naja egal, irgend jemand muss ja die Kinder bekommen.
Hauptsache die Migrantenflut wird damit gestoppt.
Kommentar ansehen
08.06.2014 21:22 Uhr von Falap6
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@wolfsburger

wieso finanzieren?
Kommentar ansehen
08.06.2014 23:33 Uhr von magnificus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle und News vergleichen dann:

Ganz schwach auch vom SN Team, dass sie auf solche schlecht und verzerrt wiedergegebenen News angewiesen sind.

Zum wiederholten Male ein echtes Armutszeugnis!



[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
09.06.2014 06:45 Uhr von Yoshi_87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dumm ist dass sich das Alter in dem man finanziell unabhängig ist, oft mit dem idealen Alter Kinder zu bekommen beißt.
Alles ab 30 ist gefährlich weil es eigentlich schon "zu spät" ist.

Mit unter 20 hat man auch noch viel von den eigenen Enkelkindern, mit 30 wird das schon schwierig.
Kommentar ansehen
09.06.2014 10:35 Uhr von 3DScrewer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn mich nicht alles täuscht waren die Frauen zu DDR Zeiten auch schon recht früh Mütter. Warum sollte sich die Einstellung zu Kindern in der kurzen Zeit ändern und warum muss man dann Mutmaßungen darüber anstellen warum das so ist?

Die Überlegung wann der optimale Zeitpunkt fürs Kinderkriegen denn nun wäre, relativiert sich wenn die Frau mit 39 stirbt und der Mann mit 3 kleinen Kindern alleine ist. Bei meinen Kindern war die Mutter auch nicht bei der Hochzeit, auch wenn sie keine Spätgebärende war.

Der ein oder andere sollte vor den Kommentaren etwas überlegen ...
Kommentar ansehen
11.06.2014 23:55 Uhr von onkelmihe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn!! Dann kommt mal nach München - da laufen genauso viele dumme Teenies rum wie in Dresden, Lepzig, etc.!
Kommentar ansehen
14.06.2014 16:18 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Junge Mütter können mit ihren Kindern später noch zsmn feiern gehen, statt zuhause rumzugammeln"

Komisch und ich war doch tatsächlich der Meinung, dass eine Mutter auch Mutter sein soll und keine Freundin die ihre Tochter daz bringt zu saufen und vielleicht auch noch beredet welchen Jungen sie abschleppen soll. Naja, was weiß ich schon von der wundervollen Hinterwäldler-Kultur?
Kommentar ansehen
14.06.2014 18:04 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@onkelmihe

München geht ja noch, lauf mal durch eine Fußgängerzone im Ruhrpott :-D

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?